Kreis Ludwigsburg Bau der Verkehrsschule startet in Kürze

Von Frank Ruppert
Beim Spatenstich 2021 herrschte noch Zuversicht. Nach einiger Verzögerung steht das Projekt jetzt vor dem Baustart. Foto: Werner Kuhnle

Nach dem Spatenstich im August 2021 und einer Verzögerung wegen gestiegener Baukosten, steht nun das Baggerbiss für das Projekt in Asperg bevor. Möglich ist dies weil weitere Kommunen zugesagt haben, ihre Kinder dorthin zu schicken und weitere Sponsoren gewonnen wurden.

Der Verkehrsübungsplatz in Asperg soll Heimat der Kreisverkehrsschule und der Verkehrswacht werden. Im August 2021 war Spatenstich, dann geriet das Projekt ins Stocken. Das Zentrum für Verkehrssicherheit wurde deutlich teurer als die geplanten 2,4 Millionen Euro.

Vor dem Start der Baumaßnahmen musste die Finanzierung gesichert werden. Das ist Burkhard Metzger, Polizeipräsident in Ludwigsburg und Chef der Landesverkehrswacht, und seinen Mitstreitern gelungen. Man habe weitere Sponsoren gewinnen können und plane eine öffentliche Spendenaktion, die sich an die Eltern der Kinder richte, die dort künftig eine Verkehrserziehung bekommen.  „Wir haben auch weitere Gemeinden gewinnen können“, freut sich Metzger, der nun sein Herzensprojekt wieder auf der Erfolgsspur sieht.

Zu den neuen Gemeinden gehören Gemmrigheim, Walheim und Kirchheim. Fest stand schon, dass unter anderem Bietigheim-Bissingen, Ludwigsburg, Tamm und Hessigheim ihre radfahren-den Schüler dort ausbilden lassen und damit zur Finanzierung beitragen. „Es war immer klar, dass das Projekt umgesetzt wird“, erklärt Metzger jetzt gegenüber der BZ. Frank Ruppert

 
 
- Anzeige -