Hits in Ingersheim Konzert im Schloss mit Patrick Schwefel

Von Jörg Palitzsch
Im Innenhof des Kleiningersheimer Schlosses trat am Sonntag Patrick Schwefel auf. Die Erlöse und Spenden gehen an sein Projekt „Music für Mchangani“. Foto: /Martin Kalb

Ein Benefizkonzert in Kleiningersheim gab es mit Patrick Schwefel eine Lightversion von „Kultur im Schloss“. Mit den Spenden wird eine Schule auf Sansibar unterstützt.

Mit einem Konzert im Innenhof des Kleiningersheimer Schlosses gab es am Sonntag durch die Unterstützung der Familie Leibrecht eine kleine Neuauflage der Konzertreihe „Kultur im Schloss“. Nach einer Pause im Jahre 2018 wurde die Reihe 2019 fortgesetzt, bevor Corona ein Ende setzte. Zu Gast war damals auch das Trio Acoustic Groove mit Patrick Schwefel. Schwefel ist Leiter von vier Jugend- und Erwachsenenchören und festes Ensemblemitglied bei „SWR 1 Pop & Poesie in Concert“ sowie Bigband-Leiter an der Hochschule Aalen.

Der Gitarrist, Keyboarder und Sänger war jetzt am Sonntag bei der Light-Version der früheren Konzertreihe mit einem Soloprogramm zu Gast, ein Benefizkonzert bei freiem Eintritt unter dem Titel „Music für Mchangani“.

Überraschungsgast auf der Bühne im Schloss

Rund 100 Gäste waren in den romantischen Innenhof gekommen, die eine musikalische Reise durch die Pop- und Rockwelt geboten bekamen. Zum Einstieg in den ersten Teil gab es das stimmungsvolle „Always Take The Weather“ von Crowded House, dann unter anderem „Free Fallin“ von Tom Petty, „The Boys Of Summer“ von Don Henley am Keyboard und zur Abrundung „Wish You Where Here“ von Pink Floyd, gespielt auf einer zwölfsaitigen Gitarre, deren Klang den kleinen Innenhof völlig ausfüllte. Als Überraschung sang die Tochter von Schwefel zwei deutsche Songs von Silbermond und Mark Foster, die mit viel Beifall bedacht wurden.

Tiefer Griff in die Hitkiste

Nach der Pause hatten sich die Reihen etwas gelichtet, einige Gäste genossen lieber die Aussicht über das Neckartal vom Schlossgarten aus, was die Stimmung im Hof nicht trübte. Und wieder griff Schwefel tief in die Hitkiste. Über „Give A Little Bit“ von Supertramp, „Easy“ von Lionel Richie, dazu sang das Publikum den Chorteil und zückte anschließend zu Elton Johns Hymne „Candle In The Wind“ die Feuerzeuge, ging es mit „Mrs. Robinson“ von Simon and Garfunkel dem Schluss entgegen. Als zum Reggae „I’m Yours“ von Jason Mraz getanzt wurde, hatte der Abend seinen Höhepunkt erreicht. Mit James Taylors „You’ve Got A Friend“ verabschiedete Schwefel die Gäste nach zwei Stunden bester Gitarrenmusik in die sternenklare Ingersheimer Nacht.

2019 hat der Musiker mit seiner Frau Charlotte das Projekt „Music für Mchangani“ ins Leben gerufen. Mit den bei seinen Benefizkonzerten eingenommen Spendengelder, in Kleiningersheim kamen die Getränkeeinnahmen noch hinzu, wird ein Lehrerteam der Dorfschule Mchangani auf Sansibar unterstützt, wo ein Großteil der Bevölkerung unter der Armutsgrenze lebt. Die Hauptaufgabe liegt dabei auf dem Erlernen der englischen Sprache. Durch diese wird es Kindern ermöglicht, eine weiterführende Schule zu besuchen, zu studieren und später vielleicht einen Job im Tourismusbereich zu finden, so Schwefel. Die Alternative ist die Arbeit als Tagelöhner. Die Lehrer erhalten laut Schwefel alle einen fairen Lohn und seien auch durch die gesamte Coronazeit hindurch weiterbezahlt worden, damit sie ihre Familien versorgen konnten.

Damit verfolgte man am Sonntag auch die Zielrichtung der früheren Veranstaltungen von „Kultur im Schloss“ weiter. Über Jahre hinweg wurde mit den Erlösen die Aktion „Hilfe für Kinder in Bulgarien“ unterstützt, an der auch die BZ beteiligt war, anschließend das Projekt „Kindern eine Chance“ der Familie Leibrecht, dass sich für Familien im Maya-Dorf Vuelta Grande in Guatemala einsetzt.

Patrick Schwefel versprach dem begeisterten Publikum, wieder nach Kleiningersheim zu kommen.

 
 
- Anzeige -