Neuer Pilgerführer in Ludwigsburg Sehnsucht nach Naturbegegnung

Von Susanne Mathes
Touren zusammen, allein, zu Fuß oder per Rad gibt es bei den Pilgerangeboten. Foto: dpa/Uwe Zucchi

Corona hat das Bedürfnis nach Ruhe und Trost im Freien befeuert. Ein neuer Pilgerkalender für den Kreis Ludwigsburg kommt dem Trend zupass. Wohin führen die Touren, die Einkehr und Inspiration versprechen?

Ludwigsburg - Wie stark es die Menschen ins Freie zieht, ist spätestens seit dem ersten Coronalockdown deutlich geworden: Manche Naturschönheit im Landkreis war so bevölkert, dass von Abstandhalten kaum die Rede sein konnte. Auch der Ökumenische Arbeitskreis Pilgern trifft mit seinem Angebot für 2022 diesen Nerv – mit kürzeren und längeren Touren im und am Rande des Kreises, die auf das Bedürfnis eingehen, in der Natur zur Ruhe zu kommen und spirituelle Impulse mitzunehmen.

„Unabhängig davon, welchen religiösen Hintergrund man hat“, sagt Isabel Hausser von der Pressestelle des katholischen Dekanats Ludwigsburg. Die Erfahrung der vergangenen beiden Jahre habe gezeigt, dass sich das Interesse an solchen Angeboten seit Corona noch einmal verstärkt habe.

Per Zoom, per E-Bike oder per pedes

Die Pandemie habe natürlich mitkalkuliert werden müssen, so Hausser. Unter den 18 Touren und weiterführenden Tipps, die unter dem Motto „Pilgern – mit Leib und Seele unterwegs“ zusammengefasst sind, findet sich zum Beispiel ein coronakonformes Angebot, bei dem es zu Beginn am Morgen und am Ende gegen Abend per Zoom Impulse von der Pastoraltherapeutin Elisabeth Niggemeyer gibt, dazwischen aber jeder Teilnehmer seines eigenen Weges zieht. Es sind aber auch Angebote zum Pilgern in der Gruppe, mit Kindern oder via Rad und E-Bike dabei – halbtägige, ganztägige oder ein komplettes Wochenende umfassende, jeweils von Pilgerbegleitern eskortiert. „Das Gehen in der Gruppe, per Fahrrad oder auch alleine lässt einen die Weite der Landschaft, die Nähe zu Gott oder schlicht die Freude an der Natur erfahren“, sagt Jörg Maihoff, Leiter der Katholischen Erwachsenenbildung im Kreis.

Spektakuläre Landschaften und spirituelle Orte wie den markanten Michaelsberg oberhalb von Cleebronn, bei dem die Pilger bei gutem Wetter an einem Wochenende den Sonnenunter- und -aufgang erleben können, sind ebenso vertreten wie vielleicht erst auf den zweiten Blick besondere Fleckchen im Bietigheimer Forst, der Teil des Martinusweges im Landkreis ist. Den Heiligen, sagt Isabel Hausser, könne man bei den Wanderungen auch jenseits der Mantelteilungslegende kennenlernen: „als großen Europäer und Friedensstifter“. Mit Martinus beschäftigt sich allein ein halbes Dutzend der Pilgerangebote – darunter eines für Kinder – auf verschiedenen Etappen des nach ihm benannten Pilgerweges.

Auch mit schwierigeren Lebenszeiten Frieden schließen

Über die Kreisgrenzen hinweg bewegen sich Pilgertouren auf dem Jakobsweg – von Nürtingen-Hardt bis Bebenhausen etwa oder zwischen Neckartailfingen und Rottenburg. Ein Angebot rein für Männer ist der „Weg in die Nacht“ am Gründonnerstag: eine Nachtwanderung vom Römermuseum Walheim zum Kernkraftwerk Neckarwestheim mit Impulsen im Museum und am Kraftwerk.

Diakon und Pilgerbegleiter Christoph Wiemann, der in der evangelischen Seniorenarbeit im Kirchenbezirk Ludwigsburg arbeitet, sieht beim Pilgern gerade auch für ältere Menschen die Möglichkeit, „im Einklang mit der Natur und durch das bewusste Gehen auch den eigenen Lebensweg noch einmal in Gedanken zu gehen, neue Einsichten zu gewinnen und auch mit schwierigeren Lebenszeiten Frieden zu schließen“.

Auch mitten in der Stadt lässt es sich pilgern

Eine Erfahrung, die auch Johannes Sigg gemacht hat, passionierter Pilger und ebenfalls Pilgerbegleiter. Den Übergang vom Erwerbsleben in den Ruhestand habe er durch Pilgern – erst im Landkreis, dann auch in Spanien und Italien – für sich gut gestalten können, erzählt er. „Ich konnte zu mir kommen, Gedanken sortieren und mich auf den neuen Abschnitt einlassen“, berichtet er.

Orte zur inneren Einkehr lassen sich aber nicht nur in freier Natur finden: Bei mehreren samstäglichen Stadtpilgerstunden in Ludwigsburg geht es von Markt 8 aus zu unterschiedlichen spirituellen Orten, die im Umkreis von zwei bis drei Kilometern liegen.

Den Flyer mit Details zum Pilgern 2022 gibt es auf den Websites der Organisatoren – etwa bei der katholischen Erwachsenenbildung auf www.keb-ludwigsburg.de unter „Aktuelles“.

 
 
- Anzeige -