Kinderbetreuung in Erligheim Möbel für das Krippenhaus sind bestellt

Von Yannik Schuster
Das Mobiliar und die Ausstattung sind bestellt: Die vierte Gruppen im Erligheimer Krippenhaus kann im Frühjahr öffnen. Foto: /Martin Kalb

Erligheimer Gemeinderat stimmt Vergaben in Höhe von knapp 30 000 Euro einstimmig zu. 

Der vierten Gruppe im Erligheimer Krippenhaus, die ab Frühjahr eröffnen soll, steht nichts mehr im Wege. Bei einer Begehung mit der zuständigen Aufsichtsbehörde KVJS habe man grünes Licht für das Vorgehen erhalten, berichtete Sabine Rabe, Leiterin der Kindertageseinrichtungen, dem Gemeinderat in der Sitzung am 17. November.

Vierter Gruppenraum

Diverse Ausstatter habe man bereits angeschrieben und ein Angebot der Firma Widmaier für das nötige Mobiliar erhalten. Dieses umfasst ein Volumen von 24 221 Euro. Das Angebot beinhaltet das Mobiliar für den vierten Gruppenraum, eine Trennwand zwischen der Mensa und dem Bewegungsraum, die Erweiterung von Tischen und Stühlen in der Mensa und dem Kreativraum von 30 auf 40 Kinder, den Flurbereich sowie einen Großkinderwagen für Spaziergänge und Ausflüge.

Weitere 5000 Euro sind für die Anschaffung von Beschäftigungsmaterial, Teller, Gläser und Besteck sowie für Büromaterial und die Laptopausstattung eines Geräts pro Gruppe vorgesehen. Rabe erklärte, dass man die Möbel auch ohne die Eröffnung einer vierten Gruppe gebrauchen könne, die Kinder seien schließlich trotzdem da, nur dann in Überbelegung.

Die Kosten seien zudem vergleichbar mit der letzten Bestellung bei der Firma Widmaier von Anfang des Jahres. Eine Preissteigerung erwarte man erst ab April, so Rabe. Die Gemeinderäte Joachim Obert und Gustav Schabinger lobten, dass man den gleichen Ausstatter wie bisher für das Mobiliar beauftrage. Der Gemeinderat stimmte der Vergabe einstimmig zu. Rabe verkündete weiter das Ergebnis einer Umfrage unter den Eltern zu dessen präferierter Betreuungszeit.

Das Ergebnis habe die Vermutungen insofern bestätigt, dass die Betreuung von acht bis 14 Uhr die am stärksten genutzte und nachgefragte Zeit sei. Künftig wolle man jedes Frühjahr eine solche Umfrage durchführen, so Rabe.

Der geplante Naturkindergarten in Erligheim, der nächsten Herbst in Betrieb gehen soll, befindet sich weiter in Arbeit. Man warte derzeit noch auf die Bewertung des Landratsamtes. Dort sei man jedoch bereits vorbereitet. Schon im Dezember könnte das Vorhaben konkret werden und dem Gemeinderat zur Vergabe vorgelegt werden. Erste Nachfragen und seien bereits eingegangen, berichtete Rabe. 

Yannik Schuster

 
 
- Anzeige -