Leichtathletik Staffeln sorgen für ein glückliches Ende

Von
Die erfolgreichen Staffeln der LG Neckar-Enz: Die Männer Michael Mahl, Clemens Schober, Jonte Fischer und Nicolas Schliewe (von links) gewannen die Bronzemedaille über 4x400 Meter. Die Frauen Selina Mahl, Emma Sieder, Melanie Böhm und Katja Noller holten Silber. ⇥ Foto: Frank Mahl

Das Frauen- und das Männerquartett der LG Neckar/Enz holen bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Mannheim Silber und Bronze über 4x400 Meter.

Lange musste die LG Neckar-Enz warten, bis es bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Aktiven und U20 in Mannheim doch noch zu Medaillen reichte. Die langen Sprintstaffeln der Frauen und Männer veredelten ihre Leistungen mit Silber und Bronze. Die 4x200-Meter-Staffel der U20 mit Laura Schäfer, Katja Noller (beide TSV Bietigheim), Selina Mahl (VfL Gemmrigheim) und Emma Sieder (TSV Bönnigheim) kam in 1:48,97 Minuten auf den vierten Rang. Das Frauenquartett über 4x400 Meter eroberte die Silbermedaille. Selina Mahl, Emma Sieder und Katja Noller hatten gute Vorarbeit geleistet, die Melanie Böhm dann immer näher an die Führende heranrückend veredelte. Hier benötigte die LG Neckar-Enz 3:59,04 Minuten.

Die Männer griffen ebenfalls in den Medaillenkampf ein. In 3:25,87 Minuten erliefen sich Clemens Schober, Nicolas Schliewe (beide Spvgg Besigheim), Michael Mahl und Schlussläufer Jonte Fischer (VfL Gemmrigheim) den dritten Platz.

Aufgrund von Erkrankungen gingen nicht ganz so viele Athleten im roten Dress an den Start. Überzeugend gestalteten sich aber die Auftritte derer, die den Weg ins Nordbadische gefunden hatten – sie stellten ohne Ausnahme Bestleistungen auf.

Lisa Durian (TSV Bietigheim) hatte sich über 200 Meter eine etwas schnellere Zeit als 27,40 Sekunden erhofft. Über 60 Meter Hürden war sie im letzten Rennen vor den Meisterschaften noch kapital gestürzt, jetzt kam sie im Vorlauf gut über alle Hürden. Im B-Finale setzte sie dann noch einen drauf und sprintete mit 9,97 Sekunden zu einer persönlichen Bestzeit. Auch Hanna Jung (beide TSV Bietigheim), die in der bisherigen Hallensaison mit Bestleistungen beinahe wie am Fließband aufwartete, präsentierte sich erneut stark. Mit 9,73 Sekunden unterbot sie im Vorlauf der 60 Meter Hürden ihre erst kürzlich aufgestellte Bestmarke. Im A-Finale kam sie mit 9,99 Sekunden dann auf Rang acht. Die 200 Meter Hallenrunde absolvierte sie dann so schnell wie nie zuvor in 26,61 Sekunden.

Melanie Böhm stellt Bestzeit auf

Auf der doppelten Distanz war ein starkes Feld am Start. Melanie Böhm (Spvgg Besigheim) belegte in ihrem Zeitlauf Rang zwei und wurde insgesamt Fünfte. Viel wichtiger war in ihrem Fall die starke Endzeit von 55,90 Sekunden und damit eine klare Bestleistung. Ebenfalls eine Bestmarke unter dem Hallendach gelang Philipp Winkeler (TSV Bietigheim) mit 23,36 Sekunden auf der 200-Meter-Strecke. Dem stand Michael Mahl (VfL Gemmrigheim) in nichts nach. Er schaffte mit 1:59,37 Minuten eine Hallenbestzeit. Beim Dreisprung der U20 trat Jonas Winkeler (TSV Bietigheim) außer Konkurrenz an. Das rechtfertigte er mit einer Verbesserung im vierten Versuch auf 11,50 Meter.

 
 
- Anzeige -