Karlsbader Filmfestival Ehrungen für Geoffrey Rush und Benicio del Toro

Von
Der australische Schauspieler Geoffrey Rush wird beim 56. Internationalen Filmfestival von Karlsbad für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Das Filmfestival von Karlsbad (Karlovy Vary) gilt als eines der ältesten der Welt. Auch in diesem Jahr werden dort große Namen in der Filmkunst ausgezeichnet.

Karlsbad - Der australische Schauspieler und Oscar-Preisträger Geoffrey Rush wird beim Internationalen Filmfestival von Karlsbad (1. bis 9. Juli) für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Der 70-Jährige nimmt bei der Abschlussgala in der tschechischen Bäderstadt den Kristallglobus für außerordentliche Verdienste um das Weltkino entgegen.

Das gaben die Veranstalter am Dienstag bekannt. In einer Retrospektive werden die Filme "Shine – Der Weg ins Licht", "The King's Speech" und "Quills – Macht der Besessenheit" zu sehen sein.

Ebenfalls mit dem Kristallglobus ausgezeichnet wird der Hollywood-Schauspieler Benicio del Toro. Er hatte 2001 einen Oscar als bester Nebendarsteller für seine Rolle im Drogendrama "Traffic – Macht des Kartells" erhalten. Zuletzt spielte der 55-Jährige den Maler Moses Rosenthaler in "The French Dispatch" von Wes Anderson.

Das Filmfestival von Karlsbad (Karlovy Vary) gilt als eines der ältesten der Welt und ist bekannt für seine lockere Atmosphäre. Während die einen in Luxushotels verweilen, übernachten andere Besucher in einer großen Zeltstadt. Karlsbad liegt knapp 70 Kilometer südlich von Chemnitz und knapp 100 Kilometer östlich von Bayreuth.

 
 
- Anzeige -