Neue Halle für die Feuerwehr Platz für Container und Fahrzeug

Von
Die neue Wechselladerhalle am Feuerwehrhaus in Bietigheim-Bissingen ist fertig. Oberbürgermeister Jürgen Kessing übergab am Dienstag symbolisch den Schlüssel an Stadtkommandant Frank Wallesch. Mit einem älteren Fahrzeug demonstrierte die Feuerwehr, wie der Abrollbehälter „Hochwasser“ aufgeladen wird. Das neue Trägerfahrzeug soll in sechs bis acht Wochen kommen.⇥ Foto: Martin Kalb

Die neue Wechselladerhalle der Abteilung Bietigheim ist fertig und wurde am Dienstag eingeweiht. Die Kosten erhöhen sich auf 850 000 Euro.

Im Juli wurde die neue Wechselladerhalle der Bissinger Abteilung eingeweiht, jetzt ist auch die Halle der Abteilung Bietigheim auf dem Gelände an der Mühlwiesenstraße fertig. Sie bietet Platz für zwei sogenannte Wechsellader-Container  und das dazu gehörende Trägerfahrzeug. Oberbürgermeister Jürgen Kessing übergab am Dienstagabend den symbolischen Schlüssel an Stadtkommandant Frank Wallesch.

Grund für die beiden Baumaßnahmen in Bietigheim und in Bissingen ist das neue Wechselladerkonzept der Feuerwehr (die BZ berichtete). Anstelle der bisher fest installierten Ausrüstung auf einem Fahrzeug gibt es jetzt Container, gefüllt mit der entsprechenden Ausrüstung, die je nach Bedarf mitgeführt werden können. Dafür sind spezielle Trägerfahrzeuge nötig, die die Container aufladen und zum Einsatzort bringen. Damit kann künftig stets der Container zum Einsatz kommen, der gerade am dringendsten gebraucht wird.

Sechs Monate verzögert

OB Kessing bezifferte die Kosten für die neue Halle der Bietigheimer Feuerwehr – einschließlich Außenanlagen und Hofbelägen – auf rund 850 000 Euro. Bei der Genehmigung des Baus im Oktober 2018 im Gemeinderat war man noch von 650 000 Euro ausgegangen. Vom Land gibt es einen Zuschuss von 90 000 Euro. Die Fertigstellung der neuen Halle verzögerte sich um sechs Monate, da es laut Stadtverwaltung Probleme mit dem beauftragten Rohbau-Unternehmen gab. Für Kommandant Wallesch ist das indes nicht tragisch, da das neue Trägerfahrzeug erst in sechs bis acht Wochen kommen soll.

Derzeit stehen in der Halle noch ein altes Fahrzeug und der neue Abrollbehälter „Hochwasser“. Laut Wallesch erleichtert dieser der Feuerwehr ihre Arbeit, da er über sechs Hochleistungspumpen verfügt und über eine Vorrichtung, um mobile Dämme zu errichten. In Remseck, wo die Feuerwehr ebenfalls einen solchen Behälter hat, sei damit ein Straßenzug gerettet worden.

Für den Kommandanten bietet das Wechselladerkonzept daher große Vorteile. „Wir werden immer spezialisierter“, erklärte er. In Bissingen steht bereits ein Abrollbehälter für Großschadenslagen, zwei weitere Behälter – „Baurettung“ und „Tank“ – sollen noch folgen.

Weil das Wechselladerkonzept kreisweit angelegt ist, indem vier Wehren (neben Bietigheim-Bissingen und Remseck sind dies Ludwigsburg und Vaihingen) Überlandhilfe leisten, werden die Wechselladerfahrzeuge und Container von Land und Landkreis bezuschusst. Den Behälter „Tank“, mit dem brennende Elektrofahrzeuge gelöscht werden können, will laut Wallesch die Firma Porsche bezahlen.

Die neue Halle hinter dem bestehenden Feuerwehrgebäude an der Ecke zwischen Bundesstraße 27 und Hit-Markt ist in Stahlbetonbauweise gebaut. Das Flachdach soll begrünt werden.

Ein weiterer Vorteil des Gebäudes ist, dass dieses auch einen Waschplatz für die Fahrzeuge bietet. In die bisherige komme man mit Großfahrzeugen nicht mehr rein, so Wallesch. Im Übergangsbereich zum bestehenden Bauwerk sind Technik- und Materialräume untergebracht. Auch der Abstellplatz für die Fahrzeuge der anrückenden Feuerwehrleute wurde im Zuge der Baumaßnahme vergrößert.

 
 
- Anzeige -