Freudental Der Penny-Markt ist eröffnet

Von Gabriele Szczegulski
Der Penny-Markt in Freudental ist endlich geöffnet. Bürgermeister Alexander Fleig bedankte sich bei Filialleiterin Chara Seminara, Bezirksleiterin Nicola Baumann-Suchanka, Daniel Hecke von Penny, Investor Bernd Hasenhündl und Uli Baka von Penny (von rechts). Foto: /Martin Kalb

Zehn Jahre kämpfte die Gemeinde um einen Supermarkt. Ab heute ist die Nahversorgung im Ort durch den Penny-Markt gesichert.

Alexander Fleig, Freudentals Bürgermeister, ist an diesem Tag ein glücklicher Mensch: Wofür er seit zehn Jahren kämpfte, wurde heute Realität. Seit diesem Donnerstag ist der Penny-Markt am Rande des Baugebiets Alleenfeld im Elsbeerenweg geöffnet. Ein Supermarkt für die Versorgung am Ort, das war Fleigs Anliegen, seit er 2012 zum ersten Mal Freudentals Bürgermeisters wurde – zehn Jahre später kann er den Markt eröffnen. Die Gemeinde hat viel dafür getan, ein ganzes Gelände, der Kreisverkehr, die Straßenführung – alles wurde vorbereitet, dass der Lebensmittel-Discounter sich ansiedeln kann.

Ein Riesenereignis

„Es ist ein Riesenereignis für den Ort, ich freue mich sehr für die Freudentaler, dass dieser Wunsch nach einem Supermarkt nun wahr wird“, so Fleig im Gespräch mit der BZ. Fleig eröffnete am Mittwochabend in einer Feierstunde gemeinsam mit Vertretern der Firma Rewe sowie dem Bauherrn, Bernd Hasenhündl, den Markt.

Noch waren an dem Abend vor der eigentlichen Eröffnung Handwerker am Werk, es wurde gebohrt, gehämmert und geschraubt. Doch Filialleiterin Chiara Seminara und ihr zwölfköpfiges Team standen bereit, um die geladenen Gäste durch den „Super-Discounter“ zu führen, den „Discounter XXL“, wie Uli Baka, Expansionsmanager von Penny Südwest, sagte. Auf außergewöhnlichen 800 Quadratmetern sind 3500 Produkte verteilt, mit einem neuen Ladenkonzept, das Übersichtlichkeit und nach „Nischen“ geordnete Regale sowie breite Gänge und auch Bioware, erkenntlich an den grünen Schildern, beinhaltet. „Marktplatz Freudental“ steht über dem Eingangsbereich mit Obst und Gemüse. „Als ich 2018 dem Gemeinderat mitteilte, dass Penny Interesse zeigte, wollte mir noch keiner glauben“, erinnert sich Fleig. Erst als die Rewe-Group, Inhaber von Penny, im Mai 2019 die Pläne vorstellte, „war die Bevölkerung sicher, da passiert was“, so Fleig.

Schnell Investor gefunden

Mit Bernd Hasenhündl, dem ehemaligen Geschäftsführer der Wohnbau Oberriexingen, fand Fleig einen Investor, der das Gebäude erstellte und dem Discounter zur Miete überlässt. Die Ansiedlung eines Supermarkts war auch eng an die Realisierung des Baugebiets Alleenfeld geknüpft, das die Gemeinde zur selben Zeit vorantrieb. Es dauerte aber noch drei Jahre, bis die Vorbereitungen, die Erschließung des Geländes, die städtebaulichen Veränderungen, die Fortschreibung des Flächennutzungsplans sowie die Realisierung des Kreisverkehrs und die Änderung der Verkehrsführung, unter Dach und Fach waren. Im Herbst 2021 folgte dann endlich der Spatenstich für den Supermarkt. Nach zirka einem Jahr Bauzeit konnte der Markt heute auch für die Öffentlichkeit geöffnet werden.

 
 
- Anzeige -