Neue Rubrik: Unsere Stars privat Heute: Michael „Mimi“ Kraus

Von
Michael „Mimi“ Kraus, Handball-Ass der SG BBM Bietigheim. ⇥ Foto: Jan Simecek

Topsportler aus der Region geben in einem Fragebogen Persönliches preis. Teil 1: Michael „Mimi“ Kraus (36), Handballer der SG BBM Bietigheim.

Die Topsportler aus der Region stehen im öffentlichen Fokus und werden meist nach ihren Leistungen beurteilt. Doch wie ticken sie wirklich? Mit der Rubrik „Unsere Stars privat“ will die BZ-Sport­redaktion Einsichten gewähren und stellt den Menschen hinter dem Sportler mit einem Fragebogen vor. Teil 1: Michael „Mimi“ Kraus (36), Handballer der SG BBM Bietigheim.

  • Das mache ich, um abzuschalten:
    Crossfit, Gartenarbeit, Lesen und beim Videospiel „Mario Kart“ gegen meine Frau antreten.
  • Auf das kann ich nicht verzichten:
    Meine Familie.
  • Über das kann ich lachen:
    Über mich selbst.
  • Darüber ärgere ich mich:
    Rassismus.
  • Das esse ich für mein Leben gern:
    Meine eigenen Rezepte, oft vegan, zum Beispiel Linsen Bolognese.
  • Diese Musik macht mir gute Laune:
    Glam-Rock der 1980er-Jahre.
  • Diesen Film könnte ich mir immer wieder anschauen:
    Mystic River von Clint Eastwood.
  • Wenn ich ein Tier sein müsste, wäre ich am liebsten:
    Eine Ente, weil sie schwimmen, tauchen, laufen und fliegen kann.
  • Das war mein erstes Auto:
    Ein weinroter VW Golf III mit 60 PS und ohne Kassettendeck.
  • Mit diesen drei Adjektiven würden mich meine Freunde beschreiben:
    Begeisterungsfähig, gut gelaunt, chaotisch.
  • Das ist meine größte Schwäche:
    Ungeduld.
  • Das kann ich überhaupt nicht:
    Gut verlieren.
  • Das wissen nur wenige von mir:
    Dass ich immer und überall schlafen kann.
  • Auf diese Leistung bin ich stolz:
    Auf mein Vatersein.
  • Das ist meine zweitliebste Sportart:
    Crossfit und Basketball.
  • Diesen Prominenten würde ich gerne kennenlernen:
    Barack Obama.
  • Den Wunsch will ich mir erfüllen:
    Eine Weltreise.
  • Das würde ich mit einer Million Euro machen:
    Ausgeben. Mit ins Grab kann man sowieso nichts nehmen.
  • Diese drei Dinge würde ich auf eine einsame Insel mitnehmen:
    Boot, Feuerzeug und Sonnenhut.
  • Diese Schlagzeile würde ich gern mal in der Bietigheimer Zeitung lesen:
    Bietigheim schafft das Triple.
 
 
- Anzeige -