Müllentsorgung im Kreis Ludwigsburg Probleme werden immer größer

Von Mathias Schmid
Neben dem geringen Volumen der Glasboxen, beklagen Bürger auch, dass der Inhalt für alle sichtbar ist..⇥ Foto: Helmut Pangerl

Der Streit um die Blaue Tonne droht zu eskalieren. Jetzt kommen auch noch große Engpässe bei der Abholung des Biomülls hinzu.

Als wären die Streitereien um die blauen Körbe für die Altglasentsorgung (die BZ berichtete) nicht schon genug, kommen jetzt auch noch massive Engpässe bei der Abholung von Rest- und Biomüll hinzu.

Mit deutlichen Worten hat sich Landrat Dietmar Allgaier dafür ausgesprochen, dass alle Bürgerinnen und Bürger, die wollen, einen größeren Behälter für die Entsorgung ihrer Glasabfälle erhalten. Er schrecke vor juristischen Schritten nicht zurück, drohte er den beauftragten Abfuhrunternehmen.

Wie berichtet, haben viele Menschen die Abfuhrunternehmen Prezero und Kurz gebeten, ihre Glasabfälle nicht in der offenen blauen Box, sondern in einer größeren Tonne entsorgen zu dürfen. Ein Austausch ist laut der Abfuhrunternehmen aber nicht grundsätzlich vorgesehen. Allgaier betont aber: Es sei vereinbart worden, dass „auf Wunsch der Nutzer ein kostenloser Größentausch vorzunehmen beziehungsweise ein zusätzlicher Behälter zu stellen ist“. Der Landrat sagt weiter: „Wir sind nicht bereit, dies auf Kosten unserer Bürgerinnen und Bürger hinzunehmen.“

„Wir versuchen weiterhin, trotz aller Streitpunkte, eine einvernehmliche Lösung zu finden“, betont Tilman Hepperle, Geschäftsführer der Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises Ludwigsburg (AVL). Am Dienstag fand im Kreishaus ein langer Austausch statt – bis Redaktionsschluss ohne Ergebnis.

Rückendeckung erhält Allgaier aus dem Kreistag. „Die Grünen unterstützen den Landrat bei seiner Ankündigung, auch juristische Schritte zu beschreiten“, schreibt die Fraktion. „Ohne diesen Passus hätten die Grünen dem Vertrag nicht zugestimmt“, sagte AVL-Aufsichtsratsmitglied Doris Renninger. Die CDU-Fraktion beantragt indes der Landtag solle in der Sitzung des Kreistags am 14. Januar berichten, wie die Beschlüsse und die Vereinbarungen im Detail lauten. „Besonders interessiert, welche Gefäße zur Altglassammlung- und Abfuhr den Haushalten im Kreis Ludwigsburg zur Verfügung gestellt werden“, heißt es in dem Schreiben.

Biomüll wird nicht abgeholt

Mindestens genau so akut ist das Problem beim Thema Biomüll. Coronabedingt kommt es beim beauftragten Abfuhrunternehmen zu massiven Personalausfällen. Zahlreiche Mitarbeiter befänden sich in Quarantäne, teilt die AVL am Dienstag mit. Die Folge: Erneut konnten viele Bio- und Restmüllbehälter in den vergangenen Tagen nicht wie geplant abgeholt werden. Nachholtouren werde es laut Alba auch nicht geben können.

Der Rat der AVL: „Wenn eine Tonne nicht geleert wurde, deren Leerungstermin bis einschließlich 8. Januar vorgesehen war, dann muss auf den nächsten Leerungstermin gewartet werden.“ Abfallsäcke dürften auch neben die Behälter gestellt werden. Aber „Biomüll muss vorerst leider ausnahmsweise auch in Säcken über die Restmülltonne entsorgt werden.“ Für nicht erfolgte Leerungen ab dem 10. Januar, bittet die AVL darum, noch einen Tag abzuwarten. Erst wenn am Folgetag erneut keine Leerung erfolge, sollte dies bei der AVL reklamiert werden.

 
 
- Anzeige -