Germania II gewinnt A3-Derby mit 1:0 Torres’ Freistoßtreffer bricht SGM Sachsenheim das Genick

Von
Thomas Schneider (links) vergab im Derby gegen den SV Germania Bietigheim II die Riesenchance zur Sachsenheimer Führung. Hier behauptet er den Ball gegen Semih Demircan. ⇥ Foto: Avanti

Germania II gewinnt das Aufsteigerduell der Kreisliga A3 mit 1:0. Antoni glückt beim Sersheimer 5:2-Sieg gegen Kleinglattbach ein Hattrick, ehe er verletzt vom Feld muss.

Fünf der sieben Partien endeten am achten Spieltag der Fußball-Kreisliga A3 mit einem Heimsieg. Den einzigen Auswärtserfolg landete der SV Germania Bietigheim II, der das Derby beim Mitaufsteiger SGM Sachsenheim mit 1:0 gewann. Remis trennten sich außerdem der TSV Bönnigheim und der SV Riet.

 

SGM Sachsenheim – SV Germania Bietigheim II⇥0:1 (0:1)

Die SGM musste im Heimspiel gegen Germania Bietigheim II wie in der Vorwoche in Kleinglattbach eine knappe 0:1-Niederlage hinnehmen. Beide Teams hatten große Schwierigkeiten, spielerische Lösungen zu finden, und so sah man ein großes Kampfspiel von beiden Seiten mit dem besseren Ende für die Bietigheimer.

Die Herbst-Elf hatte im Derby in Durchgang eins mehr vom Spiel und in Person von Thomas Schneider die beste Chance zur Führung. Nach einem Querpass von Michael Majer traf Schneider aber frei vor dem Tor den Ball nicht richtig. In der zweiten Hälfte bekam Germania II nach einem Foulspiel kurz vor dem Strafraum einen Freistoß. Jerry Torres verwandelte diesen zum 1:0 für die Gäste. Sachsenheim versuchte bis zum Schluss, den Ausgleich zu erzielen. Dies gelang aber gegen die gut verteidigenden Germanen nicht mehr.

 

VfR Sersheim – TSV Kleinglattbach 5:2 (4:1)

Das Spiel begann schlecht für Sersheim: Kevin Rückert ließ VfR-Torwart Denis Rommel im Eins-gegen-eins-Duell keine Chance und traf zum 0:1. Die Kleinglattbacher Führung hatte nur gut eine Minute Bestand. Aus dem Mittelfeld spielte Marino Zimmermann das Leder über die Abwehr zu Fabian Antoni und der überwand Gästetorwart Tobias Linder mit einem Lupfer zum 1:1 (7.). Eine weitere Co-Produktion der beiden Sersheimer führte fünf Minuten später zur 2:1-Führung des VfR. Zimmermann leistete auf der Außenbahn die Vorarbeit, Antoni vollstreckte. Nachdem sich die beiden Tabellennachbarn 20 Minuten lang jenseits der Torräume neutralisiert hatten, setzte erneut Zimmermann seinen Torjäger in Szene. Beinahe von der Eckfahne aus schlug er die Flanke zu Antoni, der zum 3:1 einschoss (34.). Nach seinem Hattrick musste der dreifache Torschütze allerdings mit einer Oberschenkelverletzung raus.

Marcel Haas sprang für ihn in die Bresche und erhöhte noch kurz vor der Pause auf 4:1 (44.). Nach dem Seitenwechsel dämmten die Gäste die Flut der Gegentore ein. Bis zur 84. Minute dauert es, ehe Marco Palascino das 5:1 markierte. Den Schlusspunkt setzte Justin Trostel, der mit einem Flachschuss aus zentraler Position das 2:5 erzielte (90.).

SGM Hohenhaslach/Freudental – SV Kaman 91 Bönnigheim 4:0 (0:0)

„Das war heute ein Pflichtsieg. Wir waren von Anfang an spielbestimmend. Das einzige Manko war, dass wir es mal wieder verpasst haben, in der ersten Hälfte gleich drei- oder viermal zu treffen. Wir brauchen einfach zurzeit viel zu viele Chancen, um ein Tor zu erzielen“, erklärt der Trainer der Hohenhaslacher und Freudentaler, Georgios Kanelopoulos.

