Jugendbeirat in Sachsenheim Fitnesspark und Hütte im Sommer fertig

Von Mathias Schmid
Beim Sportpark sollen in Kooperation zwischen Stadt und TV Großsachsenheim Fitnessgeräte aufgebaut werden.⇥ Foto: Martin Kalb

Sachsenheims Bürgermeister Holger Albrich nennt für die geforderten Projekte Termine für die Fertigstellung.

Die Jugendlichen in Sachsenheim dürfen sich in diesem Jahr gleich auf zwei Projekte von ihrer Wunschliste freuen, die fertiggestellt werden: die lang ersehnte Jugendhütte sowie die Anlage mit „Calisthenics“-Fitnessgeräten, die in Kooperation mit dem TV Großsachsenheim vor dem Sportpark entsteht.

Nicht weit davon entfernt, nämlich bei den drei Kinderhäusern, wird dann auch die Jugendhütte stehen. Diese steht seit vielen Jahren auf der Wunschliste der Jugendlichen ganz oben. Der zwanglose Aufenthaltsort soll im Juni fertiggestellt werden. Das verspricht Bürgermeister Holger Albrich in einem Videogespräch mit Jugendbeirat Laurin Schmid. „Die Baugenehmigung ist mittlerweile eingegangen, jetzt mussten neue Angebote eingeholt werden“, berichtet der Schultes, „wir planen mit der Umsetzung im Juni 2022.“ Steht die Hütte endlich, soll es auch eine Eröffnungsfeier geben. „Da habt ihr sicher tolle Ideen“, meint Albrich in Richtung der Jugendlichen.

Kooperation mit dem TV Großsachsenheim

In einem ähnlichen Zeitraum soll dann auch die „Calisthenics“-Anlage stehen. Auch diese Kombination von Outdoorfitness-Geräten hatten sich Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren in einem Online-Ideenworkshop gewünscht. Die angestrebte Kooperation mit dem Sportpark ist mittlerweile in trockenen Tüchern. „Wir prüfen im Moment die Angebote“, sagt der Bürgermeister.

Der Sportpark tritt auch als Bauherr der Anlage auf und übernimmt die Spendenakquise mit Unterstützung der Stadt. Durch den Standort auf dem Gelände des Sportparks kann die Anlage während der Öffnungszeiten des Sportparks zudem überwacht werden. Den Mitgliedern des TV Großsachsenheim sollen exklusive Nutzungszeiten vorgehalten werden. Die laut Kostenvoranschlag nötigen 50 000 Euro hat die Stadt bereits im Haushalt 2022 vorgesehen, wie Albrich betont. Allerdings soll die Summe durch Spenden und Fördermittel reduziert werden.

Bei einem weiteren Wunschprojekt der Jugendlichen, dem Pumptrack, ist man nicht ganz so weit. Nachdem der erste Standort beim geplanten Jugendtreffpunkt bei genauerer Betrachtung ein wenig zu klein war, wird ein neuer Standort gesucht. Stadtsprecherin Nicole Raichle konkretisiert: „Eine Pumptrack-Anlage wäre für uns im Umfeld des Bereichs Schulcampus wünschenswert. Denkbar sind aber auch andere Standorte. Es gibt noch keine konkreteren Planungen.“ Jugendbeirat Laurin Schmid betont: „Gerne wollen wir dazu zu einem Jugendhearing einladen.“

Mehr Basketballkörbe in Sachsenheim

Nach hinten gerutscht ist das Vorhaben, mehr Basketballkörbe in den Stadtteilen zu installieren. Das liegt auch am nicht allzu hohen Interesse der Jugendlichen. Laurin Schmid berichtet: Bei einer Umfrage unter 1200 Jugendlichen seien die Rückmeldungen nicht allzu hoch gewesen. Letztlich hätten nur 56 Jugendliche angegeben, Basketballkörbe zu nutzen. „Dennoch gibt es vom Jugendbeirat und der Stadtverwaltung Bestrebungen, das Angebot zu verbessern“, betont der Jugendbeirat. An erster Stelle steht hier Kleinsachsenheim. „Wir möchten gerne wieder den Bolzplatz mit Körben ausstatten“, bestätigt Bürgermeister Albrich, „wir prüfen aktuell, ob wir noch Mittel aus dem Haushalt 2021 haben, die wir dafür nutzen können.“ Warum die Körbe in Kleinsachsenheim verschwunden sind, sei nicht mehr ganz nachvollziehbar, so der Schultes: „Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum die irgendwann nicht mehr da waren.“

Info: Das Video gibt es auf der Internetseite der Stadt. Dort und auf der  Instagram-Seite des Jugendbeirats gibt es außerdem Infos zum Jugendbeirat.

www.sachsenheim.de
www.instagram.com/jugendbeirat_sachsenheim/

 
 
- Anzeige -