Kirchheim Sommerparty im Kirchheimer Ortskern

Von Jonathan Lung
Auftakt zum 24. Kirchheimer Straßenfest: Bürgermeister Uwe Seibold stich das Fass mit dem Freiwein an, der Musikverein Harmonie übernimmt die musikalische Umrahmung. Foto: /Richard Dannenmann

Das Straßenfest bot mit Public Viewing, Livemusik und kulinarischen Höhepunkten ein volles Wochenende.

Wenn einem im Kirchheimer Zentrum am Sonntagmittag auffallend viele Passanten mit einer Pflanze im Arm entgegenkamen, genauso wie junge Losverkäufer, die lautstark warben, dann war das kein Zufall: die Pflanzen waren die Preise des Losverkaufs der Schule auf dem Laiern. Die dritten und vierten Klassen verkauften die Lose, deren Erlöse gehen an die Christliche Philippinen Initiative, die circa 250 Schulpatenschaften unterhält.

Das Straßenfest in Kirchheim hatte schon am Freitag begonnen – genauso wie die EM, die man sich beim Public Viewing auf der Festivalbühne am Schillerplatz nach Kirchheim holte – inklusive musikalischem Aufwärmen mit DJ Yugsta.

Traditioneller Fassanstich von Bürgermeister Seibold

Am Samstagabend machte Bürgermeister Uwe Seibold an der Storchenbühne bei der Alten Kelter den traditionellen Fassanstich – musikalisch umrahmt vom Musikverein Harmonie: das volle Abendprogramm war eröffnet. Ob rockig mit der Cover-Formation „Campus“, die Power-Songs und Chartbreaker, Rockklassiker der 1970er- und 1980er-Jahre und Partykracher aus dem Pop-, Rock-, Oldie- und Soul-Bereich auf die Schillerplatzbühne brachten. Zeitgleich hatte „Perfect Heat“ alles von Funk bis Pop und R‘n‘B bis Rock auf der Rathausbühne gespielt. Und auf der Storchenbühne, der dritten des Fests, spielten nacheinander „Farmersbeat“ erdigen Bluesrock und „Hooley Gang“ mit ihrem Party-Folk-Combo-Groove.

Am Sonntag war das Zentrum am Familientag gut belebt: auf den Grills brutzelte es, am Mittag füllten sich die Bierbänke, unter anderem beim Skiclub vor der Bühne. Es gab von Flammkuchen und Pizza bis Crêpes, Käsespätzle und türkischen Spezialitäten, von Souvlaki vom Grill und Lángos bis Schokofrüchten, und natürlich den Weinen der Weinkultur aus den Kirchheimer Steillagen eine große Auswahl.

Der Tag hatte da bereits um 10.30 Uhr mit dem ökumenischen Gottesdienst an der Rathausbühne begonnen. Anschließend gab der Posaunenchor Kirchheim ein Platzkonzert.

Musiker vom Kinderhaus mit musikalischer Untermalung

Nicht wenige machten am Mittag auch Halt beim Stand des Kinderhaus Klecks, wo ausgefallene Cocktails angeboten wurden – alkoholfrei für alle Altersgruppen. Am Stand sorgten auch junge Musiker vom Kinderhaus für die musikalische Untermalung – unter anderem wurde „Zum Geburtstag viel Glück“ angestimmt.

Auch ein Kaffeemobil stand nahe der Bühne, es wurde vor Ort geröstet. Und wenige Meter weiter wurde eine Reanimation vorgenommen: zum Glück nur an einer Puppe, an der am Stand des Roten Kreuz lebensrettende Handgriffe ausprobiert werden konnten.

Essen gab es auch bei „e2africa“: Der Verein wurde 2022 gegründet, mit dem Ziel, durch das Angebot eine bessere Zukunft ermöglichen zu können. Die Gründer des Vereins kommen selbst aus Kamerun, inzwischen gibt es 25 Mitglieder.

In Douala wurde von ihnen schon 2016 eine Kita gebaut, 2022 eröffnete ein Kindergarten und eine Grundschule – das nächste Ziel ist nun die Erweiterung des Schulgebäudes, um ab 2026 auch den Bedarf an Sekundarschulen zu decken und bis zu 750 Plätze anbieten zu können. Dafür standen sie am Stand in Kirchheim und boten typisches Essen an, die Erlöse gingen ohne Abzug in die Projekte.

Und natürlich fand wieder das traditionelle Entenrennen statt, auch das organisiert von der Schule auf dem Laiern: um 16 Uhr starteten die Gummienten im Mühlbach.  Jonathan Lung

 
 
- Anzeige -