Handball-Zweitligist SG BBM Bietigheim empfängt den HC Elbflorenz Jónsson-Sieben will gegen Dresden nicht abreißen lassen

Von
Auf den Bietigheimer Kreisläufer und Abwehrrecken Nils Boschen wartet mit dem HC Elbflorenz Dresden in der heimischen Viadukthalle ganz viel Arbeit. ⇥Foto: Marco Wolf Foto: Marco Wolf

Mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn HC Elbflorenz könnte sich der Zweitligist SG BBM Bietigheim im oberen Drittel des Tableaus festsetzen

Die Aufgaben wachsen mit der aktuellen Erfolgsserie der SG BBM Bietigheim. Nach drei Siegen gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte der Zweiten Liga kommt am Freitag (19.30 Uhr) der Tabellensiebte HC Elbflorenz Dresden in die Viadukthalle. Am Mittwoch müssen die Schwaben dann zu Spitzenreiter HSV Hamburg.

Auch wenn der Trainerwechsel zur kommenden Saison in dieser Woche in Bietigheim die Schlagzeilen bestimmt, der Fokus von Hannes Jón Jónsson und seinem Team liegt demonstrativ auf der nächsten Aufgabe. Und die hat es in sich. Mit jeweils 16 Pluspunkten sind Bietigheim und Dresden unmittelbare Tabellennachbarn, der Sieger klopft an der Tür zum oberen Tabellendrittel an.

Spaß an der Aufholjagd

„Das Maximale aus der Saison rausholen“ (Jan Asmuth), „Alles geben und dann schauen, was noch geht“ (Patrick Rentschler) – die Bietigheimer Handballer scheinen Spaß gefunden zu haben an der Aufholjagd aus dem coronabedingten Tabellenkeller, feierten zuletzt sieben Siege aus neun Begegnungen. Jónsson spannt den Bogen saisonübergreifend noch weiter, zählt 21 Siege aus 29 Matches zur Erfolgsbilanz. „Wir spielen jetzt jedes Spiel mit viel mehr Selbstvertrauen“, freute sich der Trainer der SG BBM nach dem jüngsten 34:29-Erfolg beim ThSV Eisenach. „Es war eine solide Leistung von uns von Anfang bis Ende“, analysierte Jónsson. „Wir hätten uns schon viel früher ordentlich absetzen können. So war das Spiel erst fünf Minuten vor dem Ende entschieden.“ Defensiv hatte die Leistung gegen den stehenden Angriff des ThSV Hand und Fuß.

Auch gegen Elbflorenz setzt Jónsson darauf, mit einer beweglichen Abwehrarbeit den Positionsangriff der Sachsen nicht zur Entfaltung kommen zu lassen und so die Gäste schon früh unter Druck zu setzen. Doch der Elbflorenzer Handball hat sich definitiv weiterentwickelt seit dem letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams im Dezember 2019, als die Bietigheimer mit einem 29:25-Erfolg beide Punkte aus der Ballsport-Arena Dresden entführten.

Auf Augenhöhe mit HSV

Die Mannschaft spielt unter Rico Göde bisher eine richtig gute Saison und zeigte jüngst auch beim Tabellenführer, dass sie mit der Ligaspitze mithalten kann. Bei der 26:27-Niederlage beim HSV Hamburg fehlte nur wenig zum Punktgewinn. Die Rückraumachse mit Nils Kretschmer, Spielmacher Sebastian Greß und dem Litauer Mindaugas Dumcius wirkt zusammen mit Jonas Thümmler am Kreis sehr eingespielt. Nach der WM-Pause und der Rückkehr von verletzten Spielern wie Arseniy Buschmann und dem niederländischen Neuzugang und Spielmacher Ivar Stavast kann Rico Göde wieder auf mehr Optionen zurückgreifen. Sebastian Greß ist mit seinen 74 Feldtoren gar unter den Top 10 der gefährlichsten Werfer der Zweiten Liga platziert.

In der Statistik der Torewerfer hat allerdings auch die SG BBM ein ganz heißes Eisen im Feuer. Christian Schäfer steht auch schon bei 88 Saisontoren. Die offizielle Ligastatistik führt den 32-Jährigen nicht nur mit der besten Trefferquote vom Siebenmeterpunkt. Seine Erfolgsquote bei Torwürfen aus dem Spiel heraus ist ähnlich hoch. Auch wenn die Formkurve der Rückraumreihe der SG BBM wie die jüngst von Paco Barthe oder Tim Dahlhaus gegen Eisenach nach oben zeigt, gegen den HC Elbflorenz wird die Treffsicherheit des routinierten Linkshänders auf der rechten Außenbahn wieder gefragt sein.

 
 
- Anzeige -