Kreis Ludwigsburg Wieder Anrufe falscher Polizeibeamter im Kreis

Von
Bietigheim: Polizei thematische Bilder für Polizeibericht. Feature Foto: Polizei, Polizeiauto, Aufschrift, Einsatzfahrzeug, Blaulicht, Polizeifahrzeug Foto: Helmut Pangerl

Aktuell registriert die Polizei in mehreren Kommunen in den Kreisen Ludwigsburg und Böblingen eine ganze Welle von Anrufen falscher Polizeibeamter.

Aktuell registriert die Polizei in mehreren Kommunen in den Kreisen Ludwigsburg und Böblingen eine ganze Welle von Anrufen falscher Polizeibeamter. Diese versuchen vor allem ältere Menschen um ihr Erspartes zu bringen. Das teilt das Polizeipräsidium Ludwigsburg mit. Dabei treten die Unbekannten zumeist mit der bekannten Masche auf und berichteten von in der Nähe festgenommenen Einbrechern und bei ihnen aufgefundenen Hinweisen auf den Wohnort der Angerufenen. Sie fragen nach Vermögensverhältnissen und Wertsachen im Haus und bieten an, diese in Verwahrung zu nehmen. 

Die Polizei warnt eindringlich: „Niemals rufen Polizeibeamte, Staatsanwälte oder andere Amtspersonen bei Ihnen an und fragen Sie nach ihren persönlichen Verhältnissen oder bestehendem Vermögen aus. Geben Sie niemandem derartige Auskünfte und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Händigen Sie niemals unbekannten Personen Geld oder Wertsachen aus.“

Angerufenen sollen die angezeigte Telefonnummer, den angeblichen Namen und die angebliche Dienststelle des Anrufers notieren auflegen. „Nehmen Sie stattdessen Kontakt mit der Ihnen bekannten Polizeidienststelle in Ihrer Nähe auf oder wählen sie den Polizeinotruf 110 und teilen sie den Vorfall mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen“, schreibt die Polizei.

Auch wenn die angezeigte Rufnummer scheinbar mit der Telefonnummer einer Polizeidienststelle übereinstimmt oder wie eine Notrufnummer aussieht, soll man sich nicht täuschen lassen. „Diese Anzeige kommt durch technische Manipulationen zustande“, so die Polizei.

 
 
- Anzeige -