Konzert in Ingersheim Countertenor Nils Wanderer stimmt auf Weihnachten ein

Von itz
Nils Wanderer sang weihnachtliche Stücke im Ingersheimer Schloss. Foto: /Oliver Bürkle

Countertenor Nils Wanderer stimmte am Donnerstag rund 100 Gäste mit einem Konzert im großräumigen Wohnzimmer des Kleiningersheimer Schlosses auf die Weihnachtsfeiertage ein.

Countertenor Nils Wanderer stimmte am Donnerstag rund 100 Gäste mit einem Konzert im großräumigen Wohnzimmer des Kleiningersheimer Schlosses auf die Weihnachtsfeiertage ein. Hausherr Thomas Leibrecht sagte zur Begrüßung, er habe etwas Angst um die alten Fensterscheiben gehabt, „aber so hoch singt er dann doch nicht“.

Nachfolgend bot der in Ingersheim lebende Künstler Wanderer ein Programm mit Musik von Purcell und Händel bis Bach. In der ersten Hälfte mit viel musikalischem Feingefühl unterstützt von Erika Budday (Klavier), Barbara Noeldecke (Cello) und Mirjam Budday (Oboe d’amore), in der zweiten Hälfte kam Christa Schmetzer, einst die Flötenlehrerin des Countertenors, hinzu.

Nils Wanderer füllte mit einer starken Bühnenpräsenz und seiner Stimme den ganzen Raum, hielt in körperlicher Starre verharrend sekundenlang einen einzigen Ton, oft den Blick in eine imaginäre Welt der Musik gerichtet. „Bereite dich Zion, mit zärtlichen Trieben“ und „Schlafe mein Liebster, genieße die Ruh“ aus Bachs Weihnachtsoratorium sowie das Adventslied „Maria durch ein Dornwald ging“ waren nur der Vorgeschmack auf das große Finale. Zuvor präsentierte er mit dem emotionalen „Sankt Petersburg“ eine Eigenkomposition, erarbeitet mit Rosenstolz für ein Musical. Die Gäste wurden dann von Wanderer aufgefordert „Stille Nacht, heilige Nacht“ mitzusingen, einer der viele Höhepunkte des rund 80-minütigen Konzerts.

2023 wird Nils Wanderer als Speranza und Pastore (L’Orfeo) in der Staatsoper Hannover und als Tolomeo in „Giulio Cesare“ in der Oper Frankfurt auftreten. Neben seiner Gesangskarriere ist er auch als Schauspieler und Choreograf tätig.  itz

 
 
- Anzeige -