So musste für die ereignisarmen ersten 45 Minuten die zweite Halbzeit herhalten, die jedoch noch vier Tore zu Tage brachte. Erst verwandelte Timo Etzel in der 65. Minute einen von Arsim Susuri abgefälschten Schuss zum 1:0. Nur drei Minuten darauf war es Dardan Marashi, der die SGM auf die Siegerstraße brachte. Einen Pass ins Zentrum auf Etzel leitete jener hinter die Abwehrkette weiter, wo Susuri zur Stelle war. Wiederum fünf Minuten später war es erneut Etzel, der zum 3:0 traf. Den Schlusspunkt einer einseitigen Partie setzte schließlich Marashi.

 

SGM Riexingen – SV Iptingen 5:1 (2:1)

Auch wenn die erste Halbzeit laut Riexingens Trainer Roman Kasiar fußballerisch nicht gerade ansehnlich war, so brachte sie doch immerhin drei Tore mit sich. Nur sechs Minuten nach Beginn der Partie schickte Bastian Schaar Benjamin Langhans auf die Reise, der sich im Sechzehner durchsetzte und zur Führung traf. In der 29. Minute dann war es Devrim Namdar, der seine SGM Riexingen per Kopf zum zweiten Mal zum Jubeln brachte. Ein glücklicher Elfmeterpfiff führte schließlich zum 2:1-Pausenstand. Denis Scheier hatte den Straftstoß verwandelt.

Das schnelle Riexinger Umschaltspiel führte in der zweiten Hälfte zum Erfolg. Das 3:1 in der 52. Minute machte den Anfang. Abermals war es Langhans, der für die SGM wieder den alten Zwei-Tore-Abstand herstellte. Nur zwei Minuten später traf Bastian Schaar, der links im Sechzehner abzog und den Ball genau im Winkel versenkte. Er war es auch, der das 5:1 erzielte (65.). Einen schön herausgespielten Angriff über Oliver Schmid und Bastian Schaar vollendete der Goalgetter, indem er den Ball an SVI-Keeper Marco Euchenhofer vorbeilegte.

 

TSV Bönnigheim – SV Riet 1:1 (0:1)

Schon nach elf Minuten führten die Gäste aus dem Strudelbachtal mit 1:0: Claudio Scacchetti krönte einen schönen Spielzug mit einem Kopfballtor. Auch in der Folge hatten die Rieter mehr vom Spiel. Doch nach dem Seitenwechsel kippte die immer hektischer werdende Partie. Dabei profitierte der TSV von einem Feldverweis: Abdullab Trawally fuhr in der 60. Minute seinen Gegenspieler derart an, dass er von Schiedsrichter Valentino Parys mit Gelb-Rot vom Platz geschickt wurde.

In Überzahl drückten die Bönnigheimer auf den Ausgleich, den sie in der 80. Minute auch erzielten: Nach einem Gestochere im Strafraum der Gäste kullerte ein abgefälschter Schuss von Lionel Bitam zum 1:1 ins Netz. Am Ende musste Riet sogar noch froh sein, einen Punkt ins Ziel gerettet zu haben.

 

TSV Nussdorf – VfL Gemmrigheim 2:0 (0:0)

Der Favorit aus Nussdorf hatte die Partie zwar im Griff, doch Gemmrigheim hielt lange gut dagegen, und so gingen beide Teams torlos in die Pause. Im zweiten Durchgang machte der TSV dann kurzen Prozess – und damit auch klar, weshalb er seit Beginn der Saison die Liga dominiert.

Samuel Grözinger traf erst aus 25 Metern in den Winkel – 1:0 (49.). Nur drei Minuten später war Grözinger erneut beteiligt. Auf der linken Seite hatte sich der Nussdorfer gegen mehrere Gegenspieler durchgesetzt und auf Johannes Wizemann gepasst. Der ließ erneut einen Gemmrigheimer aussteigen und netzte zum 2:0 für den weiter ungeschlagenen Spitzenreiter ein.

 
 
- Anzeige -