Freiberg und Bissingen treffen in der Oberliga auf Aufsteiger Trainer Garcia nach Roter Karte gesperrt

Von
Alfonso Garcia muss das Coaching den Co-Trainern überlassen.⇥ Foto: imago images/T. Baur

Am fünften Spieltag der Oberliga warten zwei Aufsteiger auf den FSV 08 Bissingen und den SGV Freiberg.

Erste Dämpfer nach einer erfolgreichen Startphase mussten die Oberligisten FSV 08 Bissingen und SGV Freiberg in der noch jungen Saison 2020/21 hinnehmen. An diesem Wochenende haben es die beiden Mannschaften mit Aufsteigern zu tun. Bissingen erwartet am Samstag (15.30 Uhr) den noch punktlosen FV Lörrach-Brombach, Freiberg ist am Sonntag (14 Uhr) beim FC Astoria Walldorf II zu Gast.

Den drei Siegen des FSV 08 Bissingen zum Saisonauftakt folgte das 0:2 im Derby in Freiberg. Eine Woche hatte Trainer Alfonso Garcia Zeit, seine Mannschaft wieder aufzubauen und auf die Partie gegen den Neuling aus Südbaden vorzubereiten. Das Coaching am Samstag muss der 50-Jährige notgedrungen seinen Assistenten Fabrizio D‘Amario und Oronzo Vitale überlassen. Das genaue Strafmaß für die Rote Karte, die sich Garcia in Freiberg in der Nachspielzeit einhandelte, steht allerdings noch nicht fest. „Wir müssen geduldig sein, dabei Druck nach vorne machen und für die Absicherung nach hinten sorgen. Ich bin überzeugt, dass wir gewinnen“, ist Garcia optimistisch, dass seinem Team der dritte Heimerfolg gelingen wird. Den Gegner erwartet der 08-Coach defensiv eingestellt und auf Konter lauernd.

Wahrscheinlich kehren die Bissinger wieder zu drei zentralen Spielern im Mittelfeld und drei Spitzen zurück. Dann müsste Kapitän Marius Kunde, in Freiberg neben Spetim Muzliukaj im Sturmzentrum, auf einen Flügel ausweichen. Pausieren müssen weiter die angeschlagenen Pierre Williams und Moritz Heile, auch Alexander Götz, der am Donnerstag wieder trainiert hat, fällt noch aus. Dafür gehört Neuzugang Filimon Gerezgiher (die BZ berichtete) erstmals zum Kader. „Das ist ein guter Junge mit einem sehr guten linken Fuß. Er ist eine Option für links hinten sowie rechts und links offensiv“, beschreibt Garcia den vielseitigen Ex-Wormser, der seit zwei Wochen am Bruchwald mittrainiert und sich für eine Verpflichtung empfohlen hat. Mit seinen 20 Jahren erfüllt er die 08-Kaderstrategie und reiht sich ein in die Liste der jungen Neuzugänge.

Der FV Lörrach-Brombach, zu dem sich 2012 der FV Lörrach und der FV Bombach zusammengeschlossen haben, hat als Aufsteiger in der Oberliga Neuland betreten. Bislang ist die Mannschaft von Trainer Erkan Aktas nicht konkurrenzfähig. Auswärts setzte es bislang zwei herbe Niederlagen: 1:6 in Pforzheim und bei Rielasingen-Arlen. Dabei stellte der FV in der Vorsaison die beste Abwehr in der Verbandsliga. Daheim verlor das Team zweimal mit 0:1 gegen Backnang und Villingen. Das Aufstiegsteam ist weitgehend zusammengeblieben, ergänzt wurde der Kader mit Spielern aus unterklassigen Vereinen.

Regeneration ist Trumpf

„Jetzt müssen wir erst mal schauen, was wir zusammenflicken können“, setzte Trainer Evangelos Sbonias beim SGV Freiberg nach dem Pokal-Aus nach Elfmeterschießen beim Landesligisten FV Olympia Laupheim in den Tagen danach auf Regeneration und Rekonvaleszenz der lädierten Spieler – nach dem kräftezehrenden Derby mit 60 Minuten in Unterzahl und dem Pokalauftritt über 120 Minuten plus der Zusatzschicht mit langer Anfahrt. Die bittere Niederlage in Oberschwaben war die erste Delle in einer bislang erfolgreich verlaufenen Startphase mit dem Triumph im Pokal gegen die SG Sonnenhof Großaspach als Highlight und drei Siegen sowie einem Unentschieden in der Liga.

Am Sonntag gehen die Freiberger beim jungen Team des Aufsteigers FC Astoria Walldorf II ähnlich wie am Mittwoch in Laupheim als Favorit ins Spiel. Das findet im Dietmar-Hopp-Sportpark, dem Hauptstadion auf der großen Anlage des Astoria-Geländes statt. Das ansonsten für das Oberligateam und die Junioren vorgesehene Waldstadion ist durch eine Leichtathletik-Veranstaltung belegt. Zuschauer sind für das Spiel nicht zugelassen, nur Dauerkartenbesitzer des FCA dürfen rein.

Mit den meisten Punkten, den wenigsten Gegentoren und der besten Trefferausbeute beendete Walldorf II die abgebrochene Saison in der badischen Verbandsliga und schaffte nach nur einem Jahr die Rückkehr in die Oberliga. Dort stehen bislang drei Niederlagen gegen den FC Nöttingen (2:3), in Reutlingen (0:3) und in Ilshofen (0:3) sowie ein 2:1-Erfolg über Sandhausen II in der Statistik.

Beim SGV hat Flamur Bersah im Pokal seine Gelb-Rot-Sperre aus dem Derby abgesessen, auch Kapitän Marco Grüttner kehrt trotz einer Blessur am Sprunggelenk wohl in die Startelf zurück. Weiter auf der Ausfallliste stehen Hakan Kutlu, Christian Mauersberger, Michael Klauß und Julian Grupp.

 
 
- Anzeige -