Lokalsport Im EHF-Cup droht dem deutschen Meister das Aus

Von
Enttäuscht: SG-Trainer Martin Albertsen. Foto: Marco Wolf

Die SG BBM Bietigheim verliert bei Herning-Ikast HB in Dänemark mit 25:33 (13:19).

Dem deutschen Meister droht nach dem Aus in der der Champions League und im deutschen Pokalwettbewerb auch das Scheitern im EHF-Cup. Im Rückspiel in der dänischen Heimat von SG-Trainer Martin Albertsen verlor die SG BBM Bietigheim bei Herning-Ikast Handbold mit 25:33 – und war chancenlos. „Ich bin sehr enttäuscht über unsere Leistung. Wir waren weit entfernt von unserem normalen Niveau“, meinte Albertsen nach der Niederlage.

Die Gastgeberinnen qualifizierten sich damit schon zwei Spieltage vor Beendigung der Gruppenphase für das Viertelfinale. Platz zwei in Gruppe D übernahm das norwegische Team aus Storhamar, das beim HC Lada mit 31:27 gewonnen hat und nun vier Punkte aufweist und damit einen mehr als die Bietigheimerinnen. Die müssen am Samstag (14 Uhr) im russischen Togliatti beim HC Lada gewinnen, um die Voraussetzungen für ein „Endspiel“ ums Viertelfinale am 9. Februar in Ludwigsburg gegen Storhamar zu schaffen. Allerdings besitzt auch Lada noch eine kleine Chance auf Gruppenplatz zwei.

In Helene Fauske und der deutschen Torhüterin Sabine Englert hatte der dänische Pokalsieger  seine überragenden Spielerinnen. Bei Bietigheim trat erneut die eklatante Schwäche im Torabschluss auf. Das betraf auch Strafwürfe, denn die Gäste vergaben drei Siebenmeter. Ikast ging mit 5:2 in Führung und hielt das Albertsen-Team ständig auf Distanz.

Frühe Auszeit nach Rückstand

Nach dem frühen Drei-Tore-Rückstand versammelte der SG-Coach seine Spielerinnen bei einer Auszeit um sich. Zwar gelang Laura van der Heijden danach das 3:5, aber die Däninnen hatten das Spiel fest in der Hand und profitierten auch von den Paraden ihrer deutschen Torhüterin, die mehrfach Gegenstöße einleitete. Zur Pause hatte die SG bereits 19 Gegentreffer hinnehmen müssen und 13 Tore selbst erzielt.

Die Dominanz und Überlegenheit von Herning-Ikast nahm in der zweiten Halbzeit zu und drückte sich beim Zwischenstand von 24:16 nach 38 Minuten auch mehr als deutlich aus. Durch zwei Treffer der stark spielenden Anna Loerper und einem Treffer von Maura Visser kam Bietigheim auf 19:24 heran. Doch die Aufholjagd war schnell wieder vorbei und die Däninnen spielten die Partie souverän zu Ende.

Bevor es international für die SG BBM in Russland weitergeht, steht am Mittwoch (19.30 Uhr) in der Bundesliga in der MHP-Arena in Ludwigsburg das Derby gegen die TuS Metzingen auf dem Programm.

 
 
- Anzeige -