Freizeit in Sachsenheim Bolzplatz in Ochsenbach kommt so bald nicht

Von
Eine Demonstration vor dem Verwaltungssitz von 50 Kindern im Juni heizte die Diskussion um einen Bolzplatz in Ochsenbach wieder an.⇥ Foto: Werner Kuhnle

Der TV Ochsenbach bietet der Stadt einen Teil des Sportplatzes zur öffentlichen Nutzung an. Doch die Stadt bremst die Hoffnung auf eine schnelle Lösung.

Im Juli dieses Jahres haben Kinder und Jugendliche aus Ochsenbach lautstark bei einer Demonstration auf dem Dorfplatz auf ihren Wunsch nach einem Bolzplatz aufmerksam gemacht. Ortsvorsteher Dieter Baum versprach eine zeitnahe Lösung für das gewünschte Freizeitangebot. Doch die Hoffnung darauf ist gering, wie in der jüngsten Ortschaftsratssitzung des Sachsenheimer Ortsteils deutlich wurde.

„Die Verantwortlichen des Turnvereins Ochsenbach haben im Sommer Gespräche mit Vertretern der Stadtverwaltung geführt und dabei angeboten, rund ein Drittel ihres Sportplatzes als Bolzplatz zur Verfügung zu stellen. Natürlich muss dies mit einer geeigneten Abtrennung zum vereinseigenen Areal umgesetzt werden“, erläuterte Ortsvorsteher Baum. Bürgermeister Holger Albrich dankte dem TVO für diese Initiative, machte aber gleichzeitig wenig Hoffnung, dass dieser Bolzplatz sofort verwirklicht werden könne.

Wunsch kommt nur zweimal

„Wir haben im Rahmen unseres Jugendforums in der Stadt auch die Wünsche der jungen Menschen in Ochsenbach abgefragt. 60 Kinder und Jugendliche in Ochsenbach wurden angeschrieben. Wir erhielten nur drei Rückmeldungen an die Stadt, von deren Absendern sich zwei für einen Bolzplatz in Ochsenbach aussprachen“, berichtete Albrich zum Erstaunen der Ortschaftsräte. Auf Nachfrage der BZ bestätigte Stadtsprecherin Nicole Raichle, dass 60 Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren aus Ochsenbach angeschrieben worden seien. Konkret ging es bei der Umfrage der Stadt um den Wunsch nach Basketballkörben oder bei Bedarf einer anderen Sporteinrichtung im Stadtteil.

„Wir müssen auch die Kosten für die Erstellung des Bolzplatzes noch genau berechnen. Für das Thema Lärm müssen detaillierte Untersuchungen angestrebt werden, um dies rechtlich eindeutig zu klären. Ich will den Bolzplatz nicht ad acta legen, aber auch nicht zu viel Euphorie schüren“, meinte der Schultes, „wir wollen das Thema in unserem nächsten Jugendforum im gesamtstädtischen Zusammenhang besprechen.“ In der Verwaltung gebe es derzeit nicht die Kapazitäten, um einen Bolzplatz sofort umzusetzen.

Ortsvorsteher Baum erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass der Wunsch nach einem eigenen Bolzplatz schon sehr lange in Ochsenbach existiert und bei der Demonstration im Juli rund 50 Kinder und Jugendliche diesem Ansinnen aktiv Ausdruck verliehen haben. Ochsenbach ist der einzige Ortsteil ohne Bolzplatz. Ortschaftsrat Martin Dürr gab zu bedenken, dass ein Bolzplatz für Ochsenbach die Jugendlichen aus den anderen Stadtteilen nur wenig interessiere, da in jedem anderen Stadtteil ein Bolzplatz vorhanden sei.

Rätin Susanne Collmer wiederum unterstrich, dass der Sportplatz des TV Ochsenbach an ein Wohngebiet angrenze. „Der Stress mit den Anwohnern ist dort vorprogrammiert. Die Spielberger kommen wegen so vielen Dingen zu uns nach Ochsenbach. Daher können die Ochsenbacher Kinder auch nach Spielberg auf den Bolzplatz“, so Collmer.

Dieses Argument wollte Ortsvorsteher Baum nicht gelten lassen. „Der Bolzplatz muss im Ort sein und nicht irgendwo außerhalb. Die Kinder und Jugendlichen wären auch mit einer Einschränkung der Nutzungszeiten einverstanden. Ich habe mich unter den Anwohnern schon umgehört. Bei einem vernünftigen Gebrauch des Platzes sieht die Nachbarschaft keine Probleme.“

Versuchsweise Einrichtung?

Bürgermeister Albrich verwies noch auf Lärmrichtwerte, die auch bei einer versuchsweisen Einrichtung eines Bolzplatzes einzuhalten seien. Dennoch wollte Ortsvorsteher Baum von der Idee einer versuchsweisen Einrichtung eines Bolzplatzes nicht abrücken. „Wir werden uns darüber Gedanken machen, wie eine solche Lösung verwirklicht werden kann. Wenn Sachsenheim eine kinderfreundliche Stadt sein und junge Familien anlocken will, muss auch die nötige Infrastruktur für Kinder vorhanden sein“, stellte Baum klar. Die Ochsenbacher Ortschaftsräte wollen dieses Thema in nichtöffentlicher Sitzung mit Bürgermeister Albrich weiter diskutieren. ⇥

Info Der Vorsitzende des TV Ochsenbach, Volker Schoch, wollte auf BZ-Anfrage zu den Bedingungen, die der Verein an die Stadt für die Überlassung eines Teil ihres Sportplatzes gestellt habe, keine näheren Angaben machen. Dies sei so mit den Vertretern der Stadt vereinbart worden. „Aber es bewegt sich alles im moralisch und wirtschaftlich vertretbaren Rahmen. Eine Abtrennung zum Vereinsplatz muss aber errichtet werden“, machte Schoch deutlich.

 
 
- Anzeige -