Lärmschutz in Sachsenheim Autofahrer halten sich an die Regeln

Von Martin Hein
Seit Anfang September wurden in der Tempo-30-Zone insgesamt neun Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.. Foto: /Martin Kalb

Einige Geschwindigkeitskontrollen belegen, dass die in Großsachsenheim neu eingerichtete Tempo-30-Zone weitgehend eingehalten wird.

Seit 10. August gilt im Städtle auf der Hauptstraße und der Oberriexinger Straße Tempo 30 (die BZ berichtete). Damit wurde der Lärmaktionsplan in Großsachsenheim umgesetzt.

Im Bereich der Hauptstraße, Oberriexingerstraße sind seither eben nur noch 30 Stundenkilometer erlaubt. Anwohner berichten tatsächlich über geringeren Straßenlärm, wobei manche Verkehrsteilnehmer die Tempo-30-Schilder lediglich als groben Anhaltspunkt sehen und (gefühlt) mit der drei- bis vierfachen Geschwindigkeit die Ortsdurchfahrt befahren, aber ist das wirklich so? Tatsächlich hat das Landratsamt ein wachsames Auge auf die neu eingerichtete Tempo-30-Zone.

Mehrere Kontrollen durchgeführt

Das Resultat – die überwiegende Mehrheit der Verkehrsteilnehmer hält sich an die neue Geschwindigkeitsbegrenzung.

Seit Anfang September wurden alleine auf der Oberriexinger Straße sechs Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Von den dabei insgesamt 2250 gemessenen Fahrzeugen waren nach Auskunft von Pressesprecher Dr. Andreas Fritz 181 Autos zu schnell.

Raser mit 54 Stundenkilometer

Der Schnellste war mit 54 Stundenkilometern unterwegs. Alle anderen Geschwindigkeitsüberschreitungen lagen, so Andreas Fritz, unter der Punkteintragungsgrenze. Drei Geschwindigkeitskontrollen wurden in den letzten Wochen in der Hauptstraße durchgeführt. 1206 Fahrzeuge wurden dabei gemessen. 16 Fahrzeuge waren zu schnell. Der schnellste Autofahrer fuhr nach Auskunft des Landratsamtes 51 Stundenkilometer statt der erlaubten 30 Stundenkilometer. Andreas Fritz weist darauf hin, dass auf der Oberriexinger Straße und auf der Hauptstraße auch künftig Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt werden.

 
 
- Anzeige -