La dolce vita im Freibad Bönnigheim Azzurro heißt blau

Von Susanne Yvette Walter
Die Besucher des Bönnigheimer Freibads ließen sich von gutem Wetter und italienischen Klängen verwöhnen. Foto: /Martin Kalb

Italienische Nacht im Bönnigheimer Mineralfreibad mit dem Bietigheimer Sänger Enzo Picone und viel dolce Vita.

Gemeinsam mit seinem Duopartner Enzo D’Eugenio bastelt der Bietigheimer Sänger Enzo Piccone an seinem Comeback als Sänger. Er macht sich stark für große Gefühle in leidenschaftlichen Songs italienischer Interpreten wie Adriano Celentano oder Eros Ramazzotti.

Am Freitagabend überließ der Verein Kulturfenster Bönnigheim dem Neapolitaner die Freibad-Bühne im Mineralfreibad, die extra für das Open-Air-Konzert aufgebaut worden war. Auf der Freibadwiese hatten die Veranstalter eine geräumige Plattform mit moderner Beleuchtungstechnik aufbauen lassen. Und weil der Aufwand sich erst ab zwei Konzertabenden lohnt, gab es am Sonntagabend das Kontrastprogramm mit „Poems on the Rocks“ und ihrer poetischen Reise durch die Rockgeschichte. „Vor der Pandemie hatten wir ein tolles Open Air hier im Freibad mit ihnen. Deshalb haben wir sie noch einmal eingeladen“, erklärt Ute Pfeil vom Kulturfenster Bönnigheim.

Enzo Picone, Herzensitaliener aus Neapel, ist Musiker seit er 16 Jahre alt ist. Heute als 54-Jähriger noch steckt das Leidenschaftliche und Lebendige seines italienischen Temperamentes in seinen Knochen. Das Leben und die Liebe feiert er wie früher und zwar zusammen mit seinem Publikum: Links neben der Bühne auf der Wiese hat sein Fanclub die Decken ausgebreitet. Kinder spielen, während die Mamas tanzen und mit Sekt anstoßen. Die Vier wirken als Brücke und Bindeglied zwischen italienischer Leichtigkeit, Lebensfreude, dem Rhythmus in den Beinen und der Zurückhaltung des Bönnigheimner Publikums und ihrer Schwerkraft im mitgebrachten Campingstuhl. Das schwäbische Publikum braucht ein bisschen, um einzusteigen in das Lebensgefühl einer italienischen Nacht. Vor allem nach der Pause geben die italienischen Tänzerinnen aus dem Dunstkreis des Sängers Gas und locken immer mehr Tanzfreudige an den Bühnenrand. „Es sieht so aus, als habe Enzo Picone seine Stimmungsmacherinnen mitgebracht“, vermutet Gundula Bauer aus Besigheim. In den 90er Jahren sang Picone auch in großen italienischen Shows im Fernsehen und auf vielen Festivals. Noch immer ist er ganz Profi. Als solides berufliches Standbein dient ihm deshalb das Friseurhandwerk . Er ist Geschäftsführer eines Barbershops in Bietigheim-Bissingen.

  Susanne Yvette Walter

 
 
- Anzeige -