Nach Übergriffen pro-kurdischer Gruppierung in Ludwigburg Polizei verhaftet 17-Jährigen

Von
Die Polizeiaktion im Kreis endet mit einer Festnahme.⇥ Foto: Helmut Pangerl

Polizei reagiert mit Durchsuchungen auf die Übergriffe einer pro-kurdischer Gruppierung in Ludwigsburg.

Mit Durchsuchungen bei fünf Verdächtigen in Ludwigsburg, Kornwestheim und Steinheim  hat das Polizeipräsidium Ludwigsburg auf die seit mehreren Monaten registrierten Übergriffe einer Gruppe kurdischstämmiger Jugendlicher und junger Erwachsener in der Ludwigsburger Innenstadt reagiert. Bei der Aktion am Donnerstagmorgen wurde laut Mitteilung ein 17-Jährigen festgenommen.

Die Ermittler stellten Mobiltelefone und andere Datenträger sicher. Der Festgenommene wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem Haftrichter beim Amtsgericht Ludwigsburg vorgeführt. Dieser setzt den beantragten Haftbefehl in Vollzug und wies den 17-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt ein. Der Tatverdächtige hatte am 22. Februar zusammen mit drei Gleichaltrigen einen 16-Jährigen und dessen beiden Begleiter in der Schulgasse in eine Ecke gelockt und den 16-Jährigen dort mit Faustschlägen und Fußtritten verletzt. In der vergangenen Woche versuchte der 17-Jährige mehrfach, das Opfer durch Androhung von Repressalien dazu zu nötigen, seine Aussage bei der Polizei zurückzuziehen.

Übergriffe in Ludwigsburg

Den polizeilichen Erkenntnissen zufolge beansprucht die Gruppierung die Ludwigsburger Innenstadt – insbesondere die Karlstraße –als „ihren“ Bereich und untermauere diesen Gebietsanspruch sowohl durch Farbschmierereien als auch durch gewalttätige Übergriffe auf türkischstämmige Personen.

Der jüngste Übergriff zum Beispiel ereignete sich am 2. Oktober gegen 20 Uhr in der Seestraße, als zwei 18-Jährige auf eine vermutlich fünfköpfige Gruppe trafen. Nachdem sie an den jungen Männern vorbeigelaufen waren, wurde einer von ihnen von hinten angetippt und beim Umdrehen niedergeschlagen. Sein Begleiter versuchte einzugreifen und wurde ebenfalls mit Faustschlägen traktiert. Einer der beiden 18-Jährigen trug eine Jacke mit türkischen Abzeichen. Die bislang unbekannten Angreifer flüchteten. Die Ermittlungen dauern an.

„Wir werden nicht zulassen, dass Konflikte jedweder Art durch gewalttätige Übergriffe und andere Straftaten im öffentlichen Raum ausgetragen werden“, sagt Polizeipräsident Burkhard Metzger. Er kündigte zugleich eine Intensivierung der Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen in der Ludwigsburger Innenstadt an.

 
 
- Anzeige -