Freiberg stellt Julian Grupp offiziell vor SGV hofft auf die richtige Mischung

Von
Der Freiberger Sportdirektor Dr. Christian Werner (links) überreicht Neuzugang Julian Grupp sein neues Trikot. ⇥ Foto: SGV Freiberg

Der Freiberger Oberligist setzt bei der Kaderplanung auf erfahrene Führungsspieler und hoffnungsvolle Talente.

Was die BZ bereits vorab vermeldet hat, ist nun offiziell: Der SGV Freiberg hat Julian Grupp vom Oberliga-Rivalen CfR Pforzheim als Neuzugang vorgestellt. Er soll am Wasen die Schwachstelle defensives Mittelfeld organisieren, wie es in einer Mitteilung des Vereins heißt.

Dass der 28-jährige und 1,83 große Grupp für diese Aufgabe bestens geeignet ist, habe er in seinen 38 Drittliga-Spielen, 101 Regionalliga-Einsätzen sowie 103 Oberliga-Partien unterstrichen. Beim Pforzheimer Fusionsclub war er in den vergangenen drei Jahren mit 78 Einsätzen als Stammspieler eine nicht wegzudenkende, feste Größe. Zu den Badenern kam er über die Stationen: TuS Koblenz, SC Freiburg II und Wehen Wiesbaden. „Ich freue mich sehr, dass wir Julian von unserem Projekt überzeugen konnten. Er erfüllt perfekt unser angelegtes Anforderungsprofil für diese Position. Für mich ist Julian nicht nur ein perfekter Pressingspieler, sondern bringt für die zentrale Position viel Tempo mit“, sagt Sportdirektor Dr. Christian Werner über die Personalie.

Der SGV hat sich bei der Kaderbildung für die nächste Saison zum Ziel gesetzt, die richtige Mischung zwischen gut ausgebildeten, hochmotivierten Youngstern sowie erfahrenen Leitwölfen zu finden. „Dies war unter den derzeitigen Rahmenbedingungen eine Herkulesaufgabe mit mehreren Unbekannten. Corona hatte alles verändert“, heißt es in der Mitteilung der Freiberger. Der Spiel- und Trainingsbetrieb ist seit dem 13. März eingestellt, die Saison 2019/20 wurde, nach mehreren Aussetzungen, letztlich abgebrochen. „Nach drei Monaten ohne Einnahmen, bei weiterlaufenden Kosten, gehen wohl alle Vereine finanziell auf dem Zahnfleisch Richtung neue Saison. Die Amateurklubs wurden mit ihren Problemen weitestgehend allein gelassen und sehen, mit deutlich reduzierten Budgets, mit gemischten Gefühlen in die sportliche Zukunft“, so der Oberligist weiter. Der Start für die neue Saison 2020/21 ist für September geplant – aus Sicht des SGV sei das äußerst optimistisch angedacht, da aktuell im Amateurbereich kaum darstellbar.

Sechs Talente stoßen zum Kader

Dennoch sind die Personalplanungen am Wasen bereits weit fortgeschritten. Die Freiberger haben wie berichtet mit Flamur Berisha (20), Julian Guttenson (18) und Berkan Alimler (20) drei hoffnungsvolle externe Talente verpflichtet. Zudem rücken mit Dean Melo (18), Talha Özen (18) und Theo Saubert (19) drei Nachwuchsspieler aus der eigenen U19 auf. Mit Marco Grüttner (34) und Sven Burkhardt (37) hatte der Verein bereits frühzeitig zwei Führungsspieler unter Vertrag genommen. David Müller verlängerte seinen Vertrag um weitere zwei Jahre. Neu dazu kamen zuletzt die Routiniers Michael Klauß (33/Stuttgarter Kickers), Dominik Salz (32/TSV Grunbach) und Grupp.

 
 
- Anzeige -