FSV 08 Bietigheim-Bissingen Torfabrik läuft auf Hochtouren

Von Claus Pfitzer
08-Mittelfeldmann Kevin Ikpide nähert sich kniend dem Ball. Im Hintergrund beobachten seine Mitspieler Benedikt Landwehr und Steven Keklik (rechts) die Aktion. Foto: Eibner-Pressefoto/Patrick Hipp

Mit einem 5:2-Sieg beim FC 08 Villingen bleibt der FSV 08 Bietigheim-Bissingen an der Spitzengruppe der Oberliga dran. Kenniche trifft aus 35 Metern.

Unter vier Toren machen es die Oberliga-Fußballer des FSV 08 Bietigheim-Bissingen nicht mehr. Einem 4:2 in Nöttingen und dem 5:1-Pokalerfolg bei der Spvgg Satteldorf folgte im dritten Auswärtsspiel binnen acht Tagen ein 5:2-Sieg beim FC 08 Villingen. „Wir sind offensiv ausgerichtet, dafür stehen wir. Vorne haben wir eine hohe Qualität“, freute sich Trainer Markus Lang über die fleißige Produktivität seiner Torfabrik.

Da in Villingen auch die Defensivarbeit gestimmt hat, stellte der Coach zufrieden fest: „Der Sieg ist absolut verdient. Wir haben diesmal über 90 Minuten eine sehr starke Leistung gezeigt und dabei alle Dinge umgesetzt, die wir uns vorgenommen haben. Wir haben super gegen den Ball gearbeitet und aus dem Spiel heraus kaum etwas zugelassen.“

Top-Sturmduo ist abgemeldet

Die Gastgeber hatten zwar eine Vielzahl an Ecken, die aber nichts Zählbares einbrachten. Das Top-Sturmduo Maxim Foulon und As Mohamed Diakite bekam gegen die resolute Innenverteidigung der Gäste keinen Stich. Der Villinger Trainer Marcel Yahyaijan versuchte die zweite herbe Heimpleite nach dem 2:4 gegen Nöttingen schönzureden: „In Summe bin ich nicht unzufrieden. Nach dem 1:1 waren wir klar die bessere Mannschaft und hatten gute Standards. Wir haben die Umschaltmomente nicht gut verteidigt.“ Tatsächlich hatte sein Team gegen die offensivstarken, ballsicheren, gut verteidigenden und taktisch hervorragend auftretenden Gäste eine kompakte Defensivarbeit nicht im Repertoire.

Die Partie ging rasant los: Der gleich aufgerückte Pero Mamic erzielte nach 50 Sekunden im Anschluss an einen Eckball von Johnathan Zinram mit einem Drehschuss aus fünf Metern die Führung für den FSV 08. Allerdings nutzten auch die Villinger ihren ersten Strafraumbesuch zu einem Treffer. Torschütze zum 1:1 war nach einem Freistoß von Ryan Hertrich mit Mauro Chiurazzi ebenfalls ein Innenverteidiger (2.). „Das ist immer eine riskante Sache. Aber ich habe gesehen, dass der Torwart weit draußen steht und den Ball gefordert. Der kam dann überragend von Marius Kunde“, beschrieb Nesreddine Kenniche seinen Treffer zum 2:1 aus gut 35 Metern Entfernung (33.). Vorausgegangen war ein abgewehrter Freistoß der Gastgeber und ein genialer Pass von Kapitän Kunde auf den durchstartenden Kenniche, der den Ball über den an der Strafraumgrenze postierten Schlussmann Dennis Klose hob (33.).

Burkhardt pariert Elfmeter

Der enorm laufstarke Kenniche revanchierte sich nach einem von Zinram eingeleiteten Bilderbuchkonter am Ende eines Sprints mit einem Querpass auf den Torschützen Kunde (58.). Das war aber schon das 4:1, denn zuvor hatte Lukas Böhm, diesmal auf der linken Seite eingesetzt, ein Solo vorbei an drei Gegenspielern mit einem 16-Meter-Schuss ins kurze Eck abgeschlossen.

Praktisch eine Kopie nur auf der anderen Seite war Zinrams Tor zum 5:2-Endstand. Zum 2:4 hatte zuvor Dominik Emminger verkürzt – im Nachschuss an einen von Bietigheim-Bissingens Keeper Sven Burkhardt abgewehrten Elfmeter von Tevfik Ceylan (63.). Am Mittwoch (18.30 Uhr) empfängt der FSV 08 die TSG Backnang.

Pilzbefall: Derby in Nöttingen steht auf der Kippe

Kuriosität
Das für Mittwoch (19 Uhr) vorgesehene Oberliga-Derby zwischen dem FC Nöttingen und dem 1. CfR Pforzheim fällt wahrscheinlich aus. Grund ist ein starker Pilzbefall des Rasens in der Nöttinger Kleiner Arena, der die Graswurzeln stark angegriffen hat, die sich dadurch leicht lösen lassen. Sanierungsmaßnahmen sind bereits eingeleitet. Erst vor zehn Tagen spielte 08 Bietigheim-Bissingen in Nöttingen, tags darauf fand dort die Partie des SGV Freiberg gegen Offenbach statt.

 
 
- Anzeige -