Ingersheim, die gleichnamige Partnergemeinde Ingersheims Antrittsbesuch im Elsass

Von Jörg Palitzsch
Beim Antrittsbesuch im elsässischen Ingersheim, gab es auch eine Besichtigung des Rathauses. Von links nach rechts: Irene Betsch, Gemeinderat Jean-Marc Bettinger sowie die beiden Bürgermeisterinnen Denise Stoecklé und Simone Lehnert. ⇥ Foto: JLS

Bürgermeisterin Simone Lehnert besuchte mit Irene Betsch, Vorsitzende des Partnerschaftsausschusses, erstmals die gleichnamige Partnergemeinde Ingersheim im Elsass.

Bislang haben sich die Ingersheimer Bürgermeisterin Simone Lehnert und ihre elsässische Amtskollegin in der Partnergemeinde, Denise Stoecklé, nur auf digitalem Wege kennengelernt.

Nun stand im Elsass das erste Treffen der beiden Verwaltungschefinnen auf dem Programm, wobei Lehnert von Irene Betsch, der neuen Vorsitzenden des Partnerschaftsausschusses, begleitet wurde. An dem Treffen im Elsass nahm auch Gemeinderat Jean-Marc Bettinger teil. Er ist für die Finanzen in der Partnergemeinde zuständig und ein Kenner der langjährigen Beziehungen zwischen beiden Kommunen.

Rathaus besichtigt

Nach einem Mittagessen in der Taverne Alsacienne führte Bürgermeisterin Denise Stoecklé, seit der letzten Kommunalwahl Nachfolgerin von Mathieu Thomann, Lehnert und Betsch durch das Rathaus. Stoecklé hat ihre Amtszeit unter das Motto „Pragmatismus und Effizienz“ gestellt. Im Rathaus, dem „Hotel de Ville“, soll eine Umstrukturierung stattfinden, die Renovierung der Büros und eine Erweiterung für einen Mehrzweckraum. Zudem soll ein Funktionsraum entstehen, der als Saal für Hochzeiten, Sitzungen des Gemeinderats und andere Versammlungen genutzt werden kann. Im ehemaligen Sitzungszimmer des Rates wurde jetzt schon ein Bürgerbüro eingerichtet, das freitags bis 17 Uhr geöffnet hat, so Lehnert.

Anschließend gab es einen rund eineinhalbstündigen Ortsrundgang durch Ingersheim. Unter anderem zu den Sportstätten, die jüngst ein Siegel erhielten. Mit dem „Label Ville Sportive Grand Est“ (Sportstadt Grand Est) wurde die Partnergemeinde für ihre Bemühungen um die Sportanlagen und die Unterstützung von Sportvereinen und -verbänden ausgezeichnet.

Weinbaumuseum besucht

Ein Thema war auch die Errichtung einer neuen Fußgängerbrücke über die Fecht auf Höhe der École du Centre. Abgeschlossen wurde der Antrittsbesuch in der Ingersheimer Kelter, wo es eine Führung durch das Weinbaumuseum gab. Simone Lehnert nutzte die Gelegenheit, eine Kiste Crémant einzukaufen. Abgesprochen wurden zwischen den beiden Bürgermeisterinnen weitere Treffen, die in der Pandemie völlig zum Erliegen kamen. So soll im Juni eine Fahrt mit einer Gruppe ins Elsass stattfinden. Beim Jubiläumswochenende der Vereine am 23. und 24. Juli ist die Teilnahme des elsässischen Turnvereins vorgesehen und auch die gegenseitigen Besuche der Musikvereine sollen wiederbelebt werden, so Bürgermeisterin Lehnert.

Besuch zum Gemeindejubiläum

Eine weitere Einladung ins Elsass soll auch zu einem zweitägigen Boule-Turnier auf dem Ingersheimer Fischerwörthgelände am 24. und 25. September erfolgen. Ein erneutes Treffen zwischen den beiden Bürgermeisterinnen wird es am kommenden Samstag, 7. Mai, beim Festempfang zum Jubiläum „50 Jahre Gemeinde Ingersheim“ geben. Erwartet wird eine Delegation aus dem Elsass mit acht Personen, die am späten Abend wieder abreisen.

Der 8. Mai ist in Frankreich ein Feiertag, es wird in jeder Region der „Tag der Befreiung“ und damit das Ende des Zweiten Weltkrieges gefeiert.

 
 
- Anzeige -