Friedrich-Schelling-Schule Besigheim Über den Schulhof fahren bald keine Autos mehr

Von
Pause in der Friedrich-Schlling-Schule: Die Schranke geht herab, die Autofahrer müssen über das Schafrainle abfahren.⇥ Foto: Oliver Bürkle

Bis zum Oktober soll die Einmündung in das Schafrainle umgestaltet werden.

Es ist ein umstrittenes Kuriosum: Wenn Autofahrer über das Obere Tor die Besigheimer Altstadt verlassen, um auf der Turmstraße zu fahren, müssen sie den Schulhof überqueren  – außer zu Pausenzeiten, dann geht eine Schranke herunter. In diesem Fall müssen sie die enge Kurve in die Gasse Schafrainle nehmen um am Ende der schmalen Straße wieder scharf abzubiegen, was vor allem dem Lieferverkehr Schwierigkeiten bereitet.

Doch nach den Sommerferien, etwa Ende Oktober, könnten beide Probleme gelöst sein. Bis dahin  sollen die Einmündungen in das Schafrainle, von der Turmstraße aus und von der Bügelestorstraße aus, so umgestaltet werden, dass auch ein Müllfahrzeug problemlos durchkommt. Der Schulhof wird über einen Poller abgesperrt, der nur für Versorgungsfahrzeuge geöffnet wird.

Entsprechende Pläne stellte Ingenieur Frank Schäfer am Dienstag im Gemeinderat vor. Um die Kurve von der Turmstraße aus aufzuweiten, muss die Mauer auf der Seite der Schule abgebrochen und versetzt werden, erläuterte er. Das verursacht den größten Teil der Kosten, die Schäfer mit etwa 225 000 Euro bezifferte. Zur Schule hin wird ein Pflasterband aufgebracht, um den Kurvenverlauf deutlich zu machen. Die Arbeiten werden jetzt ausgeschrieben.

Der Umbau der Engstelle ist in gewissem Sinne eine Vorbereitung auf den Abriss des benachbarten Mittelbaus und des folgenden Neubaus eines Schulhauses. Zu Beginn des neuen Schuljahrs werden die Schüler aus dem Mittelbau in Container umziehen. Zu Jahresbeginn 2023 erfolgt der Abriss.

 
 
- Anzeige -