Fußball Kreisliga A 4:1 – TSV Häfnerhaslach landet einen Befreiungsschlag

Von bz/tw
Francesco Massaro (links) vom SV Germania Bietigheim II und der Häfnerhaslacher Marco Hirsch treffen im Kopfballduell aufeinander. Foto: Avanti/Ralf Poller

Nach vier sieglosen Spielen gewinnt die Makrai-Elf das Kreisliga-A3-Kellerduell beim SV Germania Bietigheim II. Das Führungstrio SGM Riexingen, TASV Hessigheim und Spvgg Besigheim gibt sich keine Blöße.

Die Titelkandidaten haben in der Fußball-Kreisliga A3 ihre Pflichtaufgaben erfolgreich gelöst. Besonders schwer tat sich der Tabellenzweite TASV Hessigheim beim 2:1 in Iptingen. Zumindest mit zwei Toren Vorsprung gewann der Spitzenreiter SGM Riexingen gegen Enzweihingen (2:0) sowie die drittplatzierte Spvgg Besigheim gegen Sachsenheim (4:2). Im Tabellenkeller beendete der TSV Häfnerhaslach seine Sieglosserie. Die Elf von Trainer Jonathan Makrai feierte beim SV Germania Bietigheim II einen 4:1-Erfolg. Auswärts weiter sieglos bleibt der FC Mezopotamya, der im Aufsteigerduell beim neuen Sechsten FV Kirchheim den Kürzeren zog.

SV Germania Bietigheim II – TSV Häfnerhaslach 1:4 (1:2)

Gegen die löchrigste Defensive der Liga hat es endlich mal wieder geklappt: Der TSV Häfnerhaslach hat das erste Mal nach vier sieglosen Spielen gewonnen. Nachdem sie in der 13. Minute durch Fabio Giunta in Rückstand geraten waren, drehten die Gäste in Person von Marco Hirsch auf. Sein Doppelschlag in der 41. und 43. Minute ließ die Mannschaft von Trainer Jonathan Makrai mit einer Führung in die Pause gehen. Nach dem Seitenwechsel machte Nick Heckele genau da weiter, wo Hirsch vor dem Pausenpfiff aufgehört hatte. Er traf in der 63. sowie in der vierten Minute der Nachspielzeit. Mit dem 4:1-Auswärtssieg festigten die Häfnerhaslacher vorerst den elften Rang und damit den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz.

Spvgg Besigheim – SGM Sachsenheim 4:2 (1:1)

Das Geschehen spielte sich hauptsächlich in der Hälfte der SGM ab, die ihr Heil in der Defensive und gelegentlichen Kontern suchte. Gästeschlussmann Marcel Mikosch bewahrte sein Team mit vielen Paraden vor einer höheren Niederlage und war bester Sachsenheimer.

Die Spvgg ging in der zehnten Minute in Führung: Der agile Luca Oehler flankte von seiner linken Seite in den Fünfmeterraum – und dort köpfte Patrick Albert zum 1:0 ein. Der überraschende Ausgleich fiel in der 25. Minute nach einem Besigheimer Ballverlust im Mittelfeld: Marcel Göttfert war der Nutznießer und überwand Joshua Pfahl mit einem überlegten Schuss ins kurze Eck.

Gleich nach Wiederanpfiff schlug Besigheim zu: Eine Ecke von Julian Harnoß köpfte Yannick Härter zum 2:1 unter die Latte (47.). Die Sachsenheimer antworteten prompt mit dem 2:2-Ausgleich: Johannes Gronbach düpierte den weit vor dem Tor stehenden Pfahl mit einem Schuss fast von der Mittellinie. Doch die Herbst-Elf ließ sich nicht verunsichern und bewies Moral. Zum Matchwinner avancierte Marc Kaminski. In der 56. Minute war der Spvgg-Torjäger nach einer Flanke von Bastian Klumpp per Kopf erfolgreich. Sieben Minuten später verwandelte Kaminski einen an Ulas-Can Uysal verursachten Foulelfmeter zum 4:2. Kurz vor dem Abpfiff traf der eingewechselte Gafarou Lakaza außerdem noch die Latte.

SV Iptingen – TASV Hessigheim 1:2 (1:1)

Das erwartet schwere Auswärtsspiel in Iptingen gewann der TASV am Ende verdient. Die Gastgeber begannen jedoch wacher und gingen durch Patrick Diaz’ Kontertor in Führung (6.). Anschließend kämpften sich die Hessigheimer in die Partie und ließen keine nennenswerten Chancen mehr zu. Zunächst vergab Janni Theodoridis noch den Ausgleich, bevor Julian Reiser eine Flanke von Filippo Russo zum 1:1 einköpfte (29.). Nach Wiederbeginn drehte Mirko Merkler nach einem Foul an Jerry Torres per Elfmeter den Spielstand (53.). In der Schlussphase ließen die Rot-Weißen mehrere Großchancen zur Entscheidung liegen, sodass es bis zum Abpfiff spannend blieb. Unter anderem traf Lukas Heusel die Unterkante der Latte, und Julian Reiser, Mario Ehlers sowie Dominik Faber schossen knapp vorbei. Da das Topspiel gegen Sersheim ins neue Jahr verlegt wurde, geht der TASV vorzeitig in die Winterpause.

SGM Riexingen – TSV Enzweihingen 2:0 (2:0)

Die SGM Riexingen hat auch gegen Enzweihingen ihre Erfolgsserie fortgesetzt. Doch auch diese Woche musste die Mannschaft um Trainer Roman Kasiar wieder einiges dafür investieren. „Einfach war es heute bestimmt nicht“, erklärte der SGM-Coach. „Der Gegner hat es sehr gut gemacht und uns alles abverlangt. Bis zur 90. Minuten hat er nichts hergeschenkt.“ Dennoch ging sein Team durch einen direkt verwandelten 40-Meter-Freistoß von Bastian Schaar in Führung (20.). 20 Minuten später war Joni Rodrigues Marques nach einer Ecke zur Stelle und erhöhte auf 2:0. „In der ersten Hälfte waren wir die klar bessere Mannschaft. Aber in der zweiten Halbzeit waren die Spielanteile besser verteilt. Da hat der Gegner versucht, den Anschluss zu erzielen, während wir aus der gesicherten Abwehr auf Konter gesetzt haben“, sagte Kasiar. FV Kirchheim – FC Mezopotamya Bietigheim 1:0 (0:0)

In einer zu Beginn sehr zerfahrenen Begegnung bekam kein Team einen richtigen Zugriff aufs Spiel. Klare Torchancen blieben Mangelware. Nach einem langen Ball stand ein Gästestürmer aber plötzlich allein vor FVK-Keeper Lars Block, der mit einer sensationellen Parade das 0:0 sicherte. Danach fand Kirchheim besser in das Aufsteigerduell und übernahm die Kontrolle. Das Tor des Tages fiel in der 63. Minute: Julian Schockenhoffs Flanke aus dem Halbfeld landete bei Nico Becker, der dem Bietigheimer Keeper mit einem Kopfball aus spitzem Winkel keine Chance ließ. Mezopotamya machte nun viel Druck und hatte auch die eine oder andere Ausgleichschance. Der FVK brachte den knappen Vorsprung aber über die Zeit.

Die zweite Kirchheimer Mannschaft musste ihr Spiel gegen Croatia Bietigheim II aufgrund von Krankheit und Verletzungen absagen. Die Partie wird nun mit 3:0 für die Gäste gewertet.

 
 
- Anzeige -