Inklusionsprojekt in der Rommelühle „EinLaden“ öffnet seine Pforten

Von Uwe Mollenkopf
Steffen Zimmermann und Schülerin Julia beim Durchschneiden des roten Bandes für den neuen, inklusiven Laden in der Bissinger Rommelmühle. Foto: Werner Kuhnle

In der Rommelmühle sind Arbeits- und Praktikumsplätze für Menschen mit Behinderung entstanden. Am Donnerstag war Eröffnung.

Im Frühjahr war mit dem Umbau begonnen worden, am Donnerstag war Einweihung: In der Bissinger Rommelmühle hat die Schülerfirma „AHKWerk“ der August-Hermann-Werner-Schule in Markgröningen, welche von Kindern mit körperlichen Behinderungen und motorischen Beeinträchtigungen besucht wird, ein neues, 130 Quadratmeter großes Domizil erhalten. Sie können dort Produkte herstellen, die im angeschlossenen Verkaufsraum angeboten werden. Der Name ist Programm: „EinLaden“ heißt das neue Geschäft in der Flößerstraße 60.

„Uns geht’s um die Begegnungen hier“, sagt Steffen Zimmermann, Geschäftsführer von AHKWerk, der zusammen mit Susanne Winter vom Verein Insel die Federführung bei dem Inklusionsprojekt hatte. Die Kunden können in dem neuen Laden den Mitgliedern der Schülerfirma bei der Arbeit zusehen. Die im Jahr 2018 gefasste Idee sei es gewesen, die Schüler raus aus Schule, Wohngruppen und Werkstätten zu bringen. Nun hätten sie es mit dem realen Wirtschaftsleben zu tun haben. Vier bis sechs Schüler können in dem Arbeitsraum gleichzeitig arbeiten, Ziel sei es, Schüler auch im Verkauf einzusetzen, so Zimmermann. Auch Praktikumsplätze werden angeboten. Rund 200 000 Euro seien für das Vorhaben investiert worden, Unterstützung kam durch Spenden. Die sei auch künftig nötig, meint Zimmermann, denn wirtschaftlich werde das Ganze wohl nicht sein.

Hoffen auf Nachahmer

Zu den Produkten der Schülerfirma zählen unter anderem Saatgut, Spächtele, Grillanzünder oder Geschenkartikel. Darüber hinaus wird vieles von anderen Werkstätten für den „EinLaden“ zugekauft. Ein Regal steht für Hobbykünstler bereit.

Zimmermann ist vom Standort in der Rommelmühle mit dem benachbarten Biomarkt überzeugt. „Ich glaube, wir haben hier einen sehr guten Platz gefunden.“ Oberbürgermeister Jürgen Kessing, der die Schirmherrschaft übernommen hat, gab ihm darin recht. Die Rommelmühle habe einen besonderen Charme. Zinsen werde es in Form der persönlichen Entwicklung aller Beteiligten geben. Zimmermann hofft nun, dass das Modellprojekt weitere Nachahmer findet.

Info Geöffnet ist donnerstags und freitags von 9 bis 19 Uhr, samstags von 9 bis 16 Uhr.

 
 
- Anzeige -