Neue Bestattungsform im Bönnigheimer Teilort Künftig gibt es Urnen-Ruhestätten auf dem Hofener Friedhof

Von
Nach dem Gestaltungskonzept aus dem Jahr 2016 soll der Hofener Friedhof in Richtung Westen mit einem neuen Urnenbereich abschnittsweise erweitert werden.⇥ Foto: Martin Kalb

Der städtische Fachbereich „Planen und Bauen“ soll die Planungen, der Bauhof die Pflege übernehmen.

Der Friedhof in Hofen soll durch eine neue Bestattungsform erweitert werden: Der Technische Ausschuss (TA) hat in seiner Sitzung am vergangenen Donnerstag den städtischen Fachbereich „Bauen und Planen“ mit den Planungen für einen Urnenrasengrab oder Urnenbaumgrab beauftragt.

Bereits 2016 hat der Gemeinderat die Umsetzung eines Gestaltungskonzepts des Büros Koeber Landschaftsarchitektur  (Stuttgart) beschlossen, das die Anlegung eines Urnengartens mit einer Urnenwand im südöstlichen Bereich des Hofener Friedhofs beinhaltet. Damals wurde die Konzeption mit rund 54 000 Euro veranschlagt. Nach Einschätzung der Stadtverwaltung waren „aus heutiger Sicht  die Kosten viel zu niedrig geschätzt“.

Der TA billigte jetzt den Vorschlag der Verwaltung, die Konzeption für die Hofener Friedhof nach Westen zu erweitern und die Realisierung eines neuen Urnenbereichs abschnittsweise umzusetzen. Begonnen werden soll zunächst mit der Umgestaltung des westlichen Bereichs in einen Urnenbaumgrab oder Urnenrasengrab mit bodengleichen Steinplatten, ähnlich wie auf den Friedhöfen in Erligheim und Löchgau. Hierbei sollen die bestehenden Bäume nach Möglichkeit erhalten bleiben. Die Pflege des Grabfelds würde dann später der Bauhof übernehmen. Diese Kosten sollen in die Grabnutzungsgebühren entsprechend einkalkuliert werden.

Die Planung und Umsetzung wird nach dem TA-Beschluss vom Fachbereich „Bauen und Planen“ federführend übernommen. „Da keine qualitativ höheren Leistungen durch das Büro Köber zu erwarten sind“, hat dies die Verwaltung aus Kostengründen vorgeschlagen. Im Haushaltsplan 2020 sind für die Maßnahme 62 000 Euro veranschlagt worden. Es ist geplant, die Arbeiten in mehreren Etappen auszuführen. Ursprünglich hatte der Gemeinderat im Herbst 2016 beschlossen, auf dem Friedhof eine Urnenwand anzulegen.

Durchschnittlich finden in Hofen pro Jahr drei bis fünf Urnen- und ein bis zwei Sargbeisetzungen statt. Die Stadtverwaltung erwartet ein bis zwei Beisetzungen pro Jahr in der neuen Bestattungsform.

 
 
- Anzeige -