Historischer Kalender von Bönnigheim Menschen im Mittelpunkt

Von Gabriele Szczegulski
Nach bitteren Kriegsjahren war die erste Hochzeit in Bönnigheim ein freudiges Ereignis. Am 18. August 1945 heirateten Anna Lieberherr und Hermann Sartorius und zogen an der Kriegsruine des Rathauses vorbei.⇥ Foto: Kurt Sartorius

Für den historischen Kalender 2022 haben Kurt Sartorius und die Historische Gesellschaft im Fotoarchiv gesucht, vor allem nach Fotos von Einwohnern.

Nach dem Erfolg des historischen Kalenders 2021 hat Kurt Sartorius zusammen mit der Kalendermanufaktur Verden einen weiteren historischen Bilderkalender Bönnigheim fürs Jahr 2022 gestaltet. Dafür suchte der Vorsitzende der Historischen Gesellschaft Bönnigheim im Fotoarchiv nach geeigneten Motiven aus der Bönnigheimer Geschichte des 20. Jahrhundert – und wurde fündig.

Hochzeiten und Feiern

Standen im Kalender 2021 vor allem historische Gebäude im Vordergrund, hat Sartorius für 2022 vor allem Abbildungen aus dem Leben der Bönnigheimer Einwohner aus der Sammlung der Historischen Gesellschaft gewählt. Diese reichen von der Glockenweihe in Hofen übers Schlachten und einem Ausflug von Schülern auf dem Leiterwagen bis hin zum Bau des Kesselhauses der Firma Amann sowie der ersten Hochzeit im zerstörten Rathaus nach dem Krieg 1945. Sartorius griff dabei auch auf sein eigenes Familienfotoalbum zurück.

Als Titelbild wurde der Merian-Stich gewählt, der Bönnigheim um 1545 zeigt. Ein weiterer Stich um 1650 zeigt die legendäre Schmotzerin mit ihren 53 Kindern des Künstlers Philip Janßen. Dabei sind Details wie die Wolfgangkapelle am Weg nach Freudental zu sehen, von der das Gebiet „Käpelle“ seinen Namen hat.

Info Den Kalender gibt es ab sofort im Schwäbischen Schnapsmuseum in Bönnigheim, in der Bäckerei Tabler und in der Teestube Aevitas. Er kostet 19 Euro.

 
 
- Anzeige -