Ingersheim In der SKV-Halle gab es für die älteren Bürger der Gemeinde viel Unterhaltung, Anlass war der Zusammenschluss vor 50 Jahren. Von Jörg Palitzsch

Nach der offiziellen Feier zum Zusammenschluss von Groß- und Kleiningersheim setzte sich die Veranstaltungsreihe zum 50-jährigen Gemeindejubiläum am Samstag mit einem Seniorennachmittag in der SKV-Halle fort.

Die Organisatoren – die Gemeinde, ein Team um Waltraut Peters sowie den ehemaligen Gemeinderäten Herbert Buchgraber und Winfried Cramer – hatten für die rund 200 Gäste ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Darunter waren auch die ehemaligen Bürgermeister Martin Maier und Volker Godel. Zum Kaffee gab es Kuchen, den die Landfrauen gebacken hatten.

Das musikalische Repertoire wurde vom Ingersheimer Blasorchester unter Dirigent Tobias Haueisen eröffnet. Nach einem Marsch gab es die Lieder „Symbol Of Freedom“ und „With Eyes Of Fire“ zu hören. Das Orchester hatte auch „Böhmischer Traum“ im Programm, der Favorit von Bürgermeisterin Simone Lehnert.

Grußwort der Bürgermeisterin
Die Verwaltungschefin sagte in ihrem Grußwort, nach zwei Jahren Abstand, Masken und Einschränkungen sei es jetzt wieder möglich, in Gesellschaft zusammenzukommen und in vertraute Gesichter zu blicken. „So ein Mittag ist Balsam für Geist und Körper, die Gemeinde will, dass es ihnen gut geht.“ Besonders danke sie ihren Vorgängern Maier und Godel, die dafür gesorgt hätten.

Lehnert nannte die Sozialstation, das Karl-Ehmer-Stift und die neue Residenz. Dort sei eine Kombination von Selbstständigkeit und Pflege möglich, ein Kindergarten in dem Gebäude mache eine Begegnung der Generationen möglich. Sie werde vielfach auch auf das Thema Ehrenamt im Ort angesprochen, dazu soll ein Konzept im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzepts erstellt werden. Eines sei jedoch jetzt schon sicher. „Ohne Ehrenamt geht es nicht und ohne wäre ein solcher Nachmittag auch gar nicht möglich“, so die Bürgermeisterin. Zur Anerkennung überreichte sie dem Organisationsteam Blumen. „Ich komme aus einer Gärtnerfamilie und weiß, dass sich auch Männer über Blumen freuen.“

Das weitere musikalische Programm des Seniorenmittags wurde von der Singgemeinschaft mit Akkordeonbegleitung und den Bänklesmusikanten bestritten. Nach einem Vesper und den Dankesworten schloss die Veranstaltung mit einer Besinnung durch Pfarrer Ingo Gerhard Walter von der evangelischen Kirche