Gottesdienste online Beten auf Youtube – Kerze im Fenster

Von
Foto Kerze in Fenster.⇥ Foto: Martin Kalb

Die Gemeinden wollen den Kontakt zu ihren Gläubigen nicht verlieren und bieten neben der seelsorgerischen Arbeit teilweise Online-Gottesdienste an.

Premiere in Sersheim: Auf Youtube gab es am Sonntag, 22. März,  ein Live-Streaming aus der evangelischen Kirche in Sersheim.   100 Nutzer sahen sich den Gottesdienst online an, der in der Kirche von 70 Personen, zum letzten Mal öffentlich, besucht wurde. Es war, so Pfarrer Johannes Rau, ein „Testballon“. Denn bis auf Weiteres sollen jeden Sonntag um 10 Uhr Gottesdienste stattfinden und auf Youtube live gesendet werden. „Wir feiern diese als Studio-Gottesdienste, vor leerer Kirche“, sagt Rau. Und so soll es die nächsten Wochen weitergehen. Es gibt einen richtigen Sendeplan für die Sersheimer Kirche (siehe Kasten).

Kontakt nicht verlieren

Die Gemeinden in den Kirchenbezirken Besigheim und Vaihingen versuchen in Zeiten von Corona den Kontakt zu ihren Gemeindemitgliedern nicht zu verlieren und testen verschiedene Kanäle aus. „Die Gottesdienste der evangelischen Kirchengemeinde in Besigheim sind demnächst online abrufbar“, sagt auch Dekan Eberhard Feucht. Ihm liege aber auch sehr daran, dass „wir sowohl online als auch analog und vor allem auch über die Printmedien die Menschen erreichen“. Man müsse bedenken, dass es eine große Zielgruppe der Kirche gibt, „für die das mediale Angebot fremd oder nicht zugänglich ist“.

„Wir erleben gerade eine Zeit größter Verunsicherung. Täglich, fast stündlich müssen wir uns auf neue Situationen einstellen, die uns einschränken und auch ängstigen“, sagt der Dekan. Da sei es sehr wichtig, dass die Seelsorger weiter für die Gläubigen da seien und auch andere Initiativen eine „Art von Gemeinsamkeit“ bilden würden. Zum Beispiel die Glocken, die zum gemeinsamen Gebet rufen, seien in diesen Tagen wichtiger denn je.

„Nun müssen wir andere Formen finden, andere Ausdrucksformen des Glaubens und der Fürsorge für andere und für uns selbst“, sagt Feucht. An vielen Stellen im Kirchenbezirk werden Hilfen für Menschen in Not organisiert. In den Gemeinden seien viele haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende dabei, ein Netzwerk aufzubauen mit dem Ziel, dass gerade in der Not keiner alleingelassen werde. Für die Verkündigung des Evangeliums werde das Internet stärker genutzt. So gibt es auf der Seite des Pfarramts Bönnigheim jeden Tag neue aktualisierte Impulse für die Gläubigen, teilweise auch als Youtube-Video, von Pfarrer Martin Burger. Auf der Internetseite des Kirchenbezirks Besigheim gibt es jeden Tag von einem anderen Seelsorger ein „Wort zum Tag“.

Phase des Sammelns

Momentan sei der Kirchenbezirk, so Pfarrer Maximilian Schiek, der für die Öffentlichkeitsarbeit im Dekanat Besigheim zuständig ist, in einer Phase des Sammelns und Sortierens. „Wir überlegen gerade, welche Gemeinden im Kirchenbezirk als Projektgemeinden Streaming-Gottesdienste einen Schwerpunkt bilden könnten.“ Auch die Frage nach passenden Formaten befinde sich momentan in Arbeit. Dazu wurde eine Projektgruppe aus Hauptamtlichen im Kirchenbezirk gebildet, die die Erfahrungen bündelt und auswertet. Aus der Stadtkirche Besigheim wird für kommenden Sonntag ein kurzer Gottesdienst über Youtube, so Schiek, auf der Website der Gemeinde Besigheim-Ottmarsheim zu sehen sein. „Dieser Gottesdienst hat natürlich noch experimentellen Charakter, da für die meisten Gemeinden im Bezirk das alles Neuland ist und die technische Ausstattung für den physischen live Gottesdienst ausgelegt sind“, sagt Schiek. Vor allem in der Karwoche und Ostern will das Dekanat aber verstärkt online gehen.

Mit Abstand

Andere Wege gehen, „verbunden bleiben – mit Abstand“, das will auch die Arbeitsgemeinschaft der Christlichen Kirchen in Bietigheim-Bissingen forcieren, so teilt Pfarrer Bernhard Ritter mit. Da sei einmal das abendliche Glockengeläut, das zum gemeinsamen Gebet aufrufe, aber auch die Aktion „Licht im Fenster“. So werden die evangelischen und katholischen Kirchen, die evangelischen Freikirchen, die syrisch-orthodoxe Kirche und die neuapostolische Kirche an der Aktion „Licht im Fenster“ teilnehmen. In den Kirchen werden Kerzen als Hoffnungslichter entzündet. Die Menschen könnten, so Ritter, ebenfalls ein Licht ins Fenster stellen und gemeinsam beten. Andachtsangebote gebe es im Internet. Vom Kirchturm der Stadtkirche Bietigheim spielen jeden Abend zwei Bläser des CVJM-Posaunenchors.

www.besigheim-evangelisch.de
www.evangelische-kirche-sersheim.de

www.bietigheim-evangelisch.de
www.kirchenbezirk-besigheim.de
www.ev-kirche-boennigheim.de
www.drs.de

 
 
- Anzeige -