Jahresgespräch mit Sersheims Bürgermeister Jürgen Scholz Unterm Strich positive Bilanz

Von Martin Hein
In der Summe werden in Sersheim über acht Millionen Euro derzeit in die unterschiedlichen Bauvorhaben investiert. Im Bild Bürgermeister Jürgen Scholz vor dem Neubaugebiet „Über der Bahnlinie“.⇥ Foto: Martin Kalb

Viel Geld wurde 2021 investiert. Trotz Corona ist die Gemeinde gut durch das Jahr gekommen. Im Herbst steht die Bürgermeisterwahl an.

Die Bilanz für das stark durch die Corona-Pandemie geprägte Jahr 2021 betrachtet Bürgermeister Jürgen Scholz für die Gemeinde Sersheim unterm Strich dennoch als positiv.

Gemeinsam mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sei es gelungen, alle öffentliche Einrichtung offen zu halten und den Betrieb zu sichern. Der Aufwand zur Umsetzung der sich ständig ändernden rechtlichen Vorgaben sei nicht zu unterschätzen und erfordere vor allem einen schnellen und flexiblen Einsatz von Ressourcen und Personal.

Scholz ist voll des Lobes über sein Team: „Alles in allem bin ich super zufrieden und möchte meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für diesen über das normale Maß hinausgehenden Einsatz an dieser Stelle danken.“

Wichtige Investitionen getätigt

Die wichtigsten Investitionen sind und waren nach Aussage von Jürgen Scholz sowohl 2021 als auch 2022 die Neugestaltung der Ortsmitte, der Ausbau der Nahwärme, die Vermietung des neugebauten Wohnhauses in der Sedanstraße sowie der Beginn der Sanierungsarbeiten in der Sport- und Kulturhalle. In konkreten Zahlen: Rund 6,7 Millionen Euro werden derzeit in die unterschiedlichen Bauvorhaben investiert. Wird der Umbau der Talstraße noch hinzugerechnet, sind es in der Summe über acht Millionen Euro. Rund 1,5 Millionen Euro erhält die Gemeinde als Förderung.

Trotz Corona stabiler Haushalt

Die Haushaltslage der Gemeinde Sersheim bezeichnet Jürgen Scholz als stabil. Sersheim verbuchte knapp 940 000 Euro an Grundstückserlösen aus dem Gewerbepark. Corona hat jedoch auch im Sersheimer Haushalt Spuren hinterlassen. Bei der Gewerbesteuer hat die Gemeinde knapp 900 000 Euro weniger eingenommen. Auch die Einnahmen bei der Einkommenssteuer fielen geringer aus als erwartet.

Coronabedingt gibt es, so Scholz, deutlich mehr Ausgaben für Tests, dennoch sei man, dank der Corona-Soforthilfe des Landes und gestiegenen Zuweisungen aus dem Finanzausgleich, bisher sehr gut durch das Corona-Jahr gekommen. Dies liege aber eben auch an der Tatsache, dass der Zweckverband Eichwald hohe Beträge an die Gemeinde Sersheim wie auch an andere Verbandskommunen überwiesen habe.

Eichwald als Erfolgsgeschichte

„Ohne diese Einnahmen, auch für die vorherigen Jahre, würde die finanzielle Situation der Gemeinde Sersheim anders zu beurteilen sein“ so Scholz.

Den Gewerbepark Eichwald bezeichnet er als absolute Erfolgsgeschichte. Dort seien in der Zwischenzeit deutlich über 2000 Arbeitsplätze entstanden.

Aber – wo Licht ist, ist auch gelegentlich Schatten. Die Vorgänge um die insolvente Greensill-Bank bezeichnet Jürgen Scholz als sehr ärgerlich. Das müsse lückenlos aufgearbeitet werden. Der Verlust für Sersheim beträgt rund 270 000 Euro. Gleichwohl hält Scholz nichts von Schuldzuweisungen.

Blick auf 2022

Die Aussichten für 2022 einzuschätzen sei schwierig, da man die Pandemie nicht kalkulieren könne. Unabhängig davon, werde die Gemeinde die laufenden Baumaßnahmen im Laufe des Jahres abschließen. Kindergartenerweiterung und Naturkindergarten sowie der Anbau an die Hofäckerschule und die Sanierung der Hohe Straße sind Projekte, die man 2022 angehen werde.

Wunsch nach Normalität

Persönlich wünscht sich Jürgen Scholz für 2022, dass „wir wieder zur Normalität“ zurückkehren können, ansonsten Gesundheit und gegenseitigen Respekt.

Spezielle Sorgenkinder habe man in Sersheim „Gott sei Dank nicht“, dennoch sei es ein Anliegen, die Gemeinde fortzuentwickeln und sie auf die Veränderungen  und Transformationssprozesse vorzubereiten und zu führen. Das an sich sei schon eine Herausforderung.

Bürgermeisterwahl im Herbst

Ein Thema, das die Sersheimer zunehmend umtreibt, ist die im Herbst anstehende Bürgermeisterwahl. Scholz ist seit 1990 in Sersheim Rathauschef. Bei der Wahl 2014 haben ihn die Sersheimer mit über 90 Prozent im Amt bestätigt. Ob er für eine weitere, dann fünfte Amtszeit kandidiert, will er bis spätestens Mitte Februar bekanntgeben.

 
 
- Anzeige -