Kreisimpfzentrum startet neues Angebot in Bietigheim Mit dem Impfbus gegen Corona

Von
Beim Start des mobilen Impfzentrums in Bietigheim (von links): Erster Landesbeamter Jürgen Vogt, OB Jürgen Kessing, Landrat Dietmar Allgaier, Dr. Roland Kolepke, Andy Dorroch und Dr. Uschi Traub vom Gesundheitsamt.⇥ Foto: Helmut Pangerl

Weil es derzeit mehr Impfstoff als Impfinteressierte gibt, fährt das Kreisimpfzentrum die nächsten zwei Wochen mit einem neuen Angebot in die Städte und Gemeinden.

Wir hauen jetzt den Impfstoff raus“, sagte der Leiter des Kreisimpfzentrums Andy Dorroch am Montagmittag in Bietigheim-Bissingen. Gemeinsam mit weiteren Verantwortlichen aus Kreis und Stadt war er gekommen, um den Startschuss für ein neues Werkzeug in der Bekämpfung der Pandemie vorzustellen: Den Impfbus. Seit Montag fahren zwei Busse im Kreis als Mobiles Impfzentrum Städte und Gemeinden an. Ohne Termin kann sich dort jeder einfach impfen lassen mit den Vakzinen von Biontech oder Johnson und Johnson. Zwei Impfungen können in dem Bus gleichzeitig durchgeführt werden. Danach und davor warten die Impflinge vor dem Bus in einem Unterstand.

Angebot zielt auf Junge ab

30 000 Euro kostet das für die zunächst geplanten zwei Wochen. Bis 1. August werden täglich vier Standorte an belebten Ecken im Kreis angefahren. „Wir haben dafür Busse gemietet, die sonst für Künstler vorgesehen sind. Da diese ja momentan auch noch nicht viele Auftritte haben, ging das recht unkompliziert“, verriet Landrat Dietmar Allgaier. Die Kosten werden übrigens vom Land übernommen. „Wir rufen nur 65 Prozent des Budgets ab, dass wir eigentlich für die Kreisimpfzentren erhalten würden“, erklärte Allgaier. Das sei so, weil man eben zwei Impfzentren an einem Standort betreibe und Synergien nutzen könne. Deshalb seien die Impfbusse „drin“.

Angesprochen werden sollen mit dem Angebot alle, die noch keine Erstimpfung hatten. Bei den über 60-Jährigen seien mittlerweile 80 Prozent im Kreis doppelt geimpft, „schlechter sieht es da bei der Gruppe der 35-Jährigen und jüngeren aus“, sagte Dorroch. Für diese sei das niederschwellige Angebot vor allem gedacht. „Aber es kann natürlich jeder kommen“, fügte Dr. Roland Kolepke, medizinischer Leiter des Kreisimpfzentrums, an.

Zu wenige ließen sich impfen

Möglich und nötig ist der Impfbuss auch deshalb geworden, weil das Kreisimpfzentrum nicht ausgelastet ist. „Statt der 1000 bis 1500 Impfungen pro Tag, stehen wir derzeit bei etwa 700“, sagte Dorroch. So könne man mit Unterstützung des Kreisgesundheitsamts und durch Schließung zweier Impfstraßen im Kreisimpfzentrum das Personal auf den Bus verlagern. „Es war abzusehen, dass im Juli mehr Impfstoff als zuvor zur Verfügung steht. Wir wollen aber alles verimpfen“, sagte Landrat Allgaier.

Das Ziel sei eine Impfquote von 70 bis 80 Prozent in der Bevölkerung, da stehe man derzeit aber bei nur etwa 50 Prozent. „Jetzt kommt es darauf an, nicht nur aus Selbstschutz, sondern auch um andere zu schützen, das Impfangebot anzunehmen“, sagte Allgaier und Dorroch fügte hinzu: „Es ist relativ sicher, dass eine vierte Welle kommt, wir haben es jetzt selbst in der Hand zu bestimmen, wie schlimm sie wird.“

Allgaier sprach sich erneut dafür aus, dass etwaige Beschränkungen im Herbst dann vor allem diejenigen treffen sollten, die trotz eines Impfangebots noch nicht geimpft seien.

Bei der ersten Station am Kronenplatz in Bietigheim (zeitgleich war der andere Bus am Vormittag in Sersheim) wurden 20 Impfungen mit dem Vakzin von Biontech und 8 mit dem von Johnson und Johnson verabreicht. „Die Leute haben die freie Wahl, welchen Impfstoff sie wollen“, sagte Dr. Kolepke und erzählte, dass Johnson und Johnson eben für alle jene interessant sei, die nur einmal geimpft werden wollten. 

120 Impfdosen nimmt das Impfbus-Team zu jeder Station mit und falls ein großer Andrang herrsche, könne man schnell Nachschub vom Kreisimpfzentrum ordern. „Für die erste Station ist das okay“, kommentierte Dr. Uschi Traub vom Kreisimpfzentrum die Anzahl der Impfungen. Genau Zielvorgaben machten die Verantwortlichen am Montag nicht.

Es gehe auch darum, das Thema mit den deutlich sichtbareren Impfbussen noch mehr in die Bevölkerung zu tragen. Impfverweigere könne man über das Angebot aber natürlich nicht erreichen, das sei auch gar nicht das Ziele. „Wer sich nicht impfen lassen will, sollte am besten nochmal Rücksprache mit seinem Arzt halten und sich dort informieren“, riet Allgaier.

 

Die Stopps der Impfbusse

56 Stationen fahren die beiden neue Impfbusse des Kreisimpfzentrums bis 1. August an. Ohne Termin kann man sich dort mit Biontech oder Johnson und Johnson impfen lassen. Einen Termin für die Zweitimpfung (bei Biontech) erhält man dann für das Kreisimpfzentrum.

Dienstag, 20. Juli, 9 bis 13 Uhr, Kornwestheim und Besigheim, Kelterplatz. 14 bis 18 Uhr, Münchingen und Bönnigheim, Parkplatz Bleichwiese.

Mittwoch, 21. Juli, 9 bis 13 Uhr, Marbach und Vaihingen, Marktplatz. 14 bis 18 Uhr, Murr und Vaihingen, Rewe beim DM.

Donnerstag, 22. Juli, 9 bis 13 Uhr, Ludwigsburg, Rathaushof und Schwieberdingen. 14 bis 18 Uhr, Markgröningen, Festplatz, und Remseck.

Freitag, 23. Juli, 9 bis 13 Uhr, Freiberg, Württemberger Straße, und Eberdingen-Hochdorf. 14 bis 18 Uhr, Hemmingen und Tamm, vor dem Rathaus.

Samstag, 24. Juli, 9 bis 13 Uhr, Gerlingen und Asperg. 13 bis 18 Uhr, Tamm, Breuningerland, 14 bis 18 Uhr, Ditzingen.

Sonntag, 25. Juli, 9 bis 13 Uhr, Großbottwar und Blüba Ludwigsburg. 14 bis 18 Uhr, Oberstenfeld und Schloss Monrepos.

Montag, 26. Juli, 9 bis 13 Uhr, Möglingen und Kirchheim, Marktkauf. 14 bis 18 Uhr, Besigheim, Lidl, und Korntal.

Dienstag, 27. Juli, 9 bis 13 Uhr, Kornwestheim und Oberriexingen, Hauptstraße Krämermarkt. 14 bis 18 Uhr, Asperg und Ensingen.

Mittwoch, 28. Juli, 9 bis 13 Uhr, Bissingen, Bahnhofstraße 1, und Vaihingen, Marktplatz. 14 bis 18 Uhr, Bietigheim, Mühlwiesenstraße und Vaihingen, Rewe beim DM.

Donnerstag, 29. Juli, 9 bis 13 Uhr, Erdmannhausen und Affalterbach. 14 bis 18 Uhr, Remseck und Murr.

Freitag, 30. Juli, 9 bis 13 Uhr, Enzweihingen und Benningen. 14 bis 18 Uhr, Sachsenheim, Busbahnhof, und Löchgau, Norma.

Samstag, 31. Juli, 9 bis 13 Uhr, Kirchheim, Rathausplatz; Steinheim. 14 bis 18 Uhr, Ottmarsheim, Norma, und Breuningerland.

Sonntag, 1. August, 9 bis 13 Uhr, Pleidelsheim, Rathausplatz, und Blüba. 14 bis 18 Uhr, Bönnigheim, Freibad und Ludwigsburg, Schloss Monrepos. ⇥fr

www.kizlb.de

 
 
- Anzeige -