Fußball Bezirksliga NK Croatia hat etwas gut zu machen

Von
Am Sonntag trifft NK Croatia Bietigheim auf den SV Gebersheim. Die letzte Begegnung 2019 gewann Gebersheim mit 2:3.⇥ Foto: Jan Simecek

Die Bietigheimer nehmen ihre Rolle als Meisterschaftsfavorit an. Der TASV Hessigheim bestreitet gegen den TSV Schwieberdingen sein drittes Heimspiel in Folge.

Am dritten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Enz/Murr empfängt der NK Croatia Bietigheim am Sonntag (15 Uhr) den SV Gebersheim. Der Meisterschaftsfavorit aus Bietigheim hat noch etwas gut zu machen aus der Vorsaison. „Nach 2:0-Führung haben wir noch 2:3 verloren. Die Spieler sind heiß auf das Spiel“, sagt Mihael Zorko. Der Croatia-Trainer kann personell fast aus dem Vollen schöpfen, lediglich Fabijan Kraljevic und Anton Zovko fehlen aus familiären Gründen.

Der Bietigheimer Kader ist aber so groß, dass diese Ausfälle kompensiert werden können. „Wir wollen endlich unseren ersten Heimsieg in dieser Saison. Das 2:2 gegen Ludwigsburg letzte Woche war schon etwas enttäuschend. Wir nehmen unsere Rolle als Meisterschaftsfavorit an und werden mutig aufspielen“, verspricht Zorko.

Bereits sein drittes Heimspiel bestreitet Aufsteiger TASV Hessigheim, der nach den beiden Siegen zum Auftakt Platz zwei belegt. Nun erwartet die Mannschaft von Trainer Rico Scheurich den TSV Schwieberdingen.

„Schwieberdingen ist nochmal eine andere Nummer als Löchgau letzte Woche. Nach diesem Spiel werden wir sehen, ob wir in der Bezirksliga angekommen sind“, so Scheurich. Der Fokus wird darauf liegen, defensiver noch kompakter zu stehen als bereits gegen Löchgau. Wie bereits in den vergangenen Wochen setzen die Hessigheimer auch diesmal auf die Unterstützung durch die Fans. „Die Zuschauer sind ein brutales Plus für uns. Ich habe selbst in der Verbandsliga teilweise vor 50 Leuten gespielt und wir haben in der Bezirksliga 300“, betont der TASV-Coach. Vor dieser Kulisse ist auch gegen ein erfahrenes Team wie Schwieberdingen ein Sieg möglich.

Vor einer Auswärtsaufgabe steht der FSV 08 Bissingen II bei Tabellenführer TSV 1899 Benningen. Der Aufsteiger gewann bisher beide Begegnungen, während die Bissinger erst am vergangenen Wochenende ihre ersten Punkte holten. „Benningen hat eine gut funktionierende Mannschaft mit vielen guten Einzelspielern. Es überrascht mich nicht, dass diese Mannschaft so gut gestartet ist“, meint Adam Adamos. „Besonders aufpassen müssen wir auf Angelo De Capua. Trotz alledem bin ich sehr zuversichtlich, dass wir auch in Benningen gewinnen können. Wir werden konzentriert in das Spiel gehen und unser Spiel machen“, verspricht der Bissinger Trainer des FSV.

Erst einen Punkt hat der FV Löchgau II bislang geholt. Am Sonntag (15 Uhr) steht das Auswärtsspiel bei Phönix Lomersheim an. Die Löchgauer werden auf mehrere Akteure verzichten müssen, sei es verletzungs- oder berufsbedingt. Ob und welche Spieler aus der Landesliga-Mannschaft als Verstärkung in der Bezirksliga eingesetzt werden, entscheidet sich Samstag.

Gefährliche Diagonalbälle

Entscheidend wird sein, wie der FVL defensiv aufgestellt sein wird. „Vorne sind wir immer für Tore gut, aber in den drei Pflichtspielen dieser Saison haben wir jeweils drei Tore kassiert“, so FVL-Coach Marco Grausam. „Lomersheim agiert meist mit langen Diagonalbällen, das müssen wir in den Griff bekommen“, fordert der FVL-Trainer.

 
 
- Anzeige -