Glasfaser für Löchgau Volle Pulle ins Internet

Von
Start des Glasfasernetz-Ausbaus im Löchgauer Gewerbegebiet (von rechts): Volker Ackermann (Telekom), Bürgermeister Robert Feil, Matthias Gauger (Gigabit Region Stuttgart GmbH) und Viktor Kostic (Zweckverband Kreisbreitband).⇥ Foto: Helmut Pangerl

Das Löchgauer Gewerbegebiet ist an das Glasfasernetz angeschlossen worden.

Es ist ein eher unscheinbares graues Kästchen an der Ecke Industriestraße/Blumenstraße, in das zwei dicke Rohre mit gut zwei Dutzend bunten Leerrohren ragen. Doch für mehr als 80 Firmen im Löchgauer Gewerbegebiet wird dies einen schnellen Zugang zum Internet bedeuten: Die Telekom baut in Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Kreisbreitband Ludwigsburg (KBL) und der Gigabit Region Stuttgart GmbH das Glasfasernetz aus.

Bereits im Dezember 2018 hatte der Löchgauer Gemeinderat der Gründung und dem Beitritt zum KBL zugestimmt und im vergangenen Juli für den Anschluss an ein Glasfasernetz bei der Unternehmern im Gewerbegebiet geworben. „Als Wirtschaftsstandort müssen wir attraktiv und konkurrenzfähig bleiben. Der Glasfaserausbau sichert die Zukunftsfähigkeit unseres Gewerbestandorts und ist ein wichtiger Erfolg“, freut sich Löchgaus Bürgermeister Robert Feil am gestrigen Donnerstagmorgen beim symbolischen Start des Glasfaserausbaus. „Insgesamt werden in diesem Jahr im Landkreis Ludwigsburg 16 Gewerbegebiete ausgebaut. Die Deutsche Telekom legt nun auch in Löchgau los“, ergänzt Viktor Kostic, Geschäftsführer des Zweckverbands Kreisbreitband Ludwigsburg.

Bis zu 1 Gigabit pro Sekunde

Anschlüsse mit bis zu einem Gigabit pro Sekunde kann die Telekom nach Fertigstellung des Glasfaserausbaus anbieten. Über 80 Gewerbetreibende haben die Chance, schon bald dabei zu sein. „Dadurch haben sie künftig den besten Anschluss und können auf die stetig wachsenden digitalen Anforderungen flexibel reagieren“, sagte Volker Ackermann vom Infrastrukturvertrieb Region Südwest der Deutschen Telekom.

Man baue mit Licht im Rücken. „Das heißt, zwischen Baustart und Buchbarkeit vergehen nur wenige Monate. Ab Oktober können die ersten Kunden ihren neuen Glasfaseranschluss nutzen. Dafür bauen wir rund 4,5 Kilomter Glasfaser“, so Ackermann.

 
 
- Anzeige -