In der Altstadt von Besigheim Aufzugsturm hoch zur Schlossgasse

Von Michael Soltys
Vom Parkplatz auf dem Kies aus könnte der Aufzug hoch zur Schlossgasse in der Altstadt führen. Foto: /Martin Kalb

Die Stadt lässt die seit langem bestehende Idee jetzt von einem Ingeniuerbüro näher untersuchen.

Es ist eine Idee, die seit Jahrzehnten in Besigheim diskutiert wird. Die Rede ist von einem Aufzug vom Parkplatz auf dem Kies hoch zur Altstadt in Besigheim. Jetzt endlich soll sie näher untersucht werden. In seiner Sitzung am Dienstag hat der Ausschuss für Umwelt und Technik einen entsprechenden Auftrag für eine Machbarkeitsstudie an ein Stuttgarter Ingenieurbüro vergeben.

Auf dem großen Parkplatz am Kies parken mittlerweile auch Anwohner aus der Altstadt. Begründet wird der Auftrag zur Untersuchung seitens der Stadt allerdings vorrangig mit den Belangen der Touristen, denn dort parken auch Reisebusse. Einen kurzen und barrierefreien Zugang zur deutlich höher gelegenen Altstadt gibt es bisher nicht.

Nach den ersten Ideen der Planer könnte der Aufzugsturm hoch zur Schlossgasse führen. Dazu müsste der Turm einen Höhenunterschied von etwa 15 Metern überwinden. Weil er zwischen zehn und 15 Metern vom Fuß der Stadtmauer entfernt sein sollte, wäre oben ein Steg hinüber zur Schlossgasse notwendig. In Vorgesprächen zwischen Stadtbaumeister Andreas Janssen und den jetzt beauftragten Architekten wurde festgelegt, dass der Aufzugsturm aus Stahl, Glas und Sichtbeton gebaut werden könnte. Besonderes Augenmerk solle auf eine „optisch ansprechende, jedoch gleichermaßen wirtschaftliche Konstruktion“ gelegt werden

15 Meter Höhenunterschied

Einen Antrag auf diese Machbarkeitsstudie hatte die Fraktion des BMU bei den Haushaltsberatungen Ende vergangenen Jahres gestellt. Die Kosten betragen rund 24000 Euro. Die Fraktion von CDU/WIR stimmte im Ausschuss gegen die Auftragsvergabe. Es sei nicht erkennbar, wem der Aufzug diene. Eine Machbarkeitsstudie ohne folgende konkrete Planungen mache keinen Sinn, wandte sie ein.

 
 
- Anzeige -