Konzert Die Rakete der Gospelszene

Von
Gospelsängerin Tracey Jane Campbell sang schon bei der Hochzeit von Prinz Harry, nun trat sie in der Cyriakuskirche in Bönnigheim auf – vor ausverkauftem Haus.⇥ Foto: Helmut Pangerl

Pfarrer Martin Burger kann gar nicht alle hereinlassen, die gerne möchten, in die Cyriakuskirche beim Konzert mit Tracey Jane Campbell.

So voll ist die Cyriakuskirche in Bönnigheim sonst nur am Heiligen Abend. Doch am vergangenen Sonntagabend inmitten der Rauhnächte stehen die Zeichen auf Himmelssturm. Die Nächte sind schwarz und lang und geben dadurch Gelegenheit zum Insichhineinspüren. Und genau da holt die sensitive Sängerin ihr Publikum ab.

Ganz großes Erlebnis

Tracey Jane Campbell ist eine Rakete in der Gospelszene. Sie wird international gefeiert und ließ ihre Stimme auch bei Prinz Harrys Hochzeit mit Meghan Markle in London hören. Damals wollten die Blaublüter auf ihr Timbre nicht verzichten. Große Namen bringt man mit ihr in Verbindung. Tracey Jane Campbell stand schon mit Elton John, Mariah Carey oder Barbara Streisand auf der Bühne. Für Bönnigheim ist es ein ganz großes Ereignis, dass sie hier ist. Nicht gerne lassen sich die heimschicken, die keine Karte im Vorverkauf erworben haben und vor der Kirche warten.

Der Kontakt nach Bönnigheim kam durch ihre Musiker zustande. Andy Doncic ist der Brückenbauer zu Pfarrer Martin Burger. Schon vor mehr als einem Jahr filetieren beide den dicht bestückten Kalender der Künstlerin und der Termin fiel zwischen die Jahre, wo viele frei haben und spirituell gerne offener sind als im Alltag.

Die Londoner Gospelsängerin holt sie genau dort ab mit einem innig gesungenen Gebet zur Weihnachtszeit. Als Auftakt stellt ihr Saxofonist die Akustik in der einzigen Kirche Süddeutschlands mit Lettner auf die Probe. „Die Kirche hat die optimale Mischung aus Holz und Stein. Die Akustik ist sehr gut“, stellt Pfarrer Ulrich Harst fest. Er ist zuständig für Bönnigheim-Hohenstein und hat zusammen mit Pfarrer Martin Burger das Konzert auf die Beine gestellt.

Tiefe Klangfarbe

Alle Scheinwerfer bleiben zunächst aus, als die englische Gospeldiva zum ersten Mal ihre Stimme erhebt. Erst später schimmert ihre glitzernde Bluse im Scheinwerferlicht. Ihr Weggefährte in der Bönnigheimer Kirche: der riesige Weihnachtsbaum, der hier in jedem Jahr am Pfeiler lehnt. Wie ein leise ausgehauchtes Gebet beginnt dieses persönliche und intime Konzert. Die Künstlerin sucht den persönlichen Kontakt zu allen, die ihr zuhören und erinnert an die, die Weihnachten nicht im Kreise ihrer Liebsten verbringen können. Sie findet starke Worte dafür, dass der weihnachtliche Funke von Liebe und Miteinander in den Alltag einziehen sollte. Nur an Weihnachten einen liebevollen Umgang zu pflegen, macht für die Gospelgröße wenig Sinn.

Tracey Jane Campbell singt sich damit sofort auch in all die Herzen derer, die ihr vorher noch nicht begegnet sind. „Sie vibriert leicht im Kehlkopf und hat eine unglaublich warme und besonders tiefe Klangfarbe in ihrer Stimme“, spricht Zuhörerin Katrin Bäcker aus, was viele denken.

Die Klimax im Konzert lässt es in der Kirche knistern. Die charismatische Stimme der Gospelgröße lässt keinen kalt – egal ob sie haucht oder energisch wird. Sie mischt pulsierende lebendige Gospels, die sofort in die Beine gehen, mit Balladen und vertonten Gebeten. Ihre Stimme ist ihr Instrument, das sie in allen Tonlagen pflegt. Dabei ist ihre Ausdrucksvielfalt grandios.

Tracey Jane Campbell ist ein singender Magnet, von dem sich die Besucher magisch anziehen lassen. Tosender Beifall begleitet die musikalische Vermittlerin zwischen Himmel und Erde minutenlang.

 
 
- Anzeige -