Freiberg triumphiert mit 2:0 über Bissingen Derbysieg mit souveräner Vorstellung in Unterzahl

Von
Der Freiberger Yannick Thermann, der seit seinem Nasenbeinbruch mit einer Gesichtsmaske spielt, und 08-Offensivmann Konstantinos Markopoulos kämpfen um den Ball. Foto: Avanti/Ralf Poller

In der Oberliga gewinnt der SGV Freiberg gegen den FSV 08 Bissingen mit 2:0 (1:0). Berisha sieht bereits in der 27. Minute Gelb-Rot. Grüttner und Salz treffen.

Mit einem verdienten 2:0-Sieg in einem intensiv und temporeich geführten Oberliga- Derby über den FSV 08 Bissingen zog der SGV Freiberg nach Punkten mit dem Tabellenführer 1. Göppinger SV gleich und belegt nach vier Spieltagen Rang zwei. Trotz Unterzahl ab der 27. Minute nach einer Gelb-Roten Karte für Flamur Berisha zeigten die Freiberger eine souveräne Vorstellung. Die Treffer erzielten die beiden Torjäger Marco Grüttner (43.) und Dominik Salz (89.).

Die mit drei Siegen in die Saison gestarteten Bissinger enttäuschten lange im Spiel nach vorne und konnten die Überzahl nicht nutzen. Drei gute Chancen hatten die Gäste. Einmal rettete Yannick Thermann per Kopf auf der Torlinie, zweimal parierte SGV-Schlussmann Sven Burkhardt glänzend: Erst entschärfte er einen Kopfball von Spetim Muzliukaj und kratzte dann auch eine Direktabnahme von Konstantinos Markopoulos aus dem kurzen Eck.

Beim SGV fehlten die verletzten Hakan Kutlu, Michael Klauß, Christian Mauersberger und Julian Grupp. 08-Trainer Alfonso Garcia setzte auf den Außenbahnen auf die schnellen Riccardo Gorgoglione und Markopoulos sowie im Zentrum auf die Doppelspitze Marius Kunde und Muzliukaj. In der Innenverteidigung kam Duc Thanh Ngo für Niklas Mahler zum Einsatz.

Es ging flott los vor den 500 Zuschauern. Nach zwei Minuten rutschte Gorgoglione haarscharf im SGV-Torraum an Muzliukajs Flanke vorbei, in der zehnten Minuten klärte Thermann auf der Torlinie nach einem Kopfball des Ex-Freibergers Denis Latifovic. Dann glichen die Gastgeber das Chancenplus aus. Berishas Heber strich am 08-Tor vorbei (12.), dann parierte Gästetorwart Henning Bortel eine Direktabnahme von Berkan Alimler (14.).

Umstrittener Platzverweis

Freiberg hatte mehr Ballbesitz, Bissingen setzte auf Konter. Das gelang in der 27. Minute prima, als Kunde über die rechte Seite davonlief, von Berisha aber noch eingeholt wurde. Schiedsrichter Jürgen Schätzle wertete die Aktion des SGV-Neuzugangs als Foulspiel und zückte nach zweimaliger Rücksprache mit seinem Assistenten Samuel Kalmbach die Gelb-Rote Karte. Freibergs Coach Sbonias hatte dafür kein Verständnis: „Fehler passieren, wir machen auch Fehler. Aber in so einem Derby so einzugreifen, da fehlen mir die Worte.“

Die Unterzahl machte sich im Spiel der Gastgeber nicht bemerkbar, sie kompensierten den fehlenden Mitspieler durch viel Einsatz und Lauffreude. „Wir sind weiter in unserem Plan geblieben“, so Sbonias. Immer wieder kamen seine Spieler zu der von ihrem Trainer bevorzugten Spielweise mit zwei, drei Kurzpässen und dann einem langen Diagonalball. Nach diesem Muster fiel auch die Führung: Grüttner nutzte einen langen Ball von der linken Seite clever aus, ließ den zögerlich angreifenden Ngo stehen und platzierte den Ball passgenau flach ins linke Toreck zur verdienten Führung (43.).

Die Bissinger hatten nach dem Platzverweis zu wenig investiert und bekamen auch in der zweiten Halbzeit keinen richtigen Zugriff. Der umtriebige und lauffreudige Salz hätte die Führung zweimal ausbauen können. Zuerst scheiterte er aber mit seinem Kopfball an Bortel (55.), zwölf Minuten später wehrte der 08-Schlussmann dann einen Schuss von Salz bravourös ab.

Mehr Struktur durch Cosic

Mit der Einwechslung von Matej Cosic kam Struktur ins Spiel der Bruchwald-Elf. Der 23-Jährige verteilte geschickt die Bälle und leitete mit einem Heber auch die Riesenchance zum Ausgleich ein. Aber bei der Direktabnahme von Markopoulos kratzte SGV-Torwart Burkhardt den Ball aus dem kurzen Eck (79.). Mehr ließ die aufmerksame Freiberger Defensive um die kopfball- und zweikampfstarken Lukas Hoffmann und Volkan Celiktas und den mit seiner Ballsicherheit und Ruhe überzeugenden Kevin Ikpide nicht mehr zu.

Salz benötigte für das 2:0 einen weiteren Anlauf. Zuerst schnappte sich Bortel einen Heber des Angreifers (88.), dann aber hatte Salz nach einem weiteren Zuspiel von Frano Buhovac freie Bahn und entschied die Partie (89.). Mit den Einwechslungen von Aron Nkansah, der viel Betrieb nach vorne machte, schon nach 50 Minuten für den Torschützen Grüttner und von Buhovac, der für Entlastung in der Bissinger Drangphase in der Schlussviertelstunde sorgte, gelangen SGV-Coach Sbonias zwei gute Griffe.

Am Mittwoch (17 Uhr) sind die Freiberger im WFV-Pokal beim FV Olympia Laupheim gefordert. In der Liga geht es für sie am Sonntag (14 Uhr) beim Aufsteiger FC Astoria Walldorf II weiter. Bissingen empfängt am Samstag den Neuling FV Lörrach-Brombach.

 
 
- Anzeige -