Kirche Neuer Pfarrer für Kleinsachsenheim

Von
Pfarrer Christian Treiber freut sich auf Kleinsachsenheim.⇥ Foto: Joachim Lante

Nach kurzer Vakanz, tritt am 1. Juni Pfarrer Christian Treiber die Pfarrstelle in Kleinsachsenheim an.

Große Freude herrscht bei der evangelischen Kirchengemeinde Kleinsachsenheim. Doris Beutelschieß-Nitschke, die Vorsitzende des Kirchengemeinderats, gab bekannt, dass die Suche nach einem neuen Pfarrer abgeschlossen ist und Pfarrer Christian Treiber die Pfarrstelle in Kleinsachsenheim am 1. Juni antreten wird.

Pfarrer Christian Treiber ist 34 Jahre alt und in Ostfildern-Kemnat aufgewachsen. Nach dem Abitur und einem Auslandsjahr mit einem christlichen Werk in Neuseeland, hat er in Tübingen Theologie studiert und 2015 das erste Staatsexamen abgelegt. Nach einem Vikariat in Reutlingen und dem zweiten Staatsexamen ist Treiber seit März 2018 zu je 50 Prozent als Pfarrer im Pfarramt Geislingen Nord und als Pfarrer zur Dienstaushilfe bei Dekan Martin Elsässer tätig.

Aktive Kirchengemeinde

„Ich freue mich auf Kleinsachsenheim“ betont Pfarrer Treiber. Er will alles behutsam kennenlernen und das wertschätzen, was da ist. „Besonders freue ich mich auf die Menschen in Sachsenheim und darauf, die gute und vielfältige Arbeit der Kirchengemeinde mitzugestalten und auch neue Ideen und Konzepte mit einfließen zu lassen“, so Christian Treiber. Die moderne und weltoffene Ausrichtung der Kirchengemeinde habe ihn begeistert, dies sei auch der Grund gewesen, weshalb er sich auf die freie Stelle in Kleinsachsenheim beworben habe. „Die Gemeinde hat Ziele und Visionen und das finde ich super“, ergänzt der künftige Kleinsachsenheimer Pfarrer. Auch der Blick für die Kinder und Jugendlichen vor Ort sei ihm ein großes Anliegen, „sie sind die Zukunft unserer Kirche“. Christian Treiber ist voll des Lobes: „Mein Eindruck ist, dass viele Menschen sich aktiv im Gemeindeleben einbringen, und das macht Kirche aus, wenn aus vielen kleinen Lichtlein ein großes helles Licht wird.“

Christian Treiber ist ledig, aber in festen Händen. Seine Freundin ist derzeit in Kaufungen bei Kassel als Jugendreferentin tätig. Sie wird spätestens im Juli oder August nach Kleinsachsenheim nachkommen. Die Hochzeit ist nach Aussage von Christian Treiber, für dieses Jahr fest eingeplant: „Wir haben einen sehr großen Freundeskreis“, sagt er, aber wann gefeiert werden könne, sei wegen der Corona-Pandemie derzeit noch ungewiss.

Als großes Hobby nennt der künftige Kleinsachsenheimer Pfarrer das Segeln. Er hat sämtliche Segelscheine, sein bevorzugtes Segelrevier ist der Bodensee.

Bei seiner jetzigen Pfarrstelle ist Treiber wichtig, dass er mit seinen Konfirmanden noch die Konfirmation feiern kann. Dann geht es direkt nach Kleinsachsenheim. Er freut sich auf das geräumige Pfarrhaus und die Arbeit mit einem engagierten Team.

Die Investitur von Pfarrer Christian Treiber ist für den 6. Juni vorgesehen.

 
 
- Anzeige -