FSV 08 Bietigheim-Bissingen und SGV Freiberg im Check Mittelfeld-Asse gegen Torfabrik

Von Andreas Eberle
Bissinger Torjubel: Konstantinos Markopoulos (links) und Spielführer Marius Kunde freuen sich über einen Treffer.⇥ Foto: Avanti

Der FSV 08 Bietigheim-Bissingen und der SGV Freiberg messen sich im Oberliga-Derby. Der BZ-Check verrät, wie gut die beiden Lokalrivalen in den einzelnen Mannschaftsteilen aufgestellt sind.

Die Fußball-Fans in der Region blicken gespannt auf den Bruchwald. Dort findet an diesem Samstag (14.30 Uhr) das Oberliga-Derby zwischen dem FSV 08 Bietigheim-Bissingen und dem SGV Freiberg statt. Darüber hinaus trägt das Prestigeduell zwischen den beiden Nachbarn das Etikett „Topspiel“. Denn es trifft der viertplatzierte Herausforderer aus Bissingen auf den Spitzenreiter und Titelfavoriten vom Freiberger Wasen. Die BZ hat beide Teams unter die Lupe genommen und gibt eine Prognose ab.

Tor

Henning Bortel (29) und Sven Burkhardt (38) sind überdurchschnittlich starke Oberliga-Torhüter. Beide sind erfahrene Führungsspieler und exzellente Fußballer, beide kommunizieren viel auf dem Feld, beide sind top in der Strafraumbeherrschung, bei hohen Bällen und im Eins-gegen-eins – und beide kennen auch den Gegner aus eigener Erfahrung sehr gut. Bortel spielte vier Jahre für Freiberg, Burkhardt sogar deren zehn für die Bruchwald-Elf.

BZ-Urteil: Unentschieden, Punkt für beide (1:1)

Abwehr

Beide Mannschaften haben in den bisher 15 Punktspielen fast gleich viele Treffer kassiert: Bissingen 15, Freiberg 14. Nur die Stuttgarter Kickers stellen statistisch mit acht Gegentoren eine bessere Defensive. Anil Sarak ist der Organisator im 08-Abwehrzentrum, wo er mit Übersicht, gutem Stellungsspiel und Zweikampfstärke glänzt. Sein 20-jähriger Nebenmann Niklas Mahler hat sich mit Topleistungen in der Innenverteidigung etabliert und den Ausfall des inzwischen wieder fitten Duc Thanh Ngo kompensiert. Auf der rechten Abwehrseite hat zuletzt Tim Reich den Part von Youngster Moritz Haile übernommen und bringt zusätzliche Emotionen ins Spiel. Ohnehin gesetzt ist der offensivfreudige Pierre Williams auf der linken Seite.

Bei Freiberg bilden Lukas Hoffmann und Azur Velagic einen stabilen Innenblock, der von den offensiv ausgerichteten Außenspielern Angelo Rinaldi, Yannick Thermann oder Marcel Hofrath unterstützt wird. Für die eine oder andere Nachlässigkeit ist der SGV aber in dieser Saison auch schon bestraft worden – zum Beispiel, weil ein Abwehrmann einen Tick zu spät herausgerückt ist und so gefährliche Torschüsse zugelassen hat. Bei Standards haben die gegnerischen Angreifer gegen die körperlich robusten Freiberger Abräumer dagegen kaum etwas zu melden.

BZ-Urteil: Unentschieden, Punkt für beide (2:2)

Mittelfeld

Das Bissinger Prunkstück. Kapitän Marius Kunde, einst als Stürmer unterwegs, spielt inzwischen zurückgezogen hinter den Spitzen. Offensivpower, Tempo und Kreativität bringen auch Alexander Götz, Filimon Gerezgiher und Benedikt Landwehr mit. Ihnen halten Loris Hoffmann, der den Sprung von der Landes- in die Oberliga mühelos geschafft hat, und Yannick Toth als dynamische und spielintelligente Abräumer den Rücken frei.

Beim SGV ist der langfristige Ausfall der verletzten Stammsechser David Müller und Volkan Celiktas ein Handicap. Im defensiven Mittelfeld lastet nun die Verantwortung auf Kevin Ikpide und Talent Christian Mistl, das sich zuletzt ins Rampenlicht gespielt hat. Rechtsaußen Hakan Kutlu, der dienstälteste Freiberger, ist nach seinem Kreuzbandriss auf dem Weg zurück zu alter Bestform. Christian Mauersberger und Johnathan Zinram strahlen ebenfalls viel Torgefahr aus und sind technisch versiert. Läuft es beim Team nicht, bleiben aber auch sie in der Regel blass.

BZ-Urteil: Punkt für Bietigheim-Bissingen (3:2)

Angriff

Konstantinos Markopoulos ist beim FSV 08 mit neun Saisontoren der Vollstrecker Nummer eins. Nach einem starken Saisonstart hat der 29-jährige Grieche zuletzt aber den Killerinstinkt vermissen lassen und viele Chancen vergeben. Mit dem kopfballstarken Pascal Hemmerich und dem flinken Roman Kasiar hat Trainer Markus Lang noch zwei weitere unterschiedliche Stürmer-Typen in der Hinterhand.

Der SGV verfügt über die produktivste Torfabrik der Liga; die 51 bisher erzielten Treffer sind ein Bestwert. Marco Grüttner (13), Dominik Salz (12) und Marcel Sökler (9) haben davon allein 34 beigesteuert – obwohl Coach Evangelos Sbonias mitunter nur ein Sturmduo aufbietet. Kapitän Grüttner gilt dabei als gesetzt. Dass für Sökler oder Salz manchmal nur die Jokerrolle bleibt, nehmen beide bisher ohne Murren hin. Der 21-jährige Flamur Berisha kommt dagegen nur selten zum Zug und wartet auch noch auf sein erstes Saisontor.

BZ-Urteil: Punkt für Freiberg (Endstand 3:3)

Fazit

Beide Klubs verfügen in allen Mannschaftsteilen über viel Potenzial und Qualität. Die Teams sind fast gleichwertig, darum ist mit einem engen Spiel und einem knappen Ausgang zu rechnen. Ein Unentschieden wie im BZ-Check ist mit Blick auf die Statistik aber eher unwahrscheinlich: In den vergangenen zehn Derbys hat es nur ein Remis gegeben. Fünfmal siegte Bissingen, viermal Freiberg. Für die Nullachter spricht der Heimvorteil, für den leicht favorisierten SGV die größere Konstanz und die aktuelle Topform.

 
 
- Anzeige -