Markgröningen Grundschul-Beiträge steigen um sieben Prozent

Von Michaela Glemser
Einstimmig haben die Stadträte in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen, die Elternbeiträge an den Grundschulen ab 1. Januar 2023 um rund sieben Prozent zu erhöhen. Foto: IMAGO///Christopher Neundorf

Ab 2023 müssen die Eltern junger Schülerinnen und Schüler tiefer in die Tasche greifen: Die Elternbeiträge für die Grundschulbetreuung in Markgröningen steigen gestaffelt nach dem Einkommen. 

Wie in den Kindertageseinrichtungen der Stadt müssen auch die Eltern, deren Kinder Bildungs- und Betreuungsangebote an den Grundschulen sowie im Bildungszentrum am Benzberg besuchen, ab dem kommenden Jahr tiefer in die Tasche greifen.

Einstimmig haben die Stadträte in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen, die Elternbeiträge an den Grundschulen ab 1. Januar 2023 um rund sieben Prozent zu erhöhen. Aktuell liegt der Kostendeckungsgrad bei diesen Betreuungsangeboten bei rund 18 Prozent durch die Elterngebühren.

Bürgermeister Jens Hübner machte deutlich, dass bei diesem Wert auch die beiden zurückliegenden Pandemiejahre berücksichtigt werden müssten. „Die Betriebsaufwendungen und Personalkosten für die Betreuung sind weiter gestiegen. In den vergangenen zwei Jahren wurden die Gebühren nicht mehr angepasst“, so Hübner.

Die Elterngebühren für die Grundschulbetreuung in Markgröningen sind nach dem Familieneinkommen gestaffelt, sodass bei einem Jahreseinkommen ab 100 000 Euro rund 130 Prozent des Regelbeitrags fällig werden, bei einem Jahreseinkommen von unter 40 000 Euro jedoch nur 70 Prozent des Regelbeitrags. „Sieben Prozent Gebührensteigerung ist zwar nicht wenig, aber die Grundschulbetreuung wird meist nur tageweise in Anspruch genommen. Daher halten wir die Erhöhung für verträglich“, so Meike Lakowitz von den Freien Wählern. „Wir halten es für sinnvoll, das Angebot aber insgesamt einmal zu überprüfen, um festzustellen, ob Anpassungen vorgenommen werden müssen.“

„Erhöhung hält sich in Grenzen“

Auch Sabine Burgi von der CDU gestand ein, dass es nicht ohne eine Gebührenerhöhung ginge. „Wir haben auch eine von der Qualität her sehr gute Betreuung und diese hat eben ihren Preis. Die Erhöhung hält sich in Grenzen und ist unserer Ansicht nach bezahlbar“, unterstrich sie.

Bei der Ganztagsbetreuung am Bildungszentrum am Benzberg liegt der Kostendeckungsgrad durch die Elterngebühren bei nur drei Prozent. In diesem Bereich werden sich die Elternbeiträge ab Januar 2023 ebenfalls um sieben Prozent erhöhen. Auch dies haben die Markgröninger Stadträte einstimmig entschieden, wobei wieder eine Einkommensstaffelung vorgesehen ist.  Michaela Glemser

 
 
- Anzeige -