Ludwigsburger Landrat wendet sich an Sozialministerium Engpass im Impfzentrum

Von
Im Ludwigsburger Impfzentrum kann der medizinische Leiter Dr. Roland Kolepke, nicht so viel Impfen, wie er möchte. Foto: Martin Kalb

Weil Impfstoff fehlt, müssen Termine im Ludwigsburger Kreisimpfzentrum abgesagt werden. Erstimpfungen finden derzeit gar nicht statt.

Während die Impfzahlen im ganzen Land steigen, ist die Situation im Kreisimpfzentrum (KIZ) immer noch schwierig, wie Caren Sprinkart, Sprecherin des Landratsamts Ludwigsburg mitteilt. „Leider ist die aktuelle Situation so, dass wir seit einer Woche keine Erstimpftermine mehr einstellen können, weil wir vom Land zu wenig Impfstoff bekommen“, sagt sie.  Aktuell impfe man im  KIZ etwa  1200 Personen pro Tag, ab Freitag aber nur noch rund 800.  Die Vollauslastung würde rund 2500 Impfungen pro Tag betragen.

Ab Freitag nächster Woche sei  die Situation noch schlimmer, weil dann für die bereits terminierten Zweittermine kein Impfstoff da ist und man bereits gebuchte Zweitimpfungen absagen müsse. Landrat Dietmar Allgaier habe sich deshalb am Dienstag bereits mit einem Schreiben an Sozialminister Manfred Lucha gewandt und auf eine ausreichende und verlässliche Belieferung hingewirkt. „Die Impfzentren könnten maßgeblich zur Durchimpfung der Bevölkerung beitragen, sofern uns mehr Impfstoff bereitgestellt wird“, so Sprinkart weiter.

 
 
- Anzeige -