Fußball Teilweise gelungene Saisonstarts

Von bz
Im Derby war Kampf Trumpf: Hier grätscht Bastian Klumpp (vorne) von der Spvgg Besigheim seinem Hessigheimer Gegenspieler Dominik Faber in die Parade. Tore fielen allerdings keine. Foto: Avanti/Ralf Poller

In der Kreisliga A3 endet das Derby zwischen dem TASV Hessigheim und der Spvgg Besigheim 0:0. Der VfR Sersheim macht beim SV Illingen einen 0:2-Rückstand wett. Die SGM Hohenhaslach/Freudental verteidigt mit einem 6:2 gegen Iptingen die Tabellenführung.

Der neue Trainer Siggi Blum hat mit der SGM Sachsenheim einen gelungenen Saisonstart in der Kreisliga A3 hingelegt. Das 4:1 beim Aufsteiger FC Mezopotamya Bietigheim war der zweite Sieg im zweiten Spiel. Platz eins behauptete die SGM Hohenhaslach/Freudental mit einem 6:2-Heimerfolg über Iptingen. Im Derby zwischen Hessigheim und Besigheim fielen dagegen keine Tore. Mitfavorit Sersheim spielte in Illingen ebenfalls nur remis. TASV Hessigheim – Spvgg Besigheim 0:0 (0:0) Gut 300 Zuschauer sahen zwar ein torloses, aber spannendes Derby zwischen Hessigheim und Besigheim. Nach ausgeglichenem Beginn erhielt Spvgg-Akteur Harouna Kaba die Rote Karte aufgrund einer Tätlichkeit (20.). Anschließend hatten die Hausherren mehr Ballbesitz, aber die Partie spielte sich überwiegend zwischen den Strafräumen ab. Dennoch gab es für die Rot-Weißen aussichtsreiche Torchancen zur Führung. Zunächst traf Dominik Faber aus kurzer Distanz den Pfosten. Nach der Pause passierte lange wenig, bevor TASV-Spielertrainer Kevin Merkler nach eigener Balleroberung frei vor Spvgg-Keeper Joshua Pfahl auftauchte – dieser parierte aber gekonnt. Weitere gute Schusschancen hatten Björn Reinhardt von der Strafraumkante und Mario Ehlers per Freistoß. In der Schlussphase fuhren die Besigheimer mehrere Konter, aber die TASV-Defensive oder Torhüter Tom Reichert konnten diese unterbinden.

FC Mezopotamya Bietigheim – SGM Sachsenheim 1:4 (0:1) Die SGM ging beim Aufsteiger nach einer guten halben Stunde durch Nick Friedrich in Führung. Glück hatte Mezopotamya außerdem, als die Gäste einen Foulelfmeter kurz vor dem Halbzeitpfiff neben das Tor setzten. Nach Spielwechseln und einer taktischen Umstellung zur Pause kamen die Bietigheimer besser zurecht und zu einigen guten Chancen. Eine davon nutzte Ozan Kalkan nach einem Traumpass von Angelo Tambe zum 1:1. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen die Gastgeber schoss Sachsenheim in der Schlussphase einen deutlichen Sieg heraus. Jonah Babic, Johannes Gronbach und Perrin Wild trafen für die SGM und bescherten dem neuen Trainer Siggi Blum mit dem zweiten Dreier einen gelungenen Saisonstart. „Das war eine bittere und komplett unnötige Niederlage. Jetzt heißt es für uns, weiter zu lernen und kommende Woche wieder neu anzugreifen“, konstatierte Andreas Harnasz, der zweite Vorsitzende beim FC Mezopotamya.

SV Illingen – VfR Sersheim 2:2 (0:0) In der ersten Halbzeit wogte die Partie vor 150 Zuschauern hin und her, doch es fielen keine Treffer. Die änderte sich gleich nach der Pause: Vladislav Kuschner wurde passgenau angespielt, rannte auf der linken Seite in den VfR-Strafraum und zog zur 1:0-Führung ab. Die Überraschung war perfekt, als Illingen nur fünf Minuten später auf 2:0 erhöhte. Nach einer Ecke ging der Kopfball aus dem Getümmel zwar noch an die Latte, doch der satte Nachschuss von Caner Korkmaz landete im Netz. In der 54. Minute fiel der Sersheimer Anschlusstreffer: Einen Freistoß von Georgios Katsanidis köpfte Lukas Blessing ins Netz. Nach Hakan Atalays Vorarbeit besorgte Pascal Moses den 2:2-Ausgleich (66.). Einen Freistoß und drei Nachschüsse konnte der VfR danach nicht verwerten. Und den Fernschuss von Tim Stiegler lenkte SVI-Keeper Leon Berner mit der Hand gerade noch übers Tor. TSV Kleinglattbach – SGM Riexingen 1:1 (0:0) Riexingens Coach Roman Kasiar zeigte sich mit dem Remis in Kleinglattbach zufrieden: „Am Ende können wir sogar noch mit 1:2 verlieren. Somit geht das in Ordnung. Hätten wir unsere Chancen besser genutzt, wäre aber durchaus mehr drin gewesen. Für beide ist es aber ein gewonnener Punkt.“

Nachdem sich in der ersten Hälfte wenig getan hatte, gingen die Gastgeber sechs Minuten nach Wiederanpfiff durch Tim Blessing in Führung. Nach zwei Gelb-Roten Karten für Mathias Geiger und Oliver Schmid wurde den Gästen ein strittiger Handelfmeter zugesprochen. Diesen verwandelte Marc Tröger cool zum 1:1 (85.). Für Kleinglattbach kam’s an dem Spieltag ohnehin knüppeldick: Erst musste Stürmer Lukas Strauß mit Verdacht auf eine Kreuzbandverletzung ins Krankenhaus (21.). Dann ging eine Viertelstunde später auch Justin Trostel verletzungsbedingt raus. TSV Häfnerhaslach – FV Kirchheim 2:1 (1:0) Zu Beginn tasteten sich beide Mannschaften ab. Dann kam der TSV durch einen langen Ball vors Kirchheimer Tor, wo Nick Heckele zum 1:0 einschob (17.). Nun übernahm der FVK die Kontrolle, doch Enrico Gioia, Lukas Langer und Max Stöckle vergaben ihre Chancen. Wie man es besser macht, zeigte Häfnerhaslach in der 80. Minute: Maik Kheim schloss einen Konter mit dem 2:0 ab. Der Aufsteiger gab aber noch nicht auf: Kapitän Langer verkürzte nach einem zu kurzen Rückpass der Gastgeber auf 1:2. Zu mehr reichte es für Kirchheim aber nicht. Obendrein sah Co-Spielertrainer Daniel Linder in der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte. „Das war heute ein hartes Stück Arbeit“, gab Häfnerhaslachs Coach Jonathan Makrai zu. „Aber wir haben in unseren schlechten Phasen die Tore gemacht.“

SGM Hohenhaslach/Freudental – SV Iptingen 6:2 (3:1) Das Spiel begann gar nicht gut für die SGM: In der elften Minute besorgte Steffen Weeber die Iptinger 1:0-Führung. Doch diese hielt nur vier Minuten. Erst staubte Adrian Kurz nach einem Schuss von Osman Bulut ab. Dann erreichte ein Chipball von Jonas Neuffer den Torschützen Dani Da Silva, der SVI-Keeper Marco Euchenhofer überlupfte (42.). Kurz vor der Pause traf erneut Kurz, nachdem Bulut auf seinen Kopf geflankt hatte (45.+3.). Nach dem Seitenwechsel mussten die Hohenhaslacher und Freudentaler einen von Nachwuchsspieler Nico Neuffer verschuldeten Foulelfmeter hinnehmen, den Scheier zum 2:3 nutzte (74.). Doch dann schlugen die Hausherren dreifach per Konter zu: Da Silva (85.) und zweimal Arsim Susuri (89./90.+2.) waren die Vollstrecker.

SGM Roßwag/Mühlhausen – SV Germania Bietigheim II 2:0 (0:0) Roßwag/Mühlhausen hatte mehr Spielanteile, stellte seine Fans aber auf eine harte Geduldsprobe. Nach acht vergebenen Großchancen fiel das 1:0 erst in der 78. Minute. SGM-Spielertrainer Thomas Renz veredelte eine Flanke von Luca Fuchs mit dem Kopf. „Das war der Brustlöser. Ab da hatten wir die volle Kontrolle über die Partie“, erklärt der Torschütze später. Fünf Minuten schlug dieser erneut zu, als Fuchs ihn in die Gasse schickte, sodass Renz ins kurze Eck einschob. Die Germanen, bei denen die Kräfte nach der Pause spürbar nachließen, hatten nicht mehr die Power, um noch die Wende zu schaffen. Mit null Punkten und 0:7 Toren belegt die Bietigheimer Landesliga-Reserve den letzten Platz.

 
 
- Anzeige -