Im Spitzenspiel verliert der FSV 08 Bissingen bei den Stuttgarter Kickers Zweimal Pech mit Pfostentreffern

Von
Nico Blank (vorne) von den Stuttgarter Kickers läuft den Bissingern Yannick Toth (rechts) und Matej Cosic (links) davon. ⇥ Foto: Herbert Rudel

Im Oberliga-Spitzenspiel verliert der FSV 08 Bissingen bei den Stuttgarter Kickers nach einer 2:1-Halbzeitführung mit 2:4. Die Nullachter waren dabei nahe dran an einem Punkt.

Der FSV 08 Bissingen hat auch das zweite Spitzenspiel der noch jungen Saison verloren. Dem 0:2 beim SGV Freiberg folgte am Mittwochabend vor 500 Zuschauern in Degerloch eine 2:4-Niederlage bei den Stuttgarter Kickers.

Die Bissinger steckten einen 0:1-Rückstand weg, der auch höher hätte ausfallen können, schlugen kurz vor der Halbzeit zweimal zu und führten nach 45 Minuten mit 2:1. Der Vorsprung war aber gleich zu Beginn der zweiten Häfte wieder dahin. Die in der Offensive bärenstarken, in der Abwehr allerdings anfälligen Kickers gingen erneut in Führung und holten sich im dritten Heimspiel den dritten Sieg im Gazi-Stadion. Allerdings trafen die Nullachter gleich zweimal den Pfosten.

08-Trainer Alfonso Garcia überraschte in der Startformatiom mit der Hereinnahme von Neuzugang Filimon Gerezgiher. Der 20-Jährige spielte auf der linken Seite der Viererabwehrkette. Die Nullachter begannen mit dem bei den vier Saisonsiegen bewährten 4-3-3-System.

Chance in der 19. Minute

Die Gäste erwarteten die Kickers meist im Bereich der Mittellinie und schalteten dann schnell um. So wie nach elf Minuten, als 08-Kapitän Marius Kunde am linken Strafraumeck frei zum Schuss kam, das Stuttgarter Tor aber knapp verfehlte.

Die Riesenmöglichkeit zum 1:0 bot sich in der 19. Minute dem durchgelaufenen Cristian Giles Sanchez nach einem langen Ball aus der Kickers-Hälfte. Die zurückeilenden Bissinger Duc Thanh Ngo und Anil Sarak konnten den Spanier im Strafraum zwar noch einholen, seinen Schuss aber nicht verhindern. Glück für die Gäste, dass der Ball ein paar Zentimeter am Pfosten vorbei ins Toraus flog.

Die Gastgeber spielten weiter guten Fußball, kamen wechselweise über die Außenpositionen und bekamen viel Beifall von den Besuchern auf der Tribüne. Auch im Defensivverhalten war die Truppe von Kickers-Trainer Ramon Gehrmann gefordet, denn 08 hielt gut dagegen und trug zur attaktiven und unterhaltsamen ersten Halbzeit auf gehobenem Oberliga-Niveau bei.

Mit Tempo und Direktspiel kamen die Kickers zur verdienten Führung. Nico Blank und Markus Obernosterer spielten ihren Kapitän Mijo Tunjic herrlich frei, und der Torjäger netzte aus fünf Metern Entfernung abgezockt ein (33.). Ein paar Sekunden später beinahe das 2:0, als Giles Sanchez frei im Bissinger Strafraum auftauchte, mit seinem allzu lässigen Abschluss aber an 08-Keeper Henning Bortel scheiterte.

Zwei Trefffer möglich

Gleich zweimal hätte Giles Sanchez danach beim Angriffswirbel der Stuttgarter gegen die nach dem Rückstand ziemlich konfus auftretenden Gäste erhöhen können. Zuerst landete sein Heber am Pfosten, dann flog sein artistisch angesetzer Kunstschuss haarscharf am 08-Gehäuse vorbei. Die Kickers vernachlässigten angesichts ihrer Offensivkünste offensichtlich die Abwehrarbeit und kassierten innerhalb von vier Minuten zwei Gegentreffer. „Ich bin um Jahre gealtert. Mit unserer Magie haben wir den Gegner zum Leben erweckt“, kommentierte Kickers-Trainer Ramon Gehrmann nach dem Spiel.

Einen Eckball von Denis Latifovic bekam die Kickers-Abwehr nicht geklärt, Kunde zog aus 16 Metern mit links ab und versenkte den Ball zum 1:1-Ausgleich für die Gäste im langen Eck (42.). Auch am Führungstreffer war Kunde mit einem herrlichen Steilpass auf Konstantions Markopoulos beteiligt. Der Grieche vernaschte im Stuttgarter Strafraum Ruben Reisig und drosch den Ball mit links halbhoch ins Tor (45.).

Dort landete die Kugel auch Sekunden nach Wiederanpfiff, diesmal zum 2:2-Ausgleich für die Gastgeber. David Kammerbauer hatte von rechts geflankt, Bissingens Sarak verfehlte die Kugel, Tunjic ließ sie passieren und der Obernosterer jagte sie vehement ins Netz (46.).

Toll herausgespielt haben die Stuttgarter das 3:2 (57.). Nach einem Doppelpass mit Tunjic tauchte Giles Sanchez frei vor 08-Keeper Bortel auf und sorgte für den dritten Torjubel bei den Kickers-Fans. Tunjic leitetet mit viel Übersicht auch die nächste Chance ein, aber Obernosterer traf aus 18 Metern nur den Pfosten (64.). Auch Latifovic traf bei der Riesenmöglichkeit zum Ausgleich nur das Aluminium des Kickers-Tores (74.). Dort landete der Ball auch Sekunden später bei einem Kopfball von Pero Mamic. In der Nachspielzeit schlosen die Kickers einen Konter zum 4:2-Endstand ab. Torschütze war erneut Tunjic.

08-Trainer Alfonso Garcias Bilanz nach dem Spiel lautete: „Die Kickers waren einfach abgezockt in den Zweikämpfen. Wir waren bei unseren beiden Toren effektiv – und haben dann das Spiel in vier Minuten hergegeben.“

 
 
- Anzeige -