Freudental Zum Bürgerempfang kommen 130 Freudentaler

Von
Bürgermeister Alexander Fleig (links hinten) ehrte beim Bürgerempfang in Freudental Blutspender, Ehrenamtliche und Sportler. Der VC Freudental wurde Mannschaft des Jahres. Foto: /Foto: Richard Dannenmann

Auf dem Bürgerempfang lobt Bürgermeister Alexander Fleig die Solidarität im Ort, warnt aber auch vor neuen Herausforderungen.

Zum neunten Mal und nach zwei Jahren Corona-Zwangspause konnte Freudentals Bürgermeister Alexander Fleig am Dienstagabend rund 130 Gäste beim Bürgerempfang begrüßen: „Basis für die Gesellschaft vor Ort sind solche gemeinsamen Begegnungen wie der Bürgerempfang, denn wir brauchen in diesen Zeiten Gemeinsinn und Solidarität, so schaffen wir die Krise.“

Deshalb versprach er, den zehnten Bürgerempfang zu „etwas Besonderem“ im Jahr 2023 zu machen. Um den Gemeinsinn zu pflegen werde auch wieder der Adventszauber stattfinden, am ersten Advent rund um den Kirchplatz. Veranstaltungen wie der Kinder- und Familientag und der Naturparkmarkt, die zum ersten Mal stattgefunden haben, zeigten, dass die persönliche Begegnung den Zusammenhalt im Ort stärkten.

Bevor Fleig mehrfache Blutspender, engagierte Bürger und verdiente Sportler ehren konnte sowie den VC Freudental zur Mannschaft des Jahres kürte, ging er auf die Herausforderungen ein, die Gemeinde in diesem Jahr gemeistert hatte. „Die Belastungsgrenze der Kommunen ist überschritten“, zitierte Fleig den Gemeindetags-Präsidenten Steffen Jäger.

Aber Fleig betonte auch, dass Freudental als kleine Gemeinde einiges schaffen konnte: „Hier steht für mich an erster Stelle die Entwicklung des Neubaugebiets Alleenfeld und die Eröffnung des Penny-Markts“. Weitere Erfolgserlebnisse seien die Sanierung der Ortsdurchfahrt, die Neunutzung des Freudentaler Schlosses sowie das Nahwärmenetz. Es sei wichtig, sich auf mehrere Energieträger zu stützen und so stärker unabhängig zu sein, so Fleig im Hinblick auf die Energiekrise.

Der VC Freudental wurde wegen seiner Jugendarbeit zur Mannschaft des Jahres gekürt. Nach dem Erfolg mit dem U15 -Beachvolleyballteam der Mädchen bei den Deutschen Meisterschaften, wurde 2018 der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte erzielt. Von den damals vier erfolgreichen Mädchen spielen mittlerweile mit Leonie Büdenbender (VC Wiesbaden) und Zoe Welz (Schwarz-Weiss Erfurt) zwei in der Volleyball-Bundesliga. Für den VC Freudental und die Gemeinde Freudental sei dies eine tolle Sache. In diesem Jahr haben zahlreiche VCF-Mannschaften bei Bezirksmeisterschaften gewonnen und gute Plätze bei den württembergischen Meisterschaften erzielt: die Teams U12-weiblich, U13-weiblich, U16-weiblich, U16-männlich sowie U18-weiblich.

Die Geehrten:

Arbeitskreis Asyl:
 Bürgermeister Alexander Fleig ehrte das Ehepaar Angelika Betzenhammer-Peetz und Dietmar Peetz, die den Vorsitz und die Organisation des Arbeitskreises seit 2015 übernehmen. Fleig dankte auch Fouad ElMnjja, der als Übersetzer und Helfer für Flüchtlinge agiert.

Blutspenderehrung:
 Für zehnmaliges Blutspenden: Bernhard Olbrich. Für 25-maliges Blutspenden: Mareike Stolz, Andreas Büdenbender, Alexander Fleig. Für 50-maliges Blutspenden: Sabine Frank, Michael Stolz, Ulrich Lang. Für 75-maliges Blutspenden: Uwe Neumann.

Sportlerehrung:
 Patrick Fries hat mit seinem Team, der SPG Bönnigheim / Cleebronn, die Meisterschaft U12 in der Bezirksstaffel im Bezirk A des württembergischen Tennisbunds errungen. Karlotta Dötsch von der LG Neckar-Enz war mit ihrer Mannschaft im Dreikampf U12 erreichte mit dem Team einen hervorragenden Platz. Frederick Dötsch schaffte mit der LG Neckar-Enz im Mehrkampf U 14 einen zweiten Platz. Im Einzelrennen über 75 Meter lief er in der Altersklasse U 134 auf den Silberrang. Zum ersten Mal konnte Fleig einen Schwimmer auszeichnen. Jonas Bertet erzielte in diesem Jahr einige Erfolge für den Schwimmverein Bietigheim. So wurde er bei den Baden-Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften Jugend C, D und E jeweils Erster über 100 Meter Brust, über 50 Meter Rücken und über 50 Meter B-Beine und wird nun in den Landeskader aufgenommen. Petra Dobusch wurde für den Gewinn der Württembergischen Meisterschaften im Tennis AK 50 geehrt. Mit dem TC Büsingen schaffte Dobusch bei den schweizerischen Meisterschaften AK 50 den Sieg. Mit ihrem Heimatverein TC Doggenburg-Stuttgart reichte es bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften AK 40 zu einem zweiten Rang. Reinhard Michelchen hat bei den baden-württembergischen Leichtathletikmeisterschaften (Masters BW) die Sprintrennen über 60, 200 und 400 Meter gewonnen sowie mit der deutschen Mannschaft bei den Europäischen Hallen-Masters in Braga/Portugal Silber mit der 4 x-200-Meter-Staffel.

Erfolgreiche Jugendarbeit:
Der VC Freudental wurde die Mannnschaft des Jahres, wegen für seiner Jugendarbeit. Nach dem Erfolg mit dem U15 -Beachvolleyballteam der Mädchen bei den Deutschen Meisterschaften wurde 2018 der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte erzielt. Von den damals vier erfolgreichen Mädels spielen mittlerweile mit Leonie Büdenbender beim VC Wiesbaden und Zoe Welz bei Schwarz-Weiss Erfurt zwei in der Volleyball-Bundesliga. Für den VC Freudental und für die Gemeinde Freudental eine tolle Sache. In diesem Jahr haben zahlreiche VCF-Mannschaften bei Bezirksmeisterschaften gewonnen und gute Plätze bei den württembergischen Meisterschaften erzielt: die Teams U12-weiblich, U13-weiblich, U16-weiblich, U16-männlich sowie U18-weiblich.

 
 
- Anzeige -