Fußball Oberliga Zwangspause auch in der Oberliga

Von
Dieses Duell wie im Hinspiel am Bruchwald zwischen Mert Tasdelen (links) vom SGV Freiberg und Thanh Duc Ngo vom FSV 08 Bissingen wird es an diesem Samstag nicht geben. Das für diesen Samstag angesetzt Oberliga-Derby findet nicht statt.  Foto: Jan Simecek

Der Spielbetrieb wird zunächst bis zum 22. März ausgesetzt. Beim FSV 08 Bissingen findet kein Training mehr statt. Der Verband will die Corona-Entwicklung täglich bewerten.

Die Oberliga Baden-Württemberg legt ebenfalls eine Spielpause bis zunächst zum 22. März ein. Damit entfällt auch das für diesen Samstag angesetzte Derby zwischen dem SGV Freiberg und dem FSV 08 Bissingen. Noch am Donnerstagabend hatten die beiden Trainer Milorad Pilipovic und Alfonso Garcia ihre Mannschaften auf das prestigeträchtige Duell vorbereitet, denn bis dahin hatte keine Absage stattgefunden.

Am späten Nachmittag hatte der Württembergische Fußballverband (WFV) zwar den Spielbetrieb im Aktiven- und Jugendbereich komplett ausgesetzt (die BZ berichtete), aber nur ab der Verbandsliga abwärts. Da die Oberliga die drei Verbände aus Württemberg, Baden und Südbaden umfasst, musste noch ein Einvernehmen hergestellt werden. Am Freitag wurden zunächst die Spieltage 21, 22 sowie 23 und damit der Spielbetrieb bis 22. März ausgesetzt. Das betrifft beim FSV 08 Bissingen die Auswärtspartien in Freiberg und beim SV Oberachern sowie das Heimspiel gegen den FC Nöttingen, und beim SGV Freiberg neben dem Derby die Spiele beim SV Sandhausen II und gegen den 1. CfR Pforzheim.

08 Bissingen macht Pause

„Wir machen Pause und beginnen voraussichtlich am 24. März wieder mit dem Training. Die Spieler haben individuelle Übungspläne bekommen. Alles andere wäre unverantwortlich gewesen, da ja auch der komplette Jugendbereich nicht mehr trainiert“, berichtet Trainer Alfonso Garcia von der Lage beim FSV 08 Bissingen. „Wir haben eine Fürsorgepflicht gegenüber unseren Spielern, Mitarbeitern und unseren Zuschauern. Wir sind ein gemeinnütziger und kein gemeinschädlicher Verein und setzen deshalb aus“, sagt der Sportliche Leiter Oliver Dense.

Da die Partie der Bissinger bei den Stuttgarter Kickers schon zweimal ausgefallen ist, hinken beide Vereine jetzt dem Spielplan schon hinterher. Sollte es irgendwann, im günstigsten Fall am 28. März, weitergehen, warten mehrere Mittwochspiele auf die Oberligisten.

Beim SGV Freiberg fand am Freitagabend noch eine Trainingseinheit statt. „Danach besprechen wir mit der Mannschaft und den Verantwortlichen, wie es weitergeht. Wir werden die Spieler fragen und ihre Vorschläge aufnehmen. Wenn man gesund ist und keine Symptome hat, holen sich 20 junge Männer woanders eher etwas als bei uns“, gibt SGV-Traner Milorad Pilipovic zu bedenken.

Die Verfügung über die Aussetzung betrifft die baden-württembergischen Oberligen der Männer, Frauen und Jugend.

„Wir werden aktuelle Entwicklung um das Corona-Virus täglich neu bewerten und genau beobachten. Zu gegebener Zeit werden wir entscheiden, inwieweit eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs in Einklang mit den Empfehlungen und Vorgaben der maßgeblichen Behörden möglich ist und welche weiteren Folgen sich für den Spielbetrieb der Oberliga Baden-Württemberg ergeben“, sagt Heiner Baumeister, der Abteilungsleiter Kommunikation beim WFV.

Nöttingen mit Erfolgserlebnis

Als letzter Oberligist vor der Spielpause feierte der FC Nöttingen am Mittwoch ein Erfolgserlebnis mit dem Einzug ins Finale des Badischen Verbandspokals. Der FCN setzte sich nach einer 2:0-Führung im Elfmeterschießen mit 6:5 beim Landesligisten 1. FC Mühlhausen durch. Dabei wollten die Nöttinger eine Spielverlegung erreichen, weil einige Spieler verletzt und zwei erkrankt waren. Allerdings nur an Grippe, und nicht am Coronavirus.

 
 
- Anzeige -