Letzter Hinrundenspieltag der Bezirksliga Pleidelsheim überwintert auf dem dritten Platz

Von Simon David
Die Spieler des GSV Pleidelsheim bejubeln eins ihrer fünf Tore beim 5:1-Kantersieg beim TSV Benningen in der Bezirksliga. Foto: /Werner Kuhnle

Der Bezirksliga-Aufsteiger gewinnt deutlich mit 5:1 (3:1) beim TSV Benningen und knackt damit schon in der Hinrunde die 30-Punkte-Marke.

Mit einem deutlichen und auch in dieser Höhe verdienten 5:1 (3:1)-Auswärtssieg beim TSV Benningen hat sich der Bezirksliga-Aufsteiger GSV Pleidelsheim am Samstag in die Winterpause verabschiedet.

Dabei erwischten die Gelb-Schwarzen spielerisch nicht einmal ihren stärksten Tag. In mancher Situation hätte sich GSV-Trainer Marcus Wenninger mehr Konsequenz im Abschluss gewünscht. Eine frühe 2:0-Führung gab den Pleidelsheimern aber Sicherheit. Robin Bender brachte den Aufsteiger in der elften Minute mit 1:0 in Führung, ehe Benningens Philipp Lauer den Ball zwei Minuten später unglücklich ins eigene Tor ablenkte.

Nick Weiden war nach einer Ecke per Kopf zum 3:0 erfolgreich (24.). Chancen, noch vor der Pause ein viertes Tor zu erzielen, wurden allerdings vergeben. Stattdessen kamen die Benninger in der Nachspielzeit zum Anschlusstreffer. Justin Hill traf vom Elfmeterpunkt zum 1:3-Pausenstand (45.+1).

Der Pleidelsheimer Sieg geriet jedoch nie ernsthaft in Gefahr, auch, weil die Gäste mit Standards zum Erfolg kamen. Bender überraschte die Benninger Abwehr in der 56. Minute mit einem maßgenauen Eckball. TSV-Keeper Jonas Gröppner kam zwar noch an den Ball, konnte das 1:4 jedoch nicht verhindern. Den Schlusspunkt zum Pleidelsheimer 5:1 setzte Bender mit einem direkt verwandelten Freistoß (78.).

Von den Gastgebern war über die gesamte Spieldauer zu wenig gekommen, um den GSV-Erfolg ernsthaft zu gefährden. „Ich hätte mir das Spiel meiner Mannschaft noch etwas zwingender gewünscht. Das Momentum war aber auf unserer Seite. Und wenn man in Benningen so deutlich gewinnt, ist das trotz allem ein Grund, stolz auf die Mannschaft zu sein“, betont Wenninger.

Nach zuletzt sieben Spielen ohne Niederlage knackte der GSV die 30-Punkte-Marke und überwintert mit 31 Zählern auf Platz drei. „Die Mannschaft hat eine sehr beeindruckende Halbserie gespielt“, lobt Wenninger. Dennoch geht der Blick nicht nach oben, sondern richtet sich zunächst weiter auf das Erreichen des Saisonziels Klassenerhalt. „Wir sind auf einem sehr guten Weg, dürfen aber nicht nachlassen“, fügt Wenninger hinzu.

Das für Sonntagnachmittag geplante Heimspiel des FV Löchgau II gegen den TV Aldingen wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes kurzfristig abgesagt. Der starke Schneefall in Löchgau ließ ein Spiel nicht zu. Nachholtermin ist der 12. Februar. Die Löchgauer überwintern somit auf einem Abstiegsrang.

 
 
- Anzeige -