FSV 08 Bietigheim-Bissingen startet in Fußball-Oberliga Bewährtes und neue Impulse durch Trainer Lang

Von
Trainer Markus Lang (rechts) feiert an diesem Mittwoch nach langer Anlaufphase sein Debüt mit dem FSV 08 Bietigheim-Bissingen in der Fußball-Oberliga.⇥ Foto: Avanti/Ralf Poller

Der FSV 08 Bietigheim-Bissingen startet an diesem Mittwoch gegen den FC 08 Villingen in die Oberliga-Saison. Der Trainer wünscht sich noch Neuzugänge.

Mit ein paar Tagen Verspätung greifen die Fußballer des FSV 08 Bietigheim-Bissingen an diesem Mittwoch (19 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den am Wochenende im DFB-Pokal beschäftigten FC 08 Villingen (siehe Infokasten) ins Geschehen der Oberliga Baden-Württemberg ein. Damit kann Trainer Markus Lang nach langer Wartezeit endlich sein Punktspiel-Debüt mit den Nullachtern vom Bruchwald feiern. Die Nullachter gehen mit einem bewährten Kader und neuen Impulsen durch Trainer Lang in die Runde.

Das Personal

„Wir haben Qualität im Kader, wir müssen aber nachlegen. Ich bin froh über jeden“, bekräftigt Lang seinen Wunsch nach weiteren zwei oder drei Neuzugängen auf den defensiven und offensiven Außenbahnen.Mit dem schlitzohrigen Torjäger Spetim Muzliukaj, Denis Latifovic, Jonas Engler und Nick Hellmann haben vier Spieler den FSV 08 verlassen, die in der Vorsaison zum erweiterten Stammpersonal gezählt haben. Geblieben ist aber der Kern des Teams. Neu dabei sind der junge Verteidiger Ken Hauser, Fabian Kirsten, Loris Hoffmann, Rückkehrer Moritz Welz sowie aus der eigenen U19 Torwart Tom Vahldiek und Medin Bulic.

Hoffmann, erst seit kurzem dabei, glänzte beim Pokalsieg gegen Großaspach im zentralen Mittelfeld und ist ein Kandidat für die Startelf. „Er ist ein Gewinn und tut uns gut.  Er ist in der Spielanlage reifer geworden und ist physisch stark“, sagt 08-Coach Markus Lang über den 1,95 Meter Schlaks, mit dem er schon bei der TSG Backnang zusammengearbeitet hat.

In der Innenverteidigung sind die Nullachter mit den erfahrenen Tim Reich, Anil Sarak und Duc Thanh Ngo sowie dem jungen Niklas Mahler gut aufgestellt. Auch die defensiven Mittelfeldspieler Hoffmann und Peron Mamic wären Alternativen. Auf den Außenverteidigerpositionen ist der Kader mit Perre Williams, Moritz Haile und Hauser dünn besetzt. Gesetzt im Mittelfeld ist Yannick Toth, neben Mamic und Hoffmann steht auch der spielstarke Matej Cosic als Partner von Toth zur Verfügung.

Für die offensiven Außenbahnen bieten sich bei Bietigheim-Bissingen mit dem Langzeit-Nullachter Riccardo Gorgoglione und Filimon Gerezgiher schnelle Leute an. Kapitän Marius Kunde und Konstantinos Markopoulos („Er weiß, wo das Tor steht“, so Lang), der eine glänzende Vorbereitung absolviert und Tore am Fließband erzielt hat, sind in der Offensive gesetzt, als zentrale Angreifer bieten sich Pascal Hemmerich und Roman Kasiar an. Zum Start gegen Villingen drohen ein paar Ausfälle. Kirsten hat Probleme an der Leiste und droht noch länger zu fehlen. Duc Thanh Ngo und Riccardo Gorgoglione sind wieder im Lauftraining, ebenso Alexander Götz. „Bei ihm müssen wir vorsichtig sein. Er ist ein wichtiger Spieler für uns, ein Unterschiedsspieler. Das hat er durch Leistung und Tore bestätigt“, weiß der neue Trainer um die Klasse seiner Kreativkraft. Götz hat Konstanz in sein Spiel gebracht und gehört in Topform im Offensivbereich zu den Besten der Liga.

Der Trainer

„Das hatte ich mir anders vorgestellt. Ich hatte jetzt ein halbes Jahr Vorlaufzeit“, meint Markus Lang zur langen Zeit, ehe er durchstarten und mit der Vorbereitung auf die neue Saison Anfang Juli am Bruchwald endlich loslegen konnte. Im Dezember 2020 trat er die Nachfolge von Alfonso Garcia an. Wegen der Coronapause war lange kein Training und Spiel möglich.

Der 45-jährige Kirchheimer steht für einen offensiven Spielstil und setzt in der Abwehr auf eine Viererkette. „Ich bin ein Freund davon. Aber das variiert je nach Spielsituation“, so Lang. Auch zwei Sturmspitzen gehören zum Repertoire. Lang arbeitete zuletzt bei den A-Junioren der SG Sonnenhof Großaspach, sprang im Drittliga-Team auch ein paar Mal als Interimscoach ein und rettete in dieser Funktion das Team 2019 vor dem Abstieg. Der ehemalige Torjäger des SGV Freiberg und der TSF Ditzingen ist längst angekommen am Bruchwald. Als neuen Co-Trainer an seiner Seite hat Lang Mario Klotz, einst selbst Spieler beim FSV 08 und zuletzt Assistent von Adam Adamos im 08-Bezirksligateam.

Saisonziel

„Die beiden Ufos Freiberg und Stuttgarter Kickers wollen nach oben. Ganz nach vorne wird es für uns nicht reichen. Wenn die aber schwächeln, wollen wir parat stehen. Bissingen war in den vergangenen Jahren immer vorne dabei“, hat Lang das obere Tabellendrittel auch in der neuen Saison im Blick. „Es ist wichtig, dass es mit einem neuen Trainer Zeit braucht, bis die Automatismen greifen“, mahnt er zu Geduld.  Bei der Konkurrenz wird der FSV 08 neben dem FC Nöttingen, dem FV Ravensburg und dem 1. Göppinger SV sowie dem ersten Saisongegner FC 08 Villingen als Verfolger der Topfavoriten gehandelt.

 
 
- Anzeige -