Friedhof St. Peter in Bietigheim Baumbestattungen sind sehr gefragt

Von
Das bestehende Baum-Urnenfeld auf dem Friedhof Sankt Peter. Die Stadtverwaltung schlägt eine Erweiterung vor. Foto: Uwe Mollenkopf

Nachdem der Platz im bestehenden Baum-Urnenfeld auf dem Friedhof Sankt Peter zu Ende geht, plant die Stadtverwaltung ein neues. Diese Woche berät der Technische Ausschuss.

Die letzte Ruhestätte unter dem grünen Dach eines Baumes zu finden, wird als Bestattungsart zunehmend beliebter. In Bietigheim-Bissingen wurde ein solches Baum-Urnenfeld erstmals im Jahr 2016 am westlichen Ende des Friedhofs Sankt Peter angelegt. Inzwischen sind die 193 Urnen-Erdkammern weitgehend belegt, nur noch rund 30 sind frei. Das zeige, „dass diese Bestattungsform derzeit sehr gefragt ist“, berichtet Baubürgermeister Michael Wolf in seiner Vorlage an den Technischen Ausschuss, der diese Woche am Donnerstag tagt. Wolf schlägt deshalb eine Erweiterung vor.

290 Erdkammern

Wie der Ratsvorlage zu entnehmen ist, soll die vorhandene Anlage um circa 290 Erdkammern vergrößert werden. Bei einer eineinhalbfachen Belegung entspreche das rund 435 Bestattungen. Dabei ist vorgesehen, die Gestaltung des Urnenfeldes aus dem Jahr 2016 aufzunehmen und so weiterzuführen.

Dazu sollen Kalkstein-Stelen strahlenförmig um vorhandene Bäume herum angeordnet werden. Grabfeld A umfasst 140 Urnen-Erdkammern, Grabfeld B 151. Verantwortlich dafür zeichnet das Architekturbüro Mallin aus Bietigheim-Bissingen, das für das Vorhaben Baukosten in Höhe von circa 224 500 Euro ermittelt hat.

Der Trend zu alternativen Bestattungsformen wurde bereits im Friedhofsentwicklungsplan aus dem Jahr 2013 berücksichtigt. Neben Urnengräbern wurden seit dem Jahr 2002 auf dem Friedhof Sankt Peter Kolumbarien errichtet, danach folgten die Baumbestattungen.

Stimmt der Technische Ausschuss am Donnerstag der Beschlussvorlage zu, die eine Vergabe der Planungsleistungen zur Erweiterung des Urnenfeldes für Baumbestattungen an das Büro „frei-raum-architektur Andreas Mallin“ für ein Bruttohonorar von rund 39 400 Euro versieht, soll mit der Planung umgehend nach der Beauftragung begonnen werden.

Eine Realisierung wäre dann noch im Herbst 2021 möglich, so die Stadtverwaltung.

Info Die öffentliche Sitzung des Technischen Ausschusses findet am Donnerstag, 15. Juli, 18 Uhr, im Großen Saal des Bietigheimer Kronenzentrums statt. Neben der Erweiterung des Urnenfelds für Baumbestattungen (Punkt 2) steht die Anlage eines straßenbegleitenden Fußwegs im Zuge des Ausbaus der Kreisstraße 1684 durch den Landkreis (Punkt 1) auf der Tagesordnung, außerdem Verschiedenes.

 
 
- Anzeige